Politik

Autobauer Renault vor Rückkehr zur Formel Eins

Lesezeit: 1 min
28.09.2015 12:56
Der französische Automobilkonzern Renault will den Rennstall Lotus kaufen und in die Formel Eins einsteigen. Derzeit gehört Lotus dem Finanzinvestor Genii Capital.
Autobauer Renault vor Rückkehr zur Formel Eins

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der französische Autobauer Renault will zurück in die Formel Eins. Am Montag unterzeichnete der Konzern eine Absichtserklärung zum Kauf des angeschlagenen Rennstalls Lotus. Dies sei ein erster Schritt in den Wiedereinstieg. Ziel sei es, ab der kommenden Saison wieder mit einer eigenen Mannschaft in der Formel Eins vertreten zu sein. Zuletzt hatte Renault nur noch Motoren geliefert, diese Zusammenarbeit mit dem Red-Bull-Team jedoch kürzlich aufgekündigt.

Das britische Lotus-Team und Renault blicken auf eine gemeinsame Vergangenheit in der Königsklasse des Automobilsports zurück. Derzeit gehört Lotus, welches mit den Fahrern Michael Schumacher und Fernando Alonso Weltmeisterschaften gewonnen hat, dem Finanzinvestor Genii Capital. Ohne einen Käufer stünde Lotus wegen der hohen Schulden wohl vor dem Aus. Beim Grandprix in Japan am Wochenende durfte der britische Rennstall wegen offener Rechnungen beispielsweise den Fahrerbereich nicht betreten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Verfassungsgericht stimmt Erhöhung des Rundfunkbeitrags zu – Ein Sieg für Schäubles Tochter, die ARD-Programmdirektorin ist

Die ARD und das ZDF haben im Streit um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags mit ihrer umstrittenen Verfassungsbeschwerde einen Erfolg...

DWN
Deutschland
Deutschland Nächster Schock: Bundesregierung hält neuen Lockdown für möglich

Die Bundesregierung will in der Coronavirus-Pandemie einen neuen Lockdown trotz fortschreitender Impfkampagne nicht ausschließen. Der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiewende zum Trotz: Die Nachfrage nach Kohle boomt weltweit

Trotz der von vielen Staaten eingeleiteten Wende hin zu einer fossilfreien Energieerzeugung boomt die Nachfrage nach Kohle auf der Welt.

DWN
Finanzen
Finanzen Gold als Inflationsschutz? Dieses Jahr ist alles anders

Deutlich besser als Gold haben sich 2021 Industriemetalle wie Kupfer und Nickel entwickelt. Ist das der Beginn des nächsten Superzyklus...

DWN
Politik
Politik PEI meldet 10.578 Verdachtsfälle: 1.028 Personen in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung sind tot

Das Paul-Ehrlich-Institut meldet im Zusammenhang mit den Impfungen in Deutschland: „In 10.578 Verdachtsfällen wurden schwerwiegende...

DWN
Politik
Politik Neuer Akt im Schattenkrieg: Sonderbare Schiffsentführung im Golf von Oman ist plötzlich beendet

Keine 24 Stunden, nachdem angeblich ein Tanker im Golf von Oman entführt wurde, hat sich die Lage wieder entspannt.

DWN
Deutschland
Deutschland Wirtschaft kritisiert weitreichende Klima-Forderungen der Grünen

Wirtschaftsverbände reagieren mit Kritik auf die weitreichenden Klima-Forderungen der Grünen. Auch von konservativen Parteien kommt...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland rüstet bei Atom-Energie auf - und steckt weitere Milliarden in neue Kernkraftwerke

Russland setzt auf Atomkraft. Und pumpt weitere Milliarden Euro in sein laufendes Programm.