Technologie

Google liest und beantwortet Emails künftig automatisch

Lesezeit: 1 min
05.11.2015 16:37
Bei Google liest eine Software künftig die Mails und schlägt dann verschiedene Antworten zur Auswahl vor. So sollen die Nutzer Zeit sparen - und Google hat einen Grund mehr, Ihre Emails zu lesen.
Google liest und beantwortet Emails künftig automatisch

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Google will mit Hilfe lernender Computer das Beantworten von E-Mails erleichtern. Nutzer von Googles E-Mail-Dienst in der englischsprachigen Version der App „Inbox“ können Vorschläge für Antworten auf Basis des Inhalts eingehender Nachrichten bekommen, wie der Internet-Konzern in einem Blogeintrag ankündigte.

Dahinter steht ein intelligenter Algorithmus, der selbstständig erkennen soll ob sich eine E-Mail für eine kurze, schnelle Antwort eignet. Ein neuronale Netzwerk analysiert den Inhalt der E-Mail und präsentiert dann drei Antwortmöglichkeiten. Der Nutzer kann dann einen dieser drei Vorschläge auswählen und E-Mails innerhalb von Sekunden beantworten. Das neuronale Netzwerk lernt dabei mit jeder Antwort dazu und verbessert sich so mit jeder Anwendung.

Die Funktion mit dem Namen „Smart Reply“ würde zum Beispiel bei der Frage nach Urlaubsplänen Antworten vorschlagen wie „Noch keine“ oder „Ich arbeite daran“. Die Software soll auch daraus lernen, für welche Antworten sich die Nutzer entscheiden. Google arbeitet schon seit einiger Zeit an Assistenz-Funktionen, die den Nutzern nötige Informationen zum richtigen Zeitpunkt anzeigen sollen.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Die Stärke des Rubels ist nur eine Inszenierung: Verscherzt Putin es sich mit dem russischen Volk?

Russland macht die Welt glauben, dass niemand dem Rubel etwas anhaben kann. Doch in Wahrheit hält die russische Zentralbank den Kurs...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Fachkräftemangel wird sich auf Jahre weiter verschärfen

Schon jetzt fehlen der deutschen Wirtschaft Fachkräfte an allen Ecken und Enden. Und der Engpass wird sich in den kommenden Jahren noch...

DWN
Politik
Politik Ukrainisches Militär räumt Rückschlag in wichtiger Stadt Lyman ein

Das ukrainische Militär hat einen Rückschlag im Kampf um die strategisch wichtige Stadt Lyman im Donbass eingeräumt.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Finanzen
Finanzen Ackerland statt Aktien?

Auch Wein, Gemälde oder Devisen können Gewinne abwerfen. Im brandneuen DWN-Magazin "Alternative Investments: Ausweg aus dem Nullzins"...

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen hoher Inflation: Bürger verzichten auf teuren Spargel

Spargel gilt als Edelgemüse. Daher halten sich die Bürger vor dem Hintergrund hoher Inflation mit Käufen zurück. Dies bekommen die...

DWN
Technologie
Technologie Schnelles Internet auf dem Mond geplant

Auf dem Mond soll es künftig ein Internet geben, das im Unterschied zum Netz auf der Erde flächendeckend sein soll.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Maschinenbauer fordern Öl-Embargo gegen Russland

Deutschlands Maschinenbauer haben ihre Prognose für das laufende Jahr erneut senken müssen. In ihrer Verzweiflung fordern sie nun sogar...