Politik

Matthias Fritton wird neuer Sprecher der Deutschen Börse

Lesezeit: 1 min
12.01.2016 00:07
Die Deutsche Börse hat Matthias Fritton als neuen Kommunikationschef verpflichtet. Er war viele Jahre bei der KfW und davor unter anderem Redenschreiber von Helmut Kohl.
Matthias Fritton wird neuer Sprecher der Deutschen Börse
Matthias Fritton. (Foto: Deutsche Börse)
Foto: Unspecified

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter verpflichtet einen neuen Chefkommunikator. Matthias Fritton, der Anfang der 90er-Jahre Reden für den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl schrieb, werde ab März Generalbevollmächtigter, teilte Deutschlands größter Börsenbetreiber am Montag mit. In der neu geschaffenen Position verantwortet der 49-Jährige die Sparten Marketing, Regierungsbeziehungen und Unternehmenskommunikation. Dem seit Sommer 2015 amtierenden Kengeter ist er direkt unterstellt. Der derzeitige Kommunikationschef Rüdiger Assion steigt zum Managing Director auf und berichtet künftig an Fritton.

Fritton wurde 1966 in Heilbronn geboren. Nach seiner Promotion an der Universität Tübingen arbeitete er als Redenschreiber für Helmut Kohl und im Verkehrsministerium. 1998 übernahm er die Leitung der Kommunikationsabteilung der staatlichen Förderbank KfW, 2006 wechselte er zur Dresdner Bank. Seit 2008 arbeitete er für die Personalberatung Egon Zehnder. Seine Erfahrungen als Headhunter solle Fritton künftig auch bei der Weiterentwicklung der Deutschen Börse einbringen, erklärte Vorstandschef Kengeter.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Politik
Politik Marc Friedrich: Die Bundesregierung probte schon 2012 den Umgang mit Corona

Marc Friedrich geht mit der Bundesregierung hart ins Gericht.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ölpreise steigen auf Mehrjahreshochs, Brent über 75 Dollar

Gestützt werden die Ölpreise vor allem von der Aussicht auf eine weiter anziehende Nachfrage in großen Verbrauchsländern wie den USA...

DWN
Finanzen
Finanzen Der „Bullard-Schock“ zeigt: die Nerven im Finanzsystem liegen blank

Vorsichtige Äußerungen eines Bezirkspräsidenten der US-Zentralbank zu einer Normalisierung der Geldpolitik lösen Sorge und...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Technologie
Technologie Basiert die EU-Klimapolitik auf einem massiven Rechenfehler?

170 Wissenschaftler haben einen Brandbrief an die EU geschrieben. Ihrer Ansicht nach basiert die Förderung der Elektromobilität auf einem...

DWN
Politik
Politik „Wir leben nun in einer multipolaren Welt“ – Laschet warnt vor neuem Kalten Krieg gegen China

Vor dem Hintergrund der gegen China gerichteten Politik Washingtons warnt CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet vor einem blinden Kurs der...

DWN
Deutschland
Deutschland Porsche baut Batteriezellen, bei Erfolg konzernweiter Einsatz

Der Sportwagenbauer Porsche steigt in die Produktion von Batteriezellen für leistungsstarke Sportwagen ein und könnte die Technik im...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Fanuc stemmt sich mit Großauftrag von Ford gegen Krise - Roboter-Branche immer noch angeschlagen

Der japanische Hersteller Fanuc hat ein schweres Corona-Jahr hinter sich. Eine weitere Groß-Order soll da neue Impulse bringen.