Politik

Künftiges Asyl-Heim in Flammen: Randalierer behindern Feuerwehr beim Löschen

Lesezeit: 1 min
21.02.2016 13:52
In Bautzen ist es in der Nacht zum Sonntag zu einem Brand in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft gekommen. Der Brand wurde offenbar gelegt. Einige alkoholisierte Personen versuchten, die Feuerwehr beim Löschen zu behindern. Die Polizei sprach Platzverweise aus.

In einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Bautzen ist in der Nacht zu Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Die Ursache des Brandes sei noch unklar, es werde «in alle Richtungen» ermittelt, teilte die Polizei mit. Sie berichtete zudem von geschätzten 30 teils alkoholisierten Schaulustigen. Manche hätten das Brandgeschehen mit «abfälligen Bemerkungen oder unverhohlener Freude» kommentiert.

Der Brand ist vermutlich vorsätzlich gelegt worden. Nach ersten Untersuchungen sei von einer vorsätzlichen Brandlegung auszugehen, teilte die Polizei Görlitz am Sonntag mit. Es seien Spuren von einem Brandbeschleuniger in dem Gebäude entdeckt worden. Weitere Angaben wollten die Ermittler zunächst nicht machen.

Nach Auskunft von Poliziesprecher Thomas Knaup von der Polizeidirektion Görlitz hätte sich eine Gruppe von Personen auf dem Käthe-Kollwitz-Platz eingefunden - ein erheblicher Teil offenbar schon alkoholisiert: „Ich schätze, dass es so um die 30 gewesen sind“, sagte Knaup den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Das Gelände sei sehr weitläufig und über mehrere Zufahrten erreichbar. Die Polizei habe diese abgesperrt. Die Leute seien nicht im Pulk gestanden, sondern seien an verschiedenen Stellen des Platzes aufgetaucht. Es dürfte sich demnach um keine organisierte Aktion gehandelt haben.

Die Polizei erteilte Platzverweise gegen drei 19 und 20 Jahre alte Bautzener. Sie hatten die Arbeiten der Feuerwehr massiv behindert. Das reichte vom Anstacheln der Feuerwehr, nicht weiter zu löschen, bis hin zum Fernhalten vom Hydranten“, sagt Knaup. „Das geht natürlich nicht. Dem mussten wir nachgehen.“ Dem ausgesprochen Platzverweis sei der 19-Jährige nachgekommen. Die beiden 20-Jährigen aber nicht. „Sie waren mit jenseits der 1,2 Promille stark alkoholisiert und leisteten Widerstand gegen die Beamten.“ Deshalb seien sie in Gewahrsam genommen worden.

Die Polizei Bautzen dazu:

"In der Nacht zu Sonntag ist in Bautzen in einem im Umbau befindlichen Gebäude am Käthe-Kollwitz-Platz Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei brannte der Dachstuhl des L-förmigen Hauses in voller Ausdehnung.

Die Feuerwehr war mit rund 70 Kameraden der Bautzener Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Wehren aus Stiebitz, Niederkaina, Wilthen, Bischofswerda sowie Bautzen-Mitte im Einsatz und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser sowie Supermärkte in der engen Stadtbebauung. Der böige Wind erschwerte die Löscharbeiten.

Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand offenbar niemand. Das Ortskundigen als Husarenhof bekannte Gebäude wurde zuletzt als Hotel genutzt und sollte zukünftig als Asylbewerberunterkunft dienen."

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon lässt zehn Milliarden für KI-Rechenzentrum in Deutschland springen
19.06.2024

Der amerikanische Konzern Amazon plant weitere Großinvestitionen in Deutschland. Zehn Milliarden Euro sollen in das wachstumsstarke...

DWN
Technologie
Technologie Glasfaser-Anschlüsse: Schleppender Ausbau und wenig Interesse
19.06.2024

Der Glasfasernetzausbau geht in Deutschland nur langsam voran und auch die Zahl der angeschlossenen Haushalte entwickelt sich schleppend....

DWN
Panorama
Panorama Prognose 2045: Deutschland wächst und „altert massiv“ - mit großen regionalen Unterschieden
19.06.2024

Wie sieht Deutschland in rund 20 Jahren aus? Experten prognostizieren einen Zuwachs von 0,9 Prozent Menschen im Vergleich zum Jahr 2023,...

DWN
Finanzen
Finanzen Verschwenden wir Millionen an Steuergeldern für Chile und Videospiele?
19.06.2024

Von grünem Wasserstoff in Chiles Wüste bis zu Millionen für Videospiele: Der Steuerzahlerbund warnt vor fragwürdigen Ausgaben. Wie weit...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Kommission leitet Defizitverfahren gegen Frankreich und sechs andere Ländern ein
19.06.2024

Wegen Corona und Russlands Krieg gegen die Ukraine mussten EU-Länder zuletzt keine Strafverfahren fürchten, wenn sie deutlich mehr Geld...

DWN
Politik
Politik Rentner an die Arbeit: Lindner will Steueranreize – noch dieses Jahr
19.06.2024

Fachkräftemangel: Rentner sollen länger arbeiten, um fehlende Fachkräfte zu ersetzen. Dafür möchte Finanzminister Lindner mehr...