Technologie

Siemens erhält von EnBW Großauftrag für Nordsee-Windpark

Lesezeit: 1 min
22.02.2016 17:48
EnBW hat einen Milliardenauftrag an Siemens vergeben. Für den Bau eines Offshore-Windparks in der Nordsee soll Siemens 71 Windturbinen und Fundamente liefern. Der Auftragswert für Siemens beträgt rund eine Milliarde Euro.
Siemens erhält von EnBW Großauftrag für Nordsee-Windpark

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Siemens hat vom Energieversorger EnBW einen Milliardenauftrag für den geplanten Offshore-Windpark Hohe See erhalten. Siemens werde 71 Windturbinen und Fundamente für das Nordsee-Projekt liefern, teilte EnBW am Montag mit. Mit der Vergabe an den Münchner Technologiekonzern seien nun für alle wichtigen Bauleistungen Lieferverträge abgeschlossen. Insgesamt beläuft sich der Auftragswert für Hohe See auf rund zwei Milliarden Euro. Mehr als eine Milliarde entfällt einem Insider zufolge davon auf Siemens.

Die EnBW hat derzeit die Windparks „Baltic-1“ und „Baltic-2“ in der Ostsee mit insgesamt 336 Megawatt Leistung in Betrieb. In der Nordsee hat der vom Land Baden-Württemberg und südwestdeutschen Landkreisen beherrschte Versorger Projektrechte über 1600 Megawatt, die aber noch realisiert werden müssen. Dazu gehört der Windpark „Hohe See“. Die endgültige Investitionsentscheidung für das Projekt soll Ende 2016 fallen. EnBW plane bis dahin, Investoren für die Übernahme von bis zu 49,9 Prozent an „Hohe See“ im Rahmen eines strukturierten Beteiligungsmodells auszuwählen.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Immobilien
Immobilien Die EU will ultimativ alle Häuser ruinieren
03.06.2023

Mit immer strengeren Vorschriften treibt die EU das Dämmen der Häuser voran. Selbst Strafen wie Wohn-Verbote werden diskutiert, damit die...

DWN
Finanzen
Finanzen Künstliche Intelligenz überrollt Value-Investoren
03.06.2023

Nach einem sehr positiven Jahr 2022 werden Value-Investoren nun überrollt. Der Hype um Künstliche Intelligenz hat eine gewaltige...

DWN
Finanzen
Finanzen Fed setzt Quantitative Straffung unerbittlich fort
03.06.2023

Die Fed baut ihre Bilanz seit zehn Wochen immer weiter ab, die Banken-Hilfen laufen aus. Hoffnungen auf eine Rückkehr zur lockeren...

DWN
Politik
Politik Frankreich kann weitere Herabstufung vorerst vermeiden
03.06.2023

Präsident Macron kann aufatmen. S&P Global hat auf eine Herabstufung Frankreichs verzichtet. Doch der Ausblick bleibt negativ, denn die...

DWN
Finanzen
Finanzen Amerikas Bankenkrise, Teil 1: Individuelle Fehlentscheidungen oder eine strukturelle Krise?
03.06.2023

DWN-Finanzexperte Michael Bernegger beschreibt, welche strukturellen Gründe hinter der Bankenkrise in den USA stehen - und warum diese...

DWN
Immobilien
Immobilien Europas Immobilienmarkt droht weiteres Ungemach
03.06.2023

Die Immobilienunternehmen in Europa haben bereits historische Wertverluste hinnehmen müssen, doch wegen der steigenden Kreditkosten drohen...

DWN
Finanzen
Finanzen Opec+ und Händler liefern sich Showdown um Ölpreis
02.06.2023

Trotz wiederholter Drosselungen der Fördermenge durch die Staaten der OPEC+ fällt der Ölpreis seit etwa einem Jahr. Nun jedoch erwartet...

DWN
Politik
Politik Deutschland kämpft in Brüssel für Migranten
03.06.2023

Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass minderjährige Migranten und ihre Familien ohne Asyl-Prüfung an den EU-Außengrenzen in...