Finanzen

Frankreich gegen England: Paris ist das Zentrum, brauchen City of London nicht

Lesezeit: 1 min
03.12.2012 15:32
Der Chef der französischen Nationalbank Christian Noyer stellte London als wichtigsten Finanzplatz der Eurozone in Frage. Nun schlägt der britische Wirtschaftsminister Vince Cable zurück: Noyer sei kein „ernsthafter Banker“.
Frankreich gegen England: Paris ist das Zentrum, brauchen City of London nicht

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Die City of London sollte nicht länger das wichtigste Finanz-Zentrum für den Euro sein, zitiert die Financial Times Christian Noyer, den Chef der französischen Nationalbank. Es gebe keinen sachlichen Grund dafür, dass der Hauptfinanzplatz der Eurozone „offshore“ sei. „Der Großteil des Euro-Geschäfts sollte innerhalb der Eurozone geschehen“, so Noyer. Seine Forderung sei damit verbunden, dass die Zentralbank Liquidität sichern und die Aufsicht über die Währung gewährleisten müsse.

Der britische Wirtschaftsminister Vince Cable schlug auf einem Besuch in Paris am Montag zurück: London als globales Finanz-Zentrum sei gut für die Eurozone. Die Analyse des französischen Zentralbankchefs halte er für „nicht korrekt“. Sie widerspreche den Ansichten „ernsthafter französischer Banker“, stichelte Cable. Diese hielten wie er selbst einen starken Londoner Finanzsektor für wichtig für die Eurozone. Das Vereinigte Königreich wolle Teil des gemeinsamen Finanzmarktes bleiben, so der Minister. Bereits im Streit um das EU-Budget für die kommenden Jahre waren französische und britische Offizielle aneinandergeraten (mehr hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebensmittel auf Kredit: Supermarkt-Kette zielt auf ärmere Kunden

Die britische Supermarktkette Iceland Foods bietet ihren Kunden Kredite für den Kauf von Lebensmitteln an. Das Programm richtet sich an...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Großbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Großbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli lagen die Verbraucherpreise um 10,1 Prozent höher als...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorbereitung auf Super-Crash: Star-Investor stößt alle Aktien ab - bis auf eine

Der bekannte Investor Michael Burry warnt seit Monaten vor einem verheerenden Börsencrash und stößt fast seinen gesamten Aktienbestand...

DWN
Finanzen
Finanzen Lohnen sich Hedgefonds für Privatanleger?

Hedgefonds gelten als Königsklasse der Investments und versprechen hohe Gewinne. Doch es gibt auch Schattenseiten.

DWN
Politik
Politik Neue Weltordnung: Platzt die transatlantische Illusionsblase?

Dr. Josef Braml, Bestsellerautor und Berater weltweit führender Think Tanks gibt im Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten...