Finanzen

Kosmetik-Konzern L'Oréal verdoppelt Produktion in Russland

Lesezeit: 1 min
16.03.2016 12:54
Der französische Konzern L’Oréal plant, seine Produktionskapazitäten in Russland zu verdoppeln. Rund 30 Milliarden Euro sollen demzufolge in die Vergrößerung einer Fabrik investiert werden. Dies sind gute Nachrichten für die russische Wirtschaft, die unter niedrigen Ölpreisen und den Sanktionen des Westens leidet.
Kosmetik-Konzern L'Oréal verdoppelt Produktion in Russland

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ungeachtet der Wirtschaftskrise in Russland verdoppelt der französische Kosmetikkonzern L'Oréal dort seine Produktionskapazitäten, wie AFP meldet. Umgerechnet 31 Millionen Euro werde L'Oréal in Russland investieren, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Mit dem Geld soll eine 2010 nahe der südlich von Moskau gelegenen Stadt Kaluga eröffnete Fabrik vergrößert und modernisiert werden, in der unter anderem Shampoos und Haarfärbemittel hergestellt werden.

Es gebe in Russland „einen Anstieg der Nachfrage nach Kosmetikprodukten“ des Konzerns, erklärte L'Oréal. So erzielte das Unternehmen in dem Land 2015 einen Umsatz von 470 Millionen Euro und das trotz der Wirtschaftskrise und sinkenden Kaufkraft der Russen. Der Einbruch der Erdölpreise und die wegen der Ukraine-Krise gegen Moskau verhängten, westlichen Sanktionen machen der russischen Wirtschaft schwer zu schaffen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Gaspreis in Europa steigt unaufhörlich weiter

Der Gaspreis in Europa hat diese Woche wieder zu einem Höhenflug angesetzt. Die Auswirkungen in den Unternehmen sind verheerend.

DWN
Politik
Politik Nach Party-Video: Finnlands Regierungschefin macht Drogentest

Finnlands Ministerpräsidentin feiert gern. Durch ein Video gerät sie dafür nun erstmals heftig in die Kritik und macht sogar einen...

DWN
Deutschland
Deutschland Kubicki fordert Öffnung von Nord Stream 2, FDP distanziert sich

Führende Politiker der FDP haben den Parteivize Kubicki teils scharf kritisiert, nachdem dieser die Öffnung der Ostsee-Gaspipeline Nord...

DWN
Politik
Politik Berliner Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung gegen Abbas

Der Holocaust-Vorwurf von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas gegen Israel ruft nun auch die Berliner Polizei auf den Plan.

DWN
Politik
Politik Schlappe für die USA: Putin reist zu G20-Gipfel nach Bali

Russlands Präsident Putin wird nach Bali zum G20-Gipfel reisen. Damit sind Forderungen der USA, den Kremlchef von dem Treffen...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation: Deutsche Erzeugerpreise steigen um 37,2 Prozent

Die Erzeugerpreise in Deutschland sind um 37,2 Prozent gestiegen. Das ist der höchste Wert seit Bestehen der Bundesrepublik. Doch im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Britisches Konsumklima fällt auf Rekordtief, Experte spricht von "Verzweiflung"

Die Kauflaune der Briten ist angesichts der hohen Inflation so schlecht wie nie zuvor. "Über die Runden zu kommen, ist zu einem Albtraum...