Politik

Rothschild verliert den Glauben an die Banken

Lesezeit: 1 min
10.12.2012 15:35
Rothschild setzt nun vielmehr auch auf Unternehmen, die Menschen eine Plattform bieten, sich untereinander Kredite zu gewähren. Die Zahl dieser Unternehmen wächst stetig und konkurriert mit den klassischen Bankenmodellen.
Rothschild verliert den Glauben an die Banken

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: Tschechien: „ESM-Konstruktion ist monströs und empörend!”

Jacob Rothschilds börsennotierte Investmentgesellschaft RIT Capital Partners hat sich in ein Kreditunternehmen der etwas anderen Art eingekauft. Zopa, so der Name des britischen Unternehmens, bietet Menschen eine Plattform, um sich gegenseitig Kredite über das Internet zu gewähren, ohne dabei den Umweg über die Banken gehen zu müssen. „Wir werden gerade Zeugen eines wachsenden Nicht-Banken-Kredit-Marktes, sagte Rothschild der FT. Viele Banken seien nach der Finanzkrise vvon 2008/2009 unterkapitalisiert und unter diesen Umständen hätte sich eine „alternative Form der Kredite mit nennenswertem Umfang entwickelt“, fährt er fort. Das Kreditportfolio und der Umsatz von Zopa wachsen mehr als 55 Prozent pro Jahr. Oft erreichen die Sparer so höhere Zinsen und die Kreditsuchenden erhalten Geld für Dinge, für die ihnen eine Bank keinen Kredit gewähren würde. Zopa schätzt, der durchschnittliche Zinssatz seiner Kreditgeber liegt abzüglich der Gebühren bei etwa 5,4 Prozent.

Rothschild ist jedoch nicht der einzige Banker, der an dieser neuen Branche Gefallen gefunden hat. John Mack, der ehemalige Vorsitzende von Morgan Stanley ist dem Vorstand des Lending Club beigetreten. Ebenfalls ein Unternehmen, das wie Zopa auf solche Kreditformen setzt. Hier gehen mehr als eine Milliarde Dollar an Krediten über den Tisch.

Aber nicht nur in den USA und in Großbritannien gibt es derartige Unternehmen. Auch in Deutschland oder in China setzt sich die neue Form der Geldvergabe durch. Einige beschränken sich dabei auf Kredite von Privatpersonen für Privatpersonen und andere auf Kredite für Unternehmen. Die Finanzierungsplattformen Crowdcube und Seedrs erlauben Privatpersonen beispieslweise auch Beteiligungen an kleinen und mittleren Unternehmen zu kaufen.

Weitere Themen

Goldman sagt Absturz des Goldpreises voraus

Crash-Gefahr in Italien: Bankaktien ausgesetzt, Italo-Bonds steigen

Schulz, Van Rompuy, Barroso in Oslo: Sie sehen sich als Zeichen der Hoffnung

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Bargeldobergrenze: Sinnvolle Geldwäschebekämpfung oder erste Etappe der Bargeld-Abschaffung?
02.03.2024

Barzahlungen ade? Transaktionen über 10.000 Euro sollen künftig nicht mehr bar abgewickelt werden dürfen. Darauf haben sich das...

DWN
Politik
Politik Gas-Notfallplan überflüssig? Regierung setzt dennoch auf neues LNG-Terminal in Rügen
02.03.2024

Zuletzt war von einer Entspannung der Gasversorgungslage die Rede. Trotzdem hält der Bund an der Gas-Alarmstufe wie auch am Rügener...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Künstliche Intelligenz: Unternehmen sind zu zögerlich
02.03.2024

Trotz der vielen Chancen von KI-Technologie stehen vor allem kleinere Unternehmen vor Herausforderungen wie Datenqualität und auch...

DWN
Technologie
Technologie 5G-Netz: Mehrheit der Mobilfunk-Kunden weiterhin skeptisch
02.03.2024

5G verspricht stabile Verbindungen und eine deutlich schnellere Datenübertragung als die Vorgängertechnologie. Ein dicker Vorteil für...

DWN
Politik
Politik "Zeit läuft davon": Wirtschaft fordert von Scholz schnelle Entlastungen und Reformen
01.03.2024

Die deutsche Wirtschaft klagt über hohe finanzielle Belastungen und andere Wachstumshemmnisse. Der Forderungskatalog der Verbände an den...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldpreis-Rekord in greifbarer Nähe - DAX erneut mit Bestmarke
01.03.2024

Der deutsche Leitindex DAX hat im Freitagshandel das siebte Rekordhoch in Folge erobert - und auch der Goldpreis ist von seinem Allzeithoch...

DWN
Panorama
Panorama Die 4-Tage-Arbeitswoche: Steigert sie die Produktivität um 40 Prozent?
01.03.2024

Der allgemein verbreitete Wunsch deutscher Arbeitnehmer könnte zur Realität werden: Viele mittelständische Unternehmen testen schon...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX vor 18.000 Punkten - ist es an der Zeit, aus dem Markt auszusteigen?
01.03.2024

Der deutsche Leitindex nähert sich der Marke von 18.000 Punkten. Der Bullenmarkt hat Dimensionen erreicht, die irrational wirken. Ist es...