Gemischtes

Samsung: Neue Hightech-Materialien schützen Smartphones ohne Hülle

Lesezeit: 2 min
24.05.2016 14:11
Durch den Einsatz wirksamer Hochleistungsmaterialien will Samsung die Lebensdauer seiner jüngsten Smartphone-Generation deutlich verlängern. Die Mobiltelefone sind besonders gegen Wasser und Staub geschützt. Zum Einsatz kommt die neue Technologie beim Galaxy S7 und dem Galaxy S7 edge.
Samsung: Neue Hightech-Materialien schützen Smartphones ohne Hülle

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ein leistungsstarkes und vor allem funktionstüchtiges Business-Telefon ist im Geschäftsalltag unerlässlich. Ein Schaden am Gerät ist daher nicht nur ärgerlich, sondern wirkt sich im schlimmsten Fall schädlich und produktivitätsmindernd aus. Mit einer nach IP68 zertifizierten Versiegelung des Galaxy S7 und Galaxy S7 edge will Samsung seine Flagschiff-Modelle zuverlässig gegen Staub und Wasser* schützen. Auch der aufgewirbelte Staub auf der Baustelle und strömender Regen sollen keinen Schaden verursachen.

Der Elektronikkonzern weiß um die Bedeutung von Mobilfunkgeräten für seine Kunden. „E-Mail, Konferenzschaltung, Terminplanung, Diktiergerät: Ein leistungsstarkes Business-Phone ist ein Archiv auf kleinstem Raum. Ein privater Sekretär, der an Termine und Rückrufe erinnert, aufnimmt, was nicht vergessen werden darf, und dezent auftritt, wenn laute Töne unerwünscht sind“, so das Unternehmen. Gleichzeitig wissen die Fachleute nur zu gut, welchen Gefahren die teuren Geräte im Alltag ausgesetzt sind. Wasser oder ein Sturz seien aber nicht die einzigen Risiken, die ein Smartphone zerstören könnten. „Grobe wie feinste Staubpartikel, denen die Geräte auf Baustellen und in staubigen Werks- und Lagerhallen längerfristig ausgesetzt sind, können ihm ebenso schaden, wenn sie erst in das Innere der Geräte eindringen“, heißt es.

Die bisherige Crux der Besitzer: Zugekaufte Schutzhüllen helfen nur bedingt. „Anschlüsse für Strom und Headset bleiben in der Regel zugänglich und wirken wie eine Brücke zwischen der staubigen Umgebung und dem Gehäuseinneren“, so Samsung.

Der Elektronikriese setzt daher auf den Eigen-Schutz der Geräte. Bereits mit dem Galaxy S5 legte man eines der ersten Smartphones auf, das eine Zertifizierung nach dem International Protection Code (IP) vorweisen konnte. Das Galaxy S7 und S7 edge gewähren nun dank einer wirksamen Kombination aus Hochleistungsmaterialien einen unter aktuellen Smartphones sehr großen Schutz gegen Staub und auch stehendes sowie fließendes Wasser: die Zertifizierung nach IP68 sichert sogar Gefahren durch ein vollständiges Eintauchen in Wasser ab*.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Soweit wird es ein Benutzer bewusst wohl kaum treiben. Denkbarer ist da zum Beispiel ein Anruf bei strömendem Regen. Dieser kann dem Galaxy S7 und dem Galaxy S7 edge jedoch nichts anhaben. Vor allem aber empfiehlt es sich als verlässlicher Begleiter auf dem Betriebsgelände. Dabei bleiben die Anschlüsse für USB und das Headset frei: auch ohne lästige Abdeckklappen ist das Innenleben des Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 edge zuverlässig versiegelt.

All denjenigen, die ihrem Mobiltelefon noch mehr abverlangen, stehen mit dem „Xcover 3“ und dem „Galaxy Tab Active“ außerdem zwei besonders robuste Produkte zur Verfügung. Ersteres ist nach IP67 zertifiziert, sodass Benutzer es auch in herausfordernden Umgebungen zuverlässig verwenden können. In das Gehäuse kann kein Staub eindringen und sogar zeitweiliges Untertauchen in Süßwasser ist bei einer Wassertiefe von bis zu einem Meter für maximal 30 Minuten möglich. Das „Galaxy Tab Active“ ist ebenfalls nach IP67 zertifiziert. Das mitgelieferte Protective Cover+ hilft überdies, Stürze aus bis zu 1,2 Metern heil zu überstehen.

Wird darüber hinaus noch ein wirksamer Stoßschutz verlangt, lohnt ein Blick auf das verfügbare Zubehör für das Galaxy S7. Hier finden sich renommierte Partner wie Lifeproof und Otter.

*

* Schutz bei dauerhaftem Untertauchen bei 1,5 m Wassertiefe für 30 Minuten und ausschließlich in klarem Wasser. Kein Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit. Der SIM-Karten-/Speicherkartenhalter muss stets vollständig mit dem Gerät abschließen, so dass durch ihn kein Wasser eindringen kann.

Interessiert? Für weitere Informationen, klicken Sie einfach hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Russische und chinesische Bomber führen gemeinsame Übungsflüge durch / Frage stellt sich immer mehr: Wer ist Freund, wer Feind?

Die Kooperation zwischen China und Russland nimmt Konturen an. Aber wer stellt sich Ihnen entgegen? Und sind Peking und Moskau wirklich...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Die USA gehören wegen ihrer Sanktionspolitik vor den Internationalen Gerichtshof

Lesen Sie das Interview von DWN-Autor Ralf Paulsen mit dem ehemaligen Sekretär der UN-Menschenrechtskommission und weltweit anerkannten...

DWN
Politik
Politik "Die russischen Soldaten stehlen alles - selbst Hundehütten"

Die DWN haben ein drittes Telefon-Interview mit dem ukrainischen Musiker Roman Antonyuk geführt, der mit seiner Familie in Lwiw (Lemberg)...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kein "Mist" aus Russland: Bauern schlagen Alarm

Seit die Düngemittel-Importe aus Russland von der EU gestoppt wurden, herrscht Dünge-Mangel auf den europäischen Feldern.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globalisierung am Ende: Lieferketten werden dauerhaft unterbrochen bleiben

Der Abbruch vieler Lieferketten deutet auf das Ende der Globalisierung. Für die Weltwirtschaft wird es kein Zurück zum Zustand vor Corona...

DWN
Politik
Politik Griechenland beschwert sich bei UN wegen türkischer Kampfbomber

Im Konflikt mit der Türkei hat Griechenland nun die UN eingeschaltet. Denn türkische Kampfbomber überfliegen regelmäßig bewohnte...

DWN
Finanzen
Finanzen Rückkehr zur Normalität: Russland lockert die Geldpolitik

Die russische Notenbank hat ihren Leitzins erneut deutlich gesenkt. Dies markiert den Rückgang zur geldpolitischen Normalität - trotz...