Politik

Syrien: US-Luftwaffe bombardiert versehentlich verbündete Kurden

Lesezeit: 1 min
09.07.2016 02:12
Die US-Luftwaffe hat bei zwei verschieden Flügen zwei Stellungen von Verbündeten in Syrien bombardiert. Allerdings sollen die Luftschläge unabsichtlich erfolgt sein.
Syrien: US-Luftwaffe bombardiert versehentlich verbündete Kurden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Donnerstag haben US-Kampfjets Kurden-Milizen der YPG, die seit mehreren Wochen die syrische ISIS-Stadt Manbidsch belagern, versehentlich bombardiert, berichtet Al-Masdar News. Wie viele Kurden durch das „Freundliche Feuer“ getötet wurden, ist zum aktuellen Zeitpunkt unbekannt. Die US-Luftwaffe soll zwei verschiedene Kurdenstellungen bei zwei verschiedenen Flügen beschossen haben.

Ende Juni hatte die Terror-Miliz die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) bei Manbidsch zurückgeschlagen. Die SDF wurde im vergangenen Jahr aus arabischen Kämpfern und einer Kurden-Milizen gebildet.

In den vergangenen Wochen kam es in der von den Kurden-Milizen kontrollierten Stadt Tel Abjad zu Anschlägen, die ISIS ausgeführt haben soll. Am 29. Juni kamen bei einem Anschlag auf ein Verwaltungsgebäude der YPG fünf Menschen ums Leben. Der Attentäter habe eine Autobombe gezündet, berichteten Zeugen.

ISIS wurde in den vergangenen Monaten aus immer mehr Gebieten in Syrien und im Irak zurückgedrängt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wirtschaft kritisiert Lockdown-Verlängerung: Einzelhandel und Gastgewerbe werden im Regen stehen gelassen

Wirtschaftsverbände kritisieren die neuesten Beschlüsse der Bundesregierung als Nackenschlag für deutsche Firmen - insbesondere für...

DWN
Technologie
Technologie Edward Snowden: Die Lockdowns machen Geheimdienste und Konzerne noch mächtiger

Die weltweiten Lockdowns sind die Fortsetzung einer Entwicklung, die der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden seit langem kritisiert:...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Herzogin Meghan nennt britisches Königshaus „die Firma“

Herzogin Meghan hat das britische Königshaus im Streit als „Firma“ bezeichnet. Diese Einschätzung ist zutreffend, die Krone ist...

DWN
Politik
Politik Rückkehr des Nordirland-Konflikts? Pro-britische Milizen setzen Unterstützung für historisches Karfreitags-Abkommen aus

In Nordirland spitzt sich die Lage nach dem Brexit zu. Mehrere protestantisch-britische Milizen kündigen eine Aussetzung des historischen...

DWN
Deutschland
Deutschland Showdown in Leipzig: Linksradikales Bündnis will Demo gegen die Corona-Politik mit „zivilem Ungehorsam“ blockieren

Am Samstag werden in Leipzig Tausende mit Autokorsos gegen die Corona-Politik der Bundesregierung demonstrieren. Ein linksradikales...

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...

DWN
Politik
Politik Staatsanwaltschaft hebt großes Bestechungs-Netzwerk Aserbaidschans in Europa aus

Im Zuge von Ermittlungen gegen ein angeblich von Aserbaidschan unterhaltenes Bestechungssystem in Europa finden derzeit Razzien bei einem...

DWN
Politik
Politik Rechnung auf dem Bierdeckel? Neue Grundsteuer kommt kaum voran

Ab 2025 muss die Grundsteuer für Immobilienbesitzer neu berechnet werden. Das schreibt das Verfassungsgericht vor, weil derzeit mit...