Politik

Kurden befreien Zweidrittel von ISIS-Stadt in Syrien

Lesezeit: 1 min
03.08.2016 23:02
Kurden-Milizen der Syrischen Demokratischen Kräfte haben mittlerweile etwa 70 Prozent der syrischen Stadt Manbidsch von ISIS befreit. Dabei wurden sie von der US-Luftwaffe unterstützt. Obama und Putin hatten zuvor eine Zusammenarbeit in Syrien vereinbart.
Kurden befreien Zweidrittel von ISIS-Stadt in Syrien
Die Lage in der syrischen Stadt Manbidsch. (Screenshot)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die hauptsächlich aus Kurden-Milizen bestehen, haben mittlerweile 70 Prozent des Territoriums der Stadt Manbidsch von der Terror-Miliz ISIS befreit. Al Masdar News berichtet, dass ISIS mittlerweile in die Altstadt und in den Nordosten von Manbidsch zurückgedrängt wurde.

Die SDF kontrolliert den gesamten Westen von Manbidsch außer das Tetbekat-Gefängnis, das weiterhin von ISIS besetzt gehalten wird. Auch der Südosten der Stadt wird weitgehend von den SDF-Milizen kontrolliert. Während der gesamten Operation gegen ISIS wurden die SDF-Milizen von der US-Luftwaffe und der Anti-ISIS-Koalition mit Luftschlägen unterstützt.

In Aleppo haben sich die Kurden-Milizen mittlerweile dazu entschieden, aktiv auf Seiten der Regierungstruppen gegen ISIS und alle anderen islamistischen Söldner zu kämpfen. Deshalb fordern US-Denkfabriken eine Abkehr der US-Regierung von den Kurden im Syrien-Konflikt.

Ende April hatten Obama und Putin eine militärische und nachrichtendienstliche Kooperation in Syrien vereinbart.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Merz vs. Scholz: Mit Marktwirtschaft und Gesetzen der Physik die Bahn retten - vor 2070
22.07.2024

Es war ein bemerkenswertes Statement im Format des „Sommer-Interviews“. CDU-Parteichef Friedrich Merz hat vorgeschlagen (und der Bahn...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Taiwans Chipindustrie: Milliarden gegen Chinas Bedrohung und Trumps Forderungen
22.07.2024

Aus Sorge vor einer chinesischen Invasion investieren Taiwans Chipfirmen Milliarden in neue Fabriken im Ausland. Die Bedenken sind nicht...

DWN
Politik
Politik Russischer Geheimdienst: Explosivstoffe in deutschen Paketen entdeckt
22.07.2024

Moskau beschuldigt die Führung in Kiew immer wieder, Sabotage- und Terroranschläge in Russland zu organisieren. Jetzt soll ein konkreter...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Varta setzt auf drastische Maßnahmen: Alt-Aktionäre sollen gehen
22.07.2024

Der Batteriehersteller ergreift drastische Maßnahmen und wählt ein Verfahren, das verhindern soll, dass ein operativ gesunder Betrieb in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Pekings Wirtschaftskurs sorgt für Frustration bei deutschen Firmen
22.07.2024

Das „Dritte Plenum“ sollte eigentlich für Aufbruchstimmung sorgen. Doch aus der Perspektive deutscher Firmen blieben die Beschlüsse...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Führung: Anteil in deutschen Börsenunternehmen auf Rekordniveau
22.07.2024

Im Mai 2024 lag der Frauenanteil in den Aufsichtsräten deutscher Dax-Unternehmen bei 37,3 Prozent und in den Vorständen bei 19,3 Prozent,...

DWN
Technologie
Technologie Hightech, statt Handarbeit: Ein Blick in die Zukunft der Landwirtschaft
22.07.2024

Neue Anbaumethoden und Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren. Ob KI-gestützte Wettervorhersagen,...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...