Finanzen

Schwere Vorwürfe gegen US-Banken: Geldwäsche für Drogenhändler und Terroristen

Lesezeit: 1 min
17.09.2012 00:10
Den großen US Banken wird vorgeworfen, Überweisungen auf ihren Konten zu wenig überwacht zu haben. Dies nützten offenbar Terroristen und Drogenkartelle aus, um ihr Geld zu waschen.
Schwere Vorwürfe gegen US-Banken: Geldwäsche für Drogenhändler und Terroristen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In den USA stehen die umfangreichsten Ermittlungen wegen Geldwäsche seit Jahrzehnten kurz vor dem Abschluss. Vor allem Großbanken wie die Bank of America oder JP Morgan werden beschuldigt, Geldwäsche für Drogenkartelle und Terroristen ermöglicht zu haben. Dies berichtet die New York Times.

Demnach hätten die Banken Überweisungen zu wenig genau verfolgt und es so Kriminellen ermöglicht, in großem Stil Bargeld zu verschieben. So konnte Geld aus Drogenverkäufen oder zur Finanzierung von terroristischen Aktivitäten steuerlich unbedenklich oder nicht zurückverfolgbar gemacht werden.

An den Ermittlungen waren zahlreiche regionale und bundesweite Behörden beteiligt. Erst Kürzlich war bekannt geworden, dass auch gegen europäische Banken – darunter die Deutsche Bank – wegen Geldwäsche ermittelt wird (mehr hier).


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Gaza: Deutschland verstärkt Hilfe mit 19 Millionen Euro
25.06.2024

Die humanitäre Situation in Gaza bleibt alarmierend. Während ihrer achten Reise nach Israel verkündete die deutsche Außenministerin...

DWN
Politik
Politik Ampel beschließt Bauern-Entlastungspaket nach Protesten
25.06.2024

Die Ampel-Koalition hat sich nach den massiven Bauernprotesten zu Jahresbeginn auf ein zugesagtes Bauern-Entlastungspaket geeinigt. SPD,...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mythos Siemensstadt: Wie der Technologie-Konzern seine Immobilien vergolden möchte
25.06.2024

Der Bundeskanzler und der halbe Berliner Senat sind zum feierlichen Baubeginn für die neue Siemensstadt erschienen. Statt einen Grundstein...

DWN
Technologie
Technologie Heizung: Mehrheit der Wohnungen noch mit Gas oder Öl beheizt
25.06.2024

Im Jahr 2022 wurden drei Viertel aller Wohnungen in Deutschland weiterhin mit Gas oder Öl beheizt. Dies geht aus den ersten Ergebnissen...

DWN
Politik
Politik 6-Tage-Woche in Griechenland: Arbeiten die Deutschen zu wenig?
25.06.2024

Trotz Personalmangel wird in Deutschland die Vier-Tage-Woche getestet. In Griechenland passiert gerade das Gegenteil: Ein neues Gesetz zur...

DWN
Politik
Politik Von der Leyen: Einigung auf zweite Amtszeit an der Spitze der EU-Kommission
25.06.2024

Kurz vor einem wichtigen EU-Gipfel haben sich Staats- und Regierungschefs der führenden europäischen Parteienfamilien darauf...

DWN
Politik
Politik E-Patientenakte: Lauterbach setzt auf bessere Versorgung
25.06.2024

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach betont, dass ab Anfang nächsten Jahres elektronische Patientenakten (ePA) zu einer deutlichen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Energie der Zukunft: Power-to-X-Technologien auf dem Vormarsch
25.06.2024

Wie kann volatiler Strom dauerhaft gespeichert werden? Power-to-X-Technologien, kurz PtX oder P2X, sind eine der besten Antworten auf diese...