Krugman: EU fordert Italiener und Griechen auf, ihre Banken zu stürmen

Paul Krugman ist überrascht von der EU: Die Zwangs-Abgabe für alle zypriotischen Sparer sei wie ein Neon-Schild in Griechisch und Italienisch mit einer Aufforderung zum Bank-Run.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Auch das kommt nicht allzuoft vor: Paul Krugman ist sprachlos.

In seinem Blog räumt Paul Krugman ein, dass er nicht gedacht hätte, dass die Euro-Krise in Zypern eskalieren würde. Er zeigt sich von der Taktik der EU überrascht: Alle kleinen Leute und mittelständischen Betrieb zu einem Verlust zu zwingen, sei eine überraschende Idee.

Kruman wörtlich: „Das ist so, als würden die Europäer ein Neon-Schild hochhalten, auf dem in Griechisch und Italienisch geschrieben steht: Es ist Zeit für Euch, dass ihr eure Banken stürmt!“

Manchmal fallen auch altgedienten Keynesianern originelle Dinge ein.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***