Politik

Adidas-Deal: Razzia in der Pariser Wohnung von Christine Lagarde

Lesezeit: 1 min
20.03.2013 14:57
Die Wohnung der IWF-Chefin Christine Lagarde ist am Mittwoch von der Pariser Polizei durchsucht worden. Es geht um den Verdacht der Korruption.
Adidas-Deal: Razzia in der Pariser Wohnung von Christine Lagarde

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Viele Euro-Retter haben alle einen Nebenjob: Sie müssen sich in eigener Sache verteidigen. Gestern trat der französische Budget-Minister wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung zurück (hier), nun hat es IWF-Chefin Christine Lagarde erwischt.

Die Pariser Wohnung von Lagarde wurde am Mittwoch von einem stattlichen Aufgebot von Ermittlern durchsucht, bestätigte Lagardes Anwalt Yves Repiquet.

Es geht um den Fall Adidas: Der schillernde Unternehmer und Politiker-Freund Bernahrd Tapie hatte gegen den französischen Staat geklagt, weil er sich beim Verkauf von Adidas an die Crédit Lyonnais übervorteilt fühlte.

Als Christine Lagarde Finanzministerin in Paris wurde, übergab sie den Fall einem Schiedsgericht. Dies ist eine allgemein anerkannte Praxis bei Streitfällen und Privatleuten. Der Prozess soll abgekürzt, die Risiken minimiert werden.

Tapie erhielt daraufhin eine Entschädigung von 400 Millionen Euro.

Der Gerichtshof der Republik Frankreich ermittelt gegen Lagarde, weil den Behörden offenbar Indizien vorliegen, dass bei dem Vorgang nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein soll.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Können Kasachstan und Aserbaidschan russische Energie ersetzen?
23.02.2024

Aserbaidschan und Kasachstan sollen als Folge des Ukrainekrieges zu wichtigen Energieversorgern Deutschlands und der EU werden. Doch wie...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Wunderwaffen gibt es nicht
23.02.2024

Im Ukraine-Krieg treffen russische auf westliche Waffensysteme. Inwieweit lässt sich deren Effektivität vergleichen, sind ausgebrannte...

DWN
Finanzen
Finanzen Bund geht wieder leer aus: Erneut kein Bundesbank-Gewinn
23.02.2024

In der Bundesbank-Bilanz steht zum vierten Mal in Folge unter dem Strich eine Null, dabei könnte der Bundesfinanzminister einen Geldsegen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Solarhersteller unter Druck: Meyer Burger plant Werksschließung in Sachsen
23.02.2024

Die Solarindustrie hierzulande steht unter Druck: Annähernd 90 Prozent der nach Deutschland importierten Photovoltaikanlagen stammen laut...

DWN
Finanzen
Finanzen Allzeithochs bei DAX, MSCI World und Co.: Jetzt besser nicht investieren?
23.02.2024

Zahlreiche Aktienindizes sind kürzlich auf Rekordhochs gestiegen, der deutsche DAX beispielsweise kletterte im gestrigen Donnerstagshandel...

DWN
Immobilien
Immobilien BGH zur Frage der Zerrüttung: Mietverhältnis bei Streit nicht automatisch kündbar
23.02.2024

Wenn das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter zerrüttet ist und der Vermieter deshalb den Mietvertrag kündigen will, geht das nur,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wirtschaftsleistung in Deutschland: BIP schrumpft Ende 2023
23.02.2024

In Deutschland herrscht weiterhin Konjunkturflaute. Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland, also die Wirtschaftsleistung, schrumpfte im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWF: Russlands Wirtschaft trotzt Sanktionen, doch Überhitzung droht
22.02.2024

Gerade erst hat die Europäische Union neue Finanzsanktionen gegen Russland beschlossen. Doch Russlands Wirtschaft scheint den Maßnahmen...