Politik

Saudi-Arabien erklärt Atheisten zu Terroristen

Lesezeit: 1 min
04.04.2014 00:11
Der saudische König erließ ein neues Anti-Terror-Gesetz. Atheisten und politisch Andersdenkende gelten ab sofort als Terroristen. Den Ungläubigen droht im schlimmsten Fall die Todesstrafe.
Saudi-Arabien erklärt Atheisten zu Terroristen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Saudi-Arabien ist ein neues Anti-Terror-Gesetz verabschiedet worden. Atheisten gelten offiziell als Terroristen. So verbietet der saudische König Abdullah alle Formen des politischen Meinungsfreiheit und Protesten, die die „öffentliche Ordnung schädigen“ könnten. Allein die Unterstützung von „Ungläubigen“ kann Konsequenzen bis hin zur Todesstrafe haben.

Terrorismus wird definiert als „Atheismus in jeder Form und das In-Frage-Stellen der Grundlagen der islamischen Religion, auf denen das Land basiert“. Ganze politische Organisationen, wie etwa die Muslimbruderschaft, wurden ebenfalls auf die Terrorliste gesetzt, berichtet Human Right Watch.

Die neuen Gesetze wurden auch eingeführt, um gegen jene Saudis vorzugehen, die als freiwillige Kämpfer nach Syrien gehen. Viele von ihnen kehren mit dem Plan zurück, die Monarchie stürzen zu wollen. Um das zu beenden zurück wird das „Teilnehmen an Kampfhandlungen außerhalb des Königreichs“ mit drei bis 20 Jahren Haft bestraft.

„Die saudischen Behörden haben zuvor auch keine Kritik an ihrer Politik toleriert, aber diese neuen Gesetze und Vorschriften drehen fast jede kritische Meinungsäußerung in ein terroristisches Verbrechen“, so Joe Stork von Human Right Watch.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals im Öffentlich-Rechtlichen: „Russen und Amerikaner sind die Profiteure der Sanktionen, die uns am härtesten treffen“

Ein Kommentar im Deutschlandfunk erinnert daran, wer die größten menschlichen und wirtschaftlichen Opfer im Stellvertreterkrieg zwischen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verbrenner-Verbot? Heftiger Streit in der Regierung kurz vor entscheidender Abstimmung

Über das von der EU-Kommission geforderte Aus für Verbrennungsmotoren wird in der Regierung kurz vor der entscheidenden Abstimmung heftig...

DWN
Politik
Politik Neuer Kalter Krieg: USA und Russland rüsten ihre Verbündeten weiter auf

Im großen Stellvertreterkrieg mitten in Europa werden die Einsätze weiter munter erhöht.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik NATO stockt schnelle Eingreiftruppe massiv auf

Die Nato will durch ein neues strategisches Konzept ihre Flexibilität erhöhen.

DWN
Deutschland
Deutschland Milliarden-Defizit: Zusatzbeiträge für Krankenkassen werden spürbar steigen

Im System der gesetzlichen Krankenkassen klafft ein riesiges Finanzierungsloch. Gesundheitsminister Lauterbach versucht dieses zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Ungarn überrascht mit stärkster Zinserhöhung seit der Finanzkrise

Die ungarische Zentralbank stemmt sich mit drastischen Leitzinserhöhungen gegen die ausufernde Inflation.

DWN
Deutschland
Deutschland Die Hochpreisinsel Deutschland: extrem energieanfällig

Eine Studie zeigt, dass die Energieprobleme Deutschlands, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erheblich einschränkt.