Technologie

Apple und Google beenden jahrelangen Patentstreit

Lesezeit: 1 min
17.05.2014 11:02
Die Technologie-Konzerne Apple und Google beenden einen jahrelangen Rechtsstreit. Die Unternehmen warfen sich gegenseitig die Verletzung von Smartphone-Patenten vor. Apple und Google wollen bei Patenten künftig enger zusammenarbeiten.
Apple und Google beenden jahrelangen Patentstreit

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Apple und Google ziehen einen Schlussstrich unter ihren jahrelangen Streit um Patente bei Smartphones. Das gaben die beiden Unternehmen am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Apple und Google baten ein Berufungsgericht in Washington um die Einstellung der anhängigen Verfahren.

Der Streit tobte seit 2010. Die beiden Firmen warfen sich gegenseitig vor, Patente verletzt zu haben. Auch andere Hersteller von Handys, die das Google-Betriebssystem Android nutzen, überziehen Apple in mehreren Ländern mit Klagen zum Schutz ihrer Technologien.

Die Einigung beinhalte jedoch nicht die gegenseitige Nutzung von Patenten, hieß es in der Erklärung von Apple und Google. In einigen Bereichen zur Reform von Patenten wollten die beiden Konzerne aber zusammenarbeiten.

Erst Anfang des Jahres hatte Google angekündigt, den Handyhersteller Motorola an den chinesischen Computer-Konzern Lenovo abzustoßen (mehr hier). Damit kehrt Google zwei Jahre nach dem Zukauf wieder zu seinen Wurzeln zurück. Google behält allerdings einen Großteil der wertvollen Motorola-Patente.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Technologie
Technologie Seehofer warnt alle Bundestagsabgeordneten vor drohenden Hacker-Angriffen auf private Geräte

Ein massiver Hackerangriff Krimineller auf das irische Gesundheitssystem zeigt die Nachteile eines digitalisierten Verwaltungssystems auf....

DWN
Technologie
Technologie 50 Gigawatt stehen zur Disposition: Geplante Stilllegung von Kraftwerken gefährdet Deutschlands Stromversorgung

Die Regierung plant die Stilllegung von Atom- und Kohlekraftwerken - woher der dann fehlende Strom kommen soll, weiß niemand.

DWN
Finanzen
Finanzen Bargeldabschaffung nimmt immer konkretere Formen an: Nach neuem EU-Vorschlag drohen Verhältnisse wie in Schweden

DWN-Gastautor Hansjörg Stützle analysiert, wie die Abschaffung des Bargelds schrittweise voranschreitet. Zum Schluss zeigt er auf, wie...

DWN
Politik
Politik Impfung für Kinder? Sturm der Entrüstung gegen Spahn und Wieler, Portal sammelt innerhalb weniger Stunden hunderttausende Unterschriften

Gegen die Pläne von Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler, auch Kinder zu impfen, mobilisiert sich massiver Widerstand.

DWN
Politik
Politik Zahl der Toten in Nahost steigt, Spekulationen um Bodenoffensive

Israel flog am Freitag erneut zahlreiche Luftangriffe, die Hamas feuerte weitere Raketen ab. Zudem zieht das israelische Militär Truppen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Auslandsumsätze: Massiver Einbruch beim Mittelstand

Die Auslandsumsätze des deutschen Mittelstands sind im Jahr 2020 um 17 Prozent eingebrochen.

DWN
Deutschland
Deutschland Spahn feiert Impfrekord: 1,35 Millionen Menschen an einem Tag

Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mitteilte, wurden am Mittwoch und Donnerstag zusammen fast 2 Prozent der deutschen Bevölkerung...