Unternehmen

Ex-NSA-Spion: „Deutschland ist Abhörziel Nummer Eins“

Lesezeit: 1 min
29.06.2014 17:32
Dem frühere NSA-Mitarbeiter Drake zufolge hat die Zusammenarbeit von BND und NSA sich „über alle verfassungsmäßigen Beschränkungen hinweggesetzt.“Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sei Deutschland zum Ausspähziel Nummer Eins geworden. Drake will kommenden Donnerstag im NSA-Untersuchungsausschuss aussagen.
Ex-NSA-Spion: „Deutschland ist Abhörziel Nummer Eins“

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der frühere NSA-Mitarbeiter Thomas Drake hat in mehrerern Zeitungs-Interviews das Ausmaß der Zusammenarbeit von BND und NSA verdeutlicht. Die Beziehung habe sich demzufolge „über alle verfassungsmäßigen Beschränkungen hinweggesetzt.“ Drake will kommenden Donnerstag im NSA-Untersuchungsausschuss aussagen.

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sei Deutschland zum Ausspähziel Nummer Eins geworden, sagte Drake dem Magazin Spiegel. Demnach habe die NSA die Bundesrebublik dafür bestrafen wollen, dass die Attentäter dort leben, trainieren und kommunizieren konnten. Das habe das Verhältnis zu „euren Jungs vom BND“ noch vertieft, so Drake.

Nach einem erstmals erschienen Transparenzbericht hat die NSA im vergangenen Jahr fast 90.000 ausländische Ziele ausgespäht. Glaubt man der Darstellung Drakes, richtete sich davon der Großteil gegen Deutschland. Drake war ein hochrangiger Mitarbeiter der NSA. Auch dessen früherer Kollege William Binney ist für Donnerstag zum NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags geladen. Es wird das erste Mal, dass dort öffentlich Zeugen vernommen werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende der EZB trifft Deutschland besonders hart

Durch die EZB-Zinswende müssen die Euro-Staaten künftig wieder höhere Zinsen zahlen. Besonders hart trifft dies jene Staaten, die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Weltgrößter Hedgefonds wettet massiv gegen europäische Unternehmen

Der weltgrößte Hedgefonds Bridgewater Associates von Ray Dalio hat Wetten gegen europäische Unternehmen in zweistelliger Milliardenhöhe...

DWN
Politik
Politik Chaos nach der Frankreich-Wahl: Ein verratenes Vermächtnis - und was das für Deutschland bedeutet

Die Franzosen haben bei der Wahl mal wieder Ohrfeigen verteilt - fast alle haben ordentlich eins gewischt bekommen.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Heute Ukraine, morgen Taiwan? Was China von Russlands Kriegsführung lernt

Russlands Einmarsch in die Ukraine verläuft stockender, als von Moskau geplant. Welche Schlüsse zieht Peking daraus?

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Raketenangriffe auf alle Landesteile, Drohungen gegen Litauen

Die Ukraine meldet schwere russische Raketenangriffe auf alle Landesteile. Russland meldet die Tötung polnischer "Söldner" und droht...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Aktienmarkt verzeichnet starke Woche: Was steckt dahinter?

Mit einer schwungvollen Erholung hat der US-Aktienmarkt am Freitag nach langer Durststrecke eine erfreuliche Woche zu Ende gebracht.

DWN
Politik
Politik Janine Wissler bleibt Vorsitzende der Linken

Zweite Chance für Janine Wissler. Die Hessin wurde am Samstag auf dem Bundespartei der Linken in Erfurt als Parteichefin wiedergewählt.