Pimco-Fonds stößt US-Staatsanleihen ab

Lesezeit: 1 min
10.06.2015 11:50
Pimco Total Return rechnet offenbar mit einer baldigen Zins-Erhöhung in den USA. Der Fonds hält nur noch 8 Prozent in US-Papieren. Zuvor hatte sich bereits Bill Gross bei Pimco mit US-Staatsanleihen verspekuliert.
Pimco-Fonds stößt US-Staatsanleihen ab

Der Fondsriese Pimco glaubt offenbar an eine rasche Zinswende in den USA und hat sich deshalb von einem Großteil seiner US-Staatsanleihen getrennt. Das ehemalige Flaggschiff der Allianz-Tochter, der Pimco Total Return Fund, bestand Ende Mai nur noch zu 8,5 Prozent aus amerikanischen Staatspapieren und verwandten Anleihen, wie Pimco auf der eigenen Website mittelte. Im April hatte der ehemals weltgrößte Anleihe-Fonds noch 23,4 Prozent in solche Papiere investiert, im Februar sogar 35,3 Prozent.

Der lange von Bill Gross gemanagte Total-Return-Fonds leidet seit gut zwei Jahren unter Mittelabflüssen, von einem Rekordstand von 293 Milliarden Dollar ist er auf 107 Milliarden geschrumpft. Im Mai zogen die Kunden 2,7 Milliarden Dollar ab, der Rückgang hat sich zuletzt verlangsamt. Den Titel als weltgrößter Anleihenfonds hat der Total Return aber im April verloren. Die Allianz hofft auf eine Wende zum Jahresende, die Vermögensverwaltung ist ein wichtiger Bestandteil des Münchener Versicherungskonzerns.

Schon unter Gross, der Pimco im September mit einem Paukenschlag verlassen hatte, war der Fonds in der Gunst großer Anleger gesunken. Denn Gross hatte stark auf US-Staatsanleihen gesetzt und sich damit in der Debatte um einen Ausstieg der US-Notenbank Fed aus den milliardenschweren Anleihe-Käufen verspekuliert. Die neue Strategie ist eine Kehrtwende. Der Total Return Fund besteht nun zum größten Teil aus Hypothekenpapieren, die Ende Mai 34,6 Prozent ausmachten. 19,1 Prozent stecken in meist höher verzinsten, aber riskanteren Papiere aus Schwellenländern.

Viele Investoren gehen davon aus, dass die Fed im September den Leitzins anhebt. Dann dürften Anleihen zunächst weniger gefragt sein und ihre Preise fallen. Der für die Anlage in festverzinsliche Papiere zuständige Chief Investment Officer (CIO) von Pimco, Andrew Balls, hatte am Dienstag Investoren davor gewarnt, dass sie von einem überraschend starken Zinsanstieg in den USA auf dem falschen Fuß erwischt werden könnten. Er halte es für „absolut plausibel“, dass die Fed die Zinsen über ein „neutrales Niveau“ ansteigen lassen werde, das die Wirtschaft weder ankurbelt noch bremst.



DWN
Politik
Politik Tauwetter im Osten: Russland und die Ukraine vereinbaren Waffenstillstand

Unter Vermittlung Frankreichs und Deutschlands haben Russland und die Ukraine eine vorsichtige Annäherung vollzogen. Kommentatoren zufolge...

DWN
Finanzen
Finanzen Im Führungszirkel der EZB geraten die Negativzinsen ins Kreuzfeuer

Bei der EZB mehren sich Medienberichten zufolge die Stimmen, die auf die mit dem negativen Einlagezins verbundenen Risiken hinweisen. Das...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung blockiert Aufhebung der Russland-Sanktionen

Die europäischen Wirtschaftsverbände fordern inzwischen öffentlich ein Ende der Sanktionen gegen Russland. Die Politik bremst jedoch.

DWN
Politik
Politik Ab Mittwoch null Uhr wird die WTO handlungsunfähig sein

Ab Mittwoch ist das Streitschlichtungs-System der Welthandelsorganisation - eines ihrer wichtigsten Funktionen überhaupt -...

DWN
Finanzen
Finanzen Anatomie einer Jahrhundert-Blase, Teil 3: Eine Dunkelziffer namens Inflation – das gesamte Finanzsystem basiert auf morschem Zahlenwerk

Die Entwicklung der Teuerung stellt einen der Ankerpunkte des gesamten weltweiten Finanzsystems dar. Schaut man sich ihre Berechnung an...

DWN
Politik
Politik Lagebericht Syrien: Russland rückt in Rakka ein, baut Militärpräsenz im Osten des Landes aus

Russische Truppen sind in die ehemalige syrische IS-Hochburg Rakka eingerückt, nachdem US-Truppen dort abgezogen sind. Russland baut seine...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebensversicherungen: Garantiezins für Neukunden dürfte sich ab 2021 halbieren

Die Nullzinspolitik der EZB bringt die deutschen Lebensversicherungen in immer größere Schwierigkeiten. Es ist wahrscheinlich, dass der...

DWN
Politik
Politik Europäische Umweltagentur will Ernährung, Energiekonsum und Mobilität der Menschen radikal ändern

Der Europäischen Umweltagentur zufolge wird Europa die Klimaschutzziele nicht erreichen, wenn keine “dringenden Maßnahmen” ergriffen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Sydney versinkt im Rauch: Feuerinferno steuert auf die Millionenstadt zu

Die seit Wochen wütenden Buschbrände haben sich inzwischen zu einer ernsten Bedrohung für die größte Stadt Australiens entwickelt.

DWN
Deutschland
Deutschland Warten auf die neue Prämie: Verkauf von E-Autos kommt vollständig zum Erliegen

Die Bundesregierung lockt im kommenden Jahr mit erhöhten Zuzahlungen für den Kauf von E-Fahrzeugen. Deswegen ist der Absatz dafür in den...

DWN
Deutschland
Deutschland Tagesspiegel: Merkel ließ Unions-Politiker ohne Regierungsamt an vertraulichen Sitzungen teilnehmen

Seit Jahren sollen Politiker der Unionsfraktionen, welche nicht Teil der Bundesregierung waren, an morgendlichen vertraulichen Sitzungen im...

DWN
Finanzen
Finanzen Ausfälle in Chinas Markt für Unternehmensanleihen mehren sich

China erwartet für dieses Jahr Zahlungsausfälle von Unternehmensanleihen in Rekordhöhe. Die Regierung bemüht sich die Finanzmärkte mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Seen als Wärmequelle: Energieverbände fordern Masterplan für die Geothermie

Deutschland läuft Gefahr, die Klimaziele zu verfehlen. Jetzt taucht plötzlich wieder eine Form der Energiegewinnung in der Diskussion...

DWN
Finanzen
Finanzen Termingeschäfte eingeschränkt: Weltgrößter Pensionsfonds geht gegen Spekulanten vor

Mit einer Neuregelung zu seinem Aktienportfolio macht Japans staatlicher Pensionsfonds Leerverkäufern einen Strich durch die Rechnung....

celtra_fin_Interscroller