Finanzen

Einsparungen: Modefirma Ahlers verdient mehr

Lesezeit: 1 min
12.10.2016 11:55
Der Herrenausstatter Ahlers mit seinen Premiummarken Pierre Cardin, Baldessarini und Otto Kern hat in den ersten neun Monaten trotz Umsatzeinbußen mehr verdient. Kostensenkungen und die Aufgabe der lange schwächelnden Marke Gin Tonic hätten zum Gewinnanstieg beigetragen.
Einsparungen: Modefirma Ahlers verdient mehr

Derweil habe sich wegen des milden Wetters die Auslieferung der Herbst/Winterware verzögert, so dass die Umsätze sich ins vierte Quartal verschöben, teilte Firmenchefin Stella Ahlers am Mittwoch mit. Für das Gesamtjahr werde daher unverändert mit einem stabilen oder leicht rückläufigen Umsatz gerechnet und einem Anstieg des Überschusses um einen hohen zweistelligen Prozentsatz.

Neben der Eröffnung neuer Verkaufsflächen (shop in shop) will Ahlers die Geschäfte mit dem Ausbau des Onlinehandels vorantreiben, der bereits in den ersten neun Monaten um über ein Viertel zulegte. In den ersten neun Monaten des im November endenden Bilanzjahres 2015/16 schrumpften die Erlöse um 1,5 Prozent auf 184,5 Millionen Euro, der Überschuss legte um rund 13 Prozent auf 5,1 Millionen Euro zu. Das berichtet Reuters.

Seit längerem leiden die Textilunternehmen wie Ahlers, Gerry Weber, Tom Tailor oder Hugo Boss unter den Rabattschlachten in der Branche. Auch die wachsenden Marktanteilen von H&M und den Inditex -Ablegern Zara und Massimo Dutti erschweren das Geschäft. Hinzu kommt der Trend zum Einkauf übers Internet.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Öl- und Gasvorkommen gehen zur Neige

Die Öl- und Gasvorkommen der Russischen Föderation werden nach offiziellen Angaben bald zur Neige gehen, sagt der russische...

DWN
Finanzen
Finanzen Inflationsschock in den USA: Verbraucherpreise steigen um 4,2 Prozent

Die Furcht vor einer höheren Inflation lastet seit Tagen auf den Aktienmärkten. Nun meldet das Arbeitsministerium die höchste...

DWN
Deutschland
Deutschland Mieter und Vermieter müssen CO2-Sondersteuer bezahlen: „Am Ende der Kanzlerschaft Merkels ist das vermietete Privateigentum in akuter Gefahr“

Die Kosten der neuen Sondersteuer auf das Naturgas CO2 müssen Mieter und Vermieter künftig zu gleichen Teilen bezahlen. Vertreter der...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Deutschland
Deutschland Heute vor 72 Jahren: Alliierte Militärgouverneure genehmigen das Grundgesetz

Am 12. Mai 1949 hatten die Militärgouverneure Clay, Robertson und Koenig das Grundgesetz vorbehaltlich der Bestimmungen des...

DWN
Deutschland
Deutschland Drosten: Ohne Corona-Impfung wird man sich "unweigerlich infizieren"

Wer sich gegen eine Impfung entscheide, der werde sich "unweigerlich" mit dem Corona-Virus infizieren, sagte der Virologe Christian...

DWN
Politik
Politik Baerbock will mindestens 2 Prozent der Fläche Deutschlands mit Windkraftanlagen bestücken

Annalena Baerbock zufolge müssen mindestens 2 Prozent der gesamten deutschen Landfläche mit Windkraftanlagen bestückt werden, um das...