Währungsreform im Iran: Toman statt Rial

Der Iran will seine Landeswährung Rial umbenennen und neu bewerten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Iran will seine Landeswährung Rial umbenennen und neu bewerten. Die Islamische Republik wolle die Währung künftig wieder als Toman bezeichnen, berichtete die staatliche Agentur IRNA am Mittwoch. Bis zu den 30er Jahren lautete der Name der Währung auch so. Viele Iraner bezeichnen den Rial auch heutzutage noch als Toman. Ein neuer Toman würde nach der Währungsreform zehn Rial entsprechen. Die Regierung habe dem Gesetz bereits zugestimmt. Parlament und Wächterrat müssten noch grünes Licht geben.

Iran ist damit der zweite bevölkerungsreiche Staat, der in der Krise Veränderungen an seiner Währung vornimmt. In Indien hat eine Währungsreform, verbunden mit einer Bargeld-Rationierung zu massivem Chaos geführt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick