Hacker stahlen Daten von einer Milliarde Yahoo-Nutzern

Yahoo ist vor über drei Jahren Opfer eines weiteren beispiellosen Datendiebstahls geworden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Yahoo ist vor über drei Jahren Opfer eines weiteren beispiellosen Datendiebstahls geworden. Wie der Internet-Pionier am Mittwoch mitteilte, wurden im August 2013 insgesamt Daten von über einer Milliarde Nutzern geklaut. Einen so großen Datenklau hat es bislang noch nie gegeben. Den Angaben zufolge dürften Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten, Passwörter und in manchen Fällen Sicherheitsfragen und -antworten entwendet worden sein. In dem offenbar betroffenen System seien aber keine Konto- oder Kreditkarten gespeichert gewesen.

Yahoo geht zudem davon aus, dass der Vorfall nicht in Zusammenhang mit dem Hackerangriff von 2014 steht. Damals waren Daten von mindestens 500 Millionen Nutzerkonten entwendet worden. Die Bekanntmachung im September brachte die vereinbarte Milliardenübernahme des Internetgeschäfts durch Verizon in Gefahr. Die Führung des Telekomkonzerns teilte mit, zunächst die Auswirkungen des Vorfalls untersuchen zu wollen, bevor eine endgültige Entscheidung über die Übernahme gefällt werden sollte.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***