Finanzen

Deutlicher Anstieg bei geerbten Vermögen und Schenkungen

Lesezeit: 1 min
27.08.2017 16:52
Im vergangenen Jahr ist der Umfang von Erbschaften und Schenkungen in Deutschland deutlich gestiegen.
Deutlicher Anstieg bei geerbten Vermögen und Schenkungen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Deutschland ist wieder mehr Vermögen vererbt und verschenkt worden, berichtet AFP. Im vergangenen Jahr stieg der Gesamtwert auf 108,8 Milliarden Euro und erreichte damit den Höchststand aus dem Jahr 2014, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies einen Anstieg um 6,6 Prozent. Es fielen Erbschaft- und Schenkungsteuer in Höhe von 6,8 Milliarden Euro an.

Durch Erbschaften und Vermächtnisse wurden der Statistik zufolge im Jahr 2016 Vermögen von 43,6 Milliarden Euro übertragen. Dies waren 15,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Das geschenkte Vermögen stieg dagegen nur um 1,4 Prozent auf 65,2 Milliarden Euro an. An erster Stelle stand bei den Schenkungen das Betriebsvermögen.

Bei Erbschaften und Schenkungen gelten zahlreiche Steuerbegünstigungen sowie Freibeträge, zudem spielen die Verwandtschaftsverhältnisse zu den verstorbenen oder schenkenden Menschen eine Rolle. Insgesamt verblieben so am Ende 60,2 Prozent des geerbten Vermögens und 17,7 Prozent des geschenkten Vermögens steuerpflichtig.

Die festgelegte Erbschaftsteuer stieg im vergangenen Jahr um 29,5 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anteil von 13,1 Prozent des geerbten Vermögens. Die Schenkungsteuer stagniert seit 2013 bei 1,1 Milliarden Euro. Der Anteil am geschenkten Vermögen belief sich damit im Jahr 2016 auf lediglich 1,7 Prozent.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Hilflos auf dem Weg in die nächste Flutkatastrophe

Mit dem Juli 2022 wird die Erinnerung an die Flutkatastrophe im Juli des vergangenen Jahres wach. Schon mehren sich die Anzeichen, dass...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland droht ein Totalausfall von Gas aus Russland

Wegen anstehenden Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 fürchtet die Bundesnetzagentur einen Totalausfall der russischen Gaslieferungen und...

DWN
Politik
Politik Russlands Rüstungsindustrie kaum von Sanktionen des Westens betroffen

Bei den Sanktionen gegen Russland scheint der Westen große Teile der russischen Rüstungsindustrie und vor allem deren Chefs und Eigner...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Neue Seidenstraße: Chinas Black Box

China baut mit der Neuen Seidenstraße eine wichtige Handelsroute zwischen Asien, Europa und China auf. Aber wer profitiert wirklich davon?

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Separatisten haben Lyssytschansk offenbar vollständig umzingelt

Die prorussischen Separatisten melden die vollständige Umzingelung der Stadt Lyssytschansk. Russische Truppen sind offenbar schon ins...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Konferenz in Lugano: Es fehlen die Hochkaräter

In Lugano findet am 4. und 5. Juli die sogenannte Ukrainische Wiederaufbaukonferenz statt, allerdings ohne die wirklich großen Namen.

DWN
Technologie
Technologie US-Sanktionen kurbeln Chinas Chip-Industrie kräftig an

Die US-Sanktionen gegen China scheinen ihren Zweck zu verfehlen. Ex-Google-Chef Eric Schmidt warnt sogar: "Amerika steht kurz davor, den...