Weltwirtschaft

Russischer Konzern beginnt LNG-Produktion am Nordmeer

Lesezeit: 1 min
06.12.2017 17:10
Der russische Novatek-Konzern hat die Produktion von Flüssiggas am Polarmeer aufgenommen.
Russischer Konzern beginnt LNG-Produktion am Nordmeer

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Das russische Privatunternehmen Novatek hat die Produktion von Flüssiggas (LNG) auf der größten Gasverflüssigungsanlage des Landes aufgenommen. Die erste von drei Produktionsstraßen in Sabetta auf der russischen Jamal-Halbinsel am Nordmeer sei in Betrieb gegangen, teilte Novatek am Dienstag in Moskau mit, wie die dpa berichtet.

Am Freitag soll der Tanker „Christophe de Margerie“ mit flüssigen Erdgas beladen werden. Er ist derzeit das größte eisbrechende Schiff der Welt. Die erste Fracht werde aller Voraussicht nach nach China gehen, teilte Novatek auf Nachfrage mit.

Russland will mit der Fabrik in Sabetta seinen bislang kleinen Anteil von nur 4,2 Prozent am LNG-Weltmarkt ausbauen. Novatek investiert mit französischen und chinesischen Partnern die Summe von 27 Milliarden US-Dollar (etwa 25,3 Milliarden Euro). Dafür sind am Polarmeer die Verflüssigungsanlagen für künftig 16,5 Millionen Tonnen LNG im Jahr, eine Stadt für 30.000 Menschen, ein Kraftwerk, ein Hafen und ein internationaler Flughafen gebaut worden. Geplant ist, dass 15 eisbrechende Tanker das russische Flüssigerdgas in alle Welt bringen.

Die russische Offensive im LNG-Bereich ist eine direkte Antwort auf die Bestrebungen US-amerikanischer Produzenten, ihren Marktanteil auf dem europäischen Gasmarkt auszubauen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Umverteilung von Nord nach Süd nimmt Fahrt auf

Die EZB hat erneut viele Milliarden Euro in die hoch verschuldeten Staaten im Süden der Eurozone gepumpt. Dies geschieht auf Kosten von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Trotz Energie-Notstand: Deutscher Versorger liefert Gas nach Marokko

Der zweitgrößte Energieversorger Deutschlands liefert Gas nach Marokko. Angesichts der gegenwärtigen Umstände ist der Deal politisch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Insider: Großbritannien leitet kontaminiertes Gas in die EU

Großbritannien liefert verschmutztes, teilweise radioaktiv kontaminiertes, Gas in die EU. Es droht die Schließung wichtiger Pipelines.

DWN
Politik
Politik Wahlkampf in Italien: „Gott, Vaterland und Familie“

In Italien hat mittlerweile nach dem Sturz der Regierung von Mario Draghi der Wahlkampf begonnen. Schon jetzt zeigt sich, dass schwere...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Immobilienboom ist vorbei – global und in Deutschland

Dem Immobilienboom in Deutschland sowie auch global geht die Luft aus. In einigen Regionen wird sogar ein massiver Einbruch der Preise...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft China: Handel mit Russland boomt

Obwohl das chinesische Wirtschaftswachstum unter der Corona-Politik und Immobilienkrise gelitten hat, legte das Exportwachstum im Juli zu.

DWN
Panorama
Panorama 75 Jahre Streit und Hass: Die Folgen der Teilung von Indien und Pakistan

Als die Briten ihre ehemalige Kolonie in Indien und Pakistan teilten, folgte Chaos und Blutvergießen mit bis zu einer Million Tote. Der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energie-Krise: Norwegen will keinen Strom mehr exportieren

Angesichts eigener Probleme erwägt Norwegen eine Begrenzung der Strom-Exporte ins Ausland. Das könnte die Energie-Krise europaweit...