Finanzen

Microsoft will Benutzer-Daten mit Bitcoin-Blockchain sichern

Lesezeit: 3 min
17.05.2018 17:22
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.
Microsoft will Benutzer-Daten mit Bitcoin-Blockchain sichern

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Krypto-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

Microsoft will Benutzer-Daten mit Bitcoin-Blockchain sichern

  • Am Mittwoch präsentierte Microsoft auf der Consensus 2018 sein Flaggschiff: „Dezentrale Identität für eine dezentrale Welt“.
  • Statt Identitätsdetails für mehrere Anwendungen bereitzustellen, wäre es laut Microsoft für den Benutzer viel einfacher, alle seine Daten in einem sicheren, dezentralen Hub zu speichern.
  • Benutzer können dann bei Bedarf auf diese Daten zugreifen und sie den entsprechenden Anwendungen zur Verfügung stellen.

 

Weitere Meldungen

Sberbank schließt erste Blockchain-basierte Anleihe-Transaktion ab

  • Sberbank CIB, das Unternehmens- und Investmentbankgeschäft der größten russischen Bank Sberbank, führte die erste Blockchain-basierte kommerzielle Anleihetransaktion in Russland durch.
  • Die Transaktion wurde in Zusammenarbeit mit MTS, einem führenden russischen Telekommunikationsbetreiber, und dem National Settlement Depository (NSD) abgeschlossen.
  • Die Sberbank CIB organisierte die Emission von MTS-Unternehmensanleihen im Wert von RUB 750 Mrd. ($ 12 Mio.) mit 6-monatiger Laufzeit unter Einsatz intelligenter Verträge.

Koreas Zollbehörde prüft Blockchain-System für Importe, Exporte

  • Der koreanische Zolldienst (Korean Customs Service, KCS) soll Berichten zufolge ein Blockchain-basiertes System testen, um Daten und Sendungen bei Importen und Exporten mit über 50 Firmen im Inland zu verifizieren.
  • Das KCS will die Effizienz des Zollabfertigungsprozesses steigern, der seit langem auf Papier basiert und aufgrund menschlicher Fehler notorisch ineffizient ist.
  • Wenn der Test erfolgreich ist, sagte der KCS, dass er die Technologie auch auf andere Dienste anwenden wird.

Thailand befreit Krypto-Investoren von 7% Mehrwertsteuer, „um Steuerlast zu senken“

  • Das Finanzamt verzichtet auf die Mehrwertsteuer für Personen, die auf den von der Securities and Exchange Commission (SEC) genehmigten Devisenmärkten mit Kryptowährungen handeln.
  • Einzelpersonen müssen immer noch eine 15-prozentige Kapitalertragsteuer, auch bekannt als Quellensteuer, auf Einkommen zahlen, das bei einer Transaktion verdient wird.

Jack Dorsey von Twitter sagt, dass Bitcoin die Währung der Zukunft ist

  • „Das Internet verdient eine eigene Währung, es wird eine einheimische Währung haben“, sagte Dorsey, CEO von Twitter und Square, am Mittwoch auf der Consensus Kryptokonferenz in New York.
  • „Ich weiß nicht, ob es Bitcoin sein wird oder nicht“, sagte er, aber „ich hoffe, es wird Bitcoin“.

Nokia lässt Verbraucher ihre Daten mit Blockchain monetarisieren

  • Blockchain-Datenplattform Streamr arbeitet mit dem finnischen Telekommunikationsriesen Nokia und dem kalifornischen Softwarehaus OSIsoft zusammen, um es Mobilfunkkunden zu ermöglichen, ihre Nutzerdaten zu monetarisieren und Einkäufe zu tätigen.
  • Durch die Partnerschaft mit OSIsoft können die Unternehmenskunden des Unternehmens Geld für ihre Betriebsdaten sammeln.

Weltweit zweitgrößte Suchmaschine verbietet Krypto-Anzeigen

  • Melissa Alsoszatai-Petheo von Microsofts Suchmaschine Bing kündigte an, dass ihr Werbemarkt alle Werbung für Kryptowährungen verbietet.
  • Dies folgt Marktführern wie Google, Facebook und Twitter, die entweder Krypto-Anzeigen stark einschränken oder ganz verbieten.
  • „Um unsere Nutzer vor diesem Risiko zu schützen“, so die Mitteilung von Bing, „haben wir uns entschieden, Werbung für Kryptowährungen, Kryptowährungen und nicht regulierte binäre Optionen zu verbieten“.

Steve Wozniak: Bitcoin und Blockchain werden in einer Dekade volles Potenzial erreichen

  • Apples Mitbegründer Steve „Woz“ Wozniak hat sich in seiner Eröffnungsrede auf dem WeAreDevelopers World Congress 2018 in Wien positiv über Kryptowährungen und Blockchain-Technologie geäußert.

 

Die Meldungen vom 16. Mai

Die Meldungen vom 15. Mai

Frühere Meldungen (hier)

 

Powered by NewsTech 2018

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Autofahrer: Klimavorgaben werden verschärft, Spritpreise werden drastisch steigen

Union und SPD wollen die Klimavorgabe für Treibstoffe noch einmal über die bisherigen Regierungspläne hinaus verschärfen. Eine ganz...

DWN
Politik
Politik Lawrow: Während der Pandemie verstärkt Deutschland die Eindämmung Russlands

Russlands Außenminister Sergej Lawrow sagt, dass Deutschland die Eindämmung Russlands verstärkt habe. „Grundlose und zunehmend absurde...

DWN
Deutschland
Deutschland Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland sinkt weiter deutlich

Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland hat den negativen Trend der vergangenen Quartale in den ersten drei Monaten des Jahres...

DWN
Finanzen
Finanzen Arbeitgeber wütend: Neuer Rat will Umbau des Arbeitsmarkts

Ende von Minijobs, Recht auf Homeoffice: Ein von Arbeitsminister Hubertus Heil eingesetzter Expertenrat hat erste Ergebnisse präsentiert....

DWN
Deutschland
Deutschland Merkel fordert muslimische Verbände auf, Antisemitismus zu verurteilen – doch sie blendet ihre Flüchtlings-Politik aus

Kanzlerin Angela Merkel hat die muslimischen Verbände aufgefordert, sich klar gegen den Antisemitismus zu stellen. Doch das haben sie...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Joe Biden will Chinas Staatskapitalismus nachahmen – Europa zieht mit

Chinas Staatskapitalismus findet offenbar Nachahmer. Auch in Amerika will die Politik nicht mehr nur Schiedsrichter sein, sondern ebenso...

DWN
Politik
Politik „Hochrangiges“ Gespräch mit Luisa Neubauer: Kanzlerin Merkel fürchtet mögliche „Klimaleugner-Mehrheit“

In einem außerordentlich „hochrangigen“ Gespräch mit der Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat Kanzlerin Merkel gesagt, dass die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Lithium-Markt steht vor einer Angebotsknappheit

Wegen der steigenden Nachfrage steht der weltweite Lithium-Markt vor einer Angebotsknappheit. Diese Entwicklung wird durch die zunehmende...