Finanzen

Schweiz: Stadt Zug testet Wahlen mit Blockchain

Lesezeit: 1 min
11.06.2018 23:16
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Blockchain aus aller Welt auf einen Blick.
Schweiz: Stadt Zug testet Wahlen mit Blockchain

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Blockchain-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform

TOP-Meldung

Schweiz: Stadt Zug testet Wahlen auf der Blockchain mit Ethereum-basierten IDs

  • Das E-Voting-Pilotprojekt, das zwischen dem 25. Juni und dem 1. Juli stattfinden wird, wurde als Teil der Bemühungen der Stadt Zug entwickelt, weitere Blockchain-Anwendungen zu übernehmen und soll an einen derzeit laufenden digitalen Identitätstest anknüpfen.
  • Im Juli 2017 hatte die Stadt angekündigt, eine Ethereum-basierte Anwendung namens „uPort“ zu starten, um die ID-Informationen der Anwohner zu digitalisieren. Die Pilotphase hat im November begonnen. Es haben sich über 200 Einwohner für den neuen Service angemeldet.
  • Durch die Verwendung ihrer digitalen ID können Anwohner ihre Stimmen in dem Test des Blockchain-Wahlsystemen abgeben. Laut Stadtregierung ist die Abstimmung ein „beratender Test“, die Ergebnisse sind nicht verbindlich.
  • Das Hauptziel der Studie besteht darin, die Sicherheitsaspekte des Wahlsystems zu überprüfen und zu prüfen, ob die Plattform „Unveränderlichkeit, Testbarkeit und Rückverfolgbarkeit“ erreichen und gleichzeitig die Privatsphäre der Wähler gewahrt bleibt.
  • Jungunternehmer in der Start-Up-Szene für Bockchain und Kypto-Anwendungen mit viel Freiheiten werden in der Stadt seit langem bei der Unternehmensgründung unterstützt.

Meldung vom 10. Juni

Meldung vom 9. Juni

Die Meldungen vom 8. Juni

Die Meldungen vom 7. Juni

Frühere Meldungen (hier)

Powered by NewsTech 2018

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Unternehmen
Unternehmen Verbraucher im Winterschlaf: Umsatz der Möbelhersteller bricht ein
28.02.2024

Bei der Anschaffung von Möbeln waren die Verbraucher 2023 sehr knauserig. Das Geschäft mit Wohnmöbeln lief deutlich schlechter als im...

DWN
Finanzen
Finanzen Rekordjahr für die Allianz
28.02.2024

Deutschlands größter Versicherungskonzern erwirtschaftete 2023 so hohe Gewinne wie noch nie. Vor allem die Gesundheitssparte überzeugt....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Signa-Pleite: Sind 680 Millionen Euro Steuergelder für Galeria Karstadt Kaufhof futsch?
27.02.2024

Die Folgen der Pleite von Signa und des Immobilienimperiums rund um den österreichischen Investor Réne Benko zieht weitere Kreise....

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin das bessere Gold?
27.02.2024

Dank der neuen ETFs fließen immer größere Summen in Bitcoin – neue Preisrekorde sind schon in Sicht. Gold bleibt dagegen trotz hoher...

DWN
Immobilien
Immobilien Heizungsförderung 2024: Anträge für den Heizungstausch ab heute möglich
27.02.2024

Bis zu 70 Prozent Förderung gibt es vom Staat für eine neue klimafreundlichere Heizung. Ab heute können entsprechende Anträge bei der...

DWN
Technologie
Technologie Deshalb könnte sich der Wasserstoff-Hype als Blase herausstellen
27.02.2024

Wasserstoff sorgt weltweit als saubere Energiequelle für Aufmerksamkeit. Doch nun mehren sich Stimmen, die vor einer potenziellen Blase...

DWN
Technologie
Technologie Studie: Autozulieferer und Ladenetz Einfallstor für Hackerangriffe
27.02.2024

Die Elektroautobranche wird vom US-amerikanischen Konzern Tesla und dem chinesischen Autobauer BYD bestimmt. Deutsche Autobauer hinken aus...

DWN
Panorama
Panorama GfK: Deutsche Verbraucher bleiben sparsam
27.02.2024

Sparen hat derzeit bei deutschen Verbrauchern oberste Priorität. Das ergab die neueste Erhebung der Marktforschungsinstitute GfK und NIM....