Lesezeit: 2 min
05.08.2018 21:49
Jamie Dimon sagte, dass JPMorgan "Blockchain testet und es für eine ganze Menge Dinge verwenden wird".

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldungen

Jamie Dimon: JPMorgan wird Blockchain für eine Menge Dinge verwenden

Jamie Dimon setzt offenbar große Hoffnungen in die Blockchain-Technologie. In einem Interview mit dem Harvard Business Review sagte der JPMorgan-Chef, dass Payment-Apps "die größte potentielle Störung unseres Geschäfts" seien.

Die größte Wettbewerbsbedrohung für JPMorgan sind laut Jamie Dimon "neue Zahlungsformen". In diesem Zusammenhang nannte er PayPal, Venmo und Alipay und sagte, dass "diese Firmen eine gute Arbeit machen, grundlegende Bankdienstleistungen in ihre Chat-Apps, in ihre sozialen Apps und ihre Einkaufserfahrung einzubetten".

Dimon sagte, dass Kryptowährungen "nicht dasselbe ist wie Gold oder Fiat-Währungen" seien, die "von Gesetz, Polizei und Gerichten unterstützt werden".

Im Gegensatz zu der Ablehnung der Kryptowährungen, betonte Dimon sein Interesse an der dahinter stehenden Technologie. Er sagte, dass JPMorgan "Blockchain testet und es für eine ganze Menge Dinge verwenden wird".

Weitere Meldungen

Sony beantragt Patente für Blockchain-fähige Hardware

  • Der japanische Technologiekonzern Sony hat beim Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) Patentanmeldungen für zwei Hardwareprodukte eingereicht, die Blockchain-Anwendungen nutzen, und unterstreicht damit den Vorstoß des Unternehmens, die Blockchain-Entwicklung voranzutreiben.
  • Sony beantragte Patente mit den Titeln "Elektronischer Knoten und Methode zur Verwaltung eines verteilten Hauptbuchs" und "Gerät und System", in denen die Geräte und Systeme beschrieben wurden, die bei der Wartung einer Blockchain verwendet werden sollten.
  • Beide Anwendungen sind in der Verwendung verwandt, wobei das Gerät für den Zugriff auf das verteilte Hauptbuch verwendet wird, während das System die Definition und Aufrechterhaltung einer Blockchain vorsieht.

Meldungen vom 04.08.

Meldungen vom 03.08.

Meldungen vom 02.08.

Meldungen vom 01.08.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Taiwans Chipindustrie: Milliarden gegen Chinas Bedrohung und Trumps Forderungen
22.07.2024

Aus Sorge vor einer chinesischen Invasion investieren Taiwans Chipfirmen Milliarden in neue Fabriken im Ausland. Die Bedenken sind nicht...

DWN
Politik
Politik Russischer Geheimdienst: Explosivstoffe in deutschen Paketen entdeckt
22.07.2024

Moskau beschuldigt die Führung in Kiew immer wieder, Sabotage- und Terroranschläge in Russland zu organisieren. Jetzt soll ein konkreter...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Varta setzt auf drastische Maßnahmen: Alt-Aktionäre sollen gehen
22.07.2024

Der Batteriehersteller ergreift drastische Maßnahmen und wählt ein Verfahren, das verhindern soll, dass ein operativ gesunder Betrieb in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Pekings Wirtschaftskurs sorgt für Frustration bei deutschen Firmen
22.07.2024

Das „Dritte Plenum“ sollte eigentlich für Aufbruchstimmung sorgen. Doch aus der Perspektive deutscher Firmen blieben die Beschlüsse...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Führung: Anteil in deutschen Börsenunternehmen auf Rekordniveau
22.07.2024

Im Mai 2024 lag der Frauenanteil in den Aufsichtsräten deutscher Dax-Unternehmen bei 37,3 Prozent und in den Vorständen bei 19,3 Prozent,...

DWN
Technologie
Technologie Hightech, statt Handarbeit: Ein Blick in die Zukunft der Landwirtschaft
22.07.2024

Neue Anbaumethoden und Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren. Ob KI-gestützte Wettervorhersagen,...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...