Politik

US-Regierung sucht Energie-Kunden in Osteuropa

Lesezeit: 1 min
08.11.2018 01:05
Der US-amerikanische Energieminister Rick Perry wird Polen, die Ukraine, Ungarn und die Tschechische Republik besuchen. Die USA wollen ihre Energiepartnerschaft mit diesen Staaten ausweiten.
US-Regierung sucht Energie-Kunden in Osteuropa

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

US-Energieminister Rick Perry wird diese Woche Polen, die Ukraine, Ungarn und die Tschechische Republik besuchen. Das teilt die US-Botschaft in Warschau in einer Mitteilung mit. Perry plant, die Energiepartnerschaft der USA mit den betroffenen Staaten auszubauen.

Die Pressestelle der US-Botschaft wörtlich: „Auf dieser Reise wird sich Minister Perry mit Regierungsvertretern zu einer Vielzahl von Themen von der Kernenergie über die Cybersicherheit bis hin zu Kohle- und LNG-Exporten austauschen. Er wird sich auch mit Industrievertretern aus der Region treffen und Energieanlagen besuchen, darunter das Trypilska-Werk, das im vergangenen Sommer die erste Lieferung von Kraftwerkskohle aus den USA erhielt, ein Ergebnis der Bemühungen der Trump-Regierung, die amerikanischen Energieexporte auszuweiten.“

Perry hatte im Januar 2018 gesagt, dass die geplante Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland eine Bedrohung für die Sicherheit in Mittel- und Osteuropa darstellt.

Piotr Naimski, der Verantwortliche der polnischen Regierung für die „strategische Infrastruktur“ hatte vom 29. zum 30. Oktober 2018 die USA besucht. Er führte Gespräche mit Matthew Boyse (Atlantic Council), David Livingston (Global Energy Center des Atlantic Council), Ted Garrish, Well Griffith und Andrea Lockwood (US-Energieministerium), Colin Cleary (US-Außenministerium) und Marshall Billingslea (US-Schatzamt), berichtet Biznes Alert. Gesprächsgegenstand war die Energiesicherheit als Teil der nationalen Sicherheitsstrategie Polens.

Das polnische staatliche Erdgasunternehmen PGNiG gab im vergangenen Monat bekannt, dass es ein beispielloses langfristiges Abkommen über den Kauf von LNG aus den USA abgeschlossen habe. Dadurch soll sich Polen aus der Abhängigkeit von russischen Energieimporten befreien.

Die US-Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, teilte über Twitter mit, dass der Vertrag einen Meilenstein in der Vertiefung der Energiekooperation zwischen den Vereinigten Staaten und Polen und in der Stärkung der Energiesicherheit in Europa darstelle.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Sensationell einfach und überraschend günstig

„Kein Unternehmen ist wie Dein Unternehmen“ – der neue Unternehmensschutz der Allianz für kleine und mittlere Unternehmen überzeugt...

DWN
Finanzen
Finanzen Droht Europa die nächste Bankenkrise?

Übers Wochenende geriet die Credit Suisse an den Märkten schwer unter Druck. Gleichzeitig geraten weitere Geldinstitute ins Visier von...

DWN
Technologie
Technologie Wie Fracking Europas Energiekrise lindern könnte

In den USA hat Fracking erheblich dazu beigetragen, die Energiekosten zu senken. Wegen der historischen Energiekrise rückt die Technologie...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland droht Nachbarstaaten mit Stopp der Stromexporte

Der größte deutsche Netzbetreiber warnt, dass Deutschland im Winter den Stromexport einstellen könnte. Dies würde andere EU-Staaten...

DWN
Politik
Politik Erdogan: Strippenzieher zwischen den verschiedenen Blöcken

Einer der Sieger, der durch den Ukrainekrieg entstandenen Krise, steht jetzt schon fest: Die Türkei und Präsident Erdogan. Das Land ist...

DWN
Politik
Politik Ungarn erhält Aufschub bei Bezahlung von russischem Gas

Ungarn muss von Russland geliefertes Gas erst später bezahlen. Dass Russland dem EU- und Nato-Land so weit entgegenkommt, gilt als...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Autobauer blicken mit Sorge in die Zukunft

Zwar meldet das Ifo-Institut für September bessere Geschäfte in der deutschen Automobilindustrie. Allerdings blicken die Manager nun...

DWN
Politik
Politik Trotz Russland-Nähe: Merkel erhält UN-Preis und 150.000 Dollar

Das UN-Flüchtlingshilfswerk hat die Rolle von Angela Merkel während der Flüchtlingskrise 2015 und 2016 mit dem Nansen-Preis und 150.000...

DWN
Technologie
Technologie Medizin-Nobelpreis: Pharmabranche geht erneut leer aus

Der Medizin-Nobelpreis 2022 geht an den Schweden Svante Pääbo vom Leipziger Max-Planck-Institut. Der Evolutionsforscher entschlüsselte...