Betrüger veröffentlichen falsches Krypto-Wallet im Google Play Store

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
12.11.2018 23:37
Betrüger haben versucht, im Google Play Store mit einer gefälschten Krypto-Brieftasche Anmeldeinformationen zu stehlen.
Betrüger veröffentlichen falsches Krypto-Wallet im Google Play Store

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Betrüger veröffentlichen falsches Krypto-Wallet im Google Play Store

Eine gefälschte EOS-Brieftasche wurde von einer Entwicklergruppe, EOS Rio, als gefälscht markiert und entfernt. Die App namens SimplEOS fälschte eine geplante Veröffentlichung der Entwicklergruppe.

Dies ist nicht der erste Mal, dass Betrüger versuchen, mit einem gefälschten EOS-Wallet Anmeldeinformationen zu stehlen.

Zwar scheint die Brieftasche inzwischen wieder aus dem App Store verschwunden zu sein. Doch eine Warnung gilt weiterhin für Apps mit ähnlichen Namen.

Die offizielle Wallet-App von EOS Rio steht noch aus. EOS Rio teilte auch den offiziellen Link für den Wallet-Download. Der Link ist auch auf der GitHub-Seite des Projekts verfügbar.

Das EOS-Ökosystem ist einzigartig in Bezug auf das Potenzial, Betrug durch Stornierung von Transaktionen zu verhindern. Der Umgang mit Account-Hijacking und dem Verlust von Münzen sind im Rahmen der EOS-Verfassung geregelt. In der Vergangenheit hat das EOS-Core Arbitration Forum (ECAF) zusammen mit Blockproduzenten bereits Konten eingefroren, wenn der Verdacht auf Betrug bestand.

Die Nachricht von der problematischen Brieftasche im Google Play Store hat den seit Monaten relativ stabilen EOS-Marktpreis kaum beeinflusst.

Weitere Meldungen

Große Fiat-Abhebungen von Krypto-Börse Bitfinex werden teurer

  • Die in Hongkong ansässige Börse für digitale Vermögenswerte hat am Sonntag ihre Gebührenstruktur für Hochfrequenz-Überweisungen aktualisiert.
  • Sie hat effektiv eine 3-prozentige Provision für alle Anträge auf Abzug von externen Überweisungen eingeführt, die 1) mehr als zwei Fiat Entnahmen in einem Zeitraum von dreißig Tagen und 2) mehr als 1 Mio. USD insgesamt in Fiat Entnahmen in einem Zeitraum von 30 Tagen übersteigen.
  • Die jüngste Gebührenstruktur wirkt sich jedoch nicht auf Niederfrequenz-Drahtentnahmen aus, die laut Bitfinex 99 Prozent ihrer Kunden ausmachen.

PBoC: Kryptowährungen werden Fiat-Systeme nicht ersetzen

  • Die People's Bank of China (PBoC) zeigt großes Vertrauen in die Überlegenheit von Fiat-Systemen gegenüber Kryptowährungen.
  • Chinas Zentralbank weigerte sich, Blockchain und ihre Derivate als Katalysatoren für Finanzinnovationen anzuerkennen.
  • Das Büro vertrat die Auffassung, dass keine Technologie das Währungssystem stören könne, und vertrat die Auffassung, dass die Blockchain keinen wesentlichen Einfluss auf die Art und Weise habe, in der herkömmliche Finanzprotokolle regieren.

Japanischer Versicherer kooperiert mit Afrikas Bitcoin-Dienst BitPesa

  • Das japanische Versicherungsunternehmen Sompo ist Partner der pan-afrikanischen digitalen Zahlungsplattform BTC Africa, auch bekannt als BitPesa.
  • Sompo Holdings Inc. hat am 8. November 570 Millionen Yen (5 Millionen US-Dollar) in einen 10-prozentigen Anteil an BitPesa investiert.
  • In der Pressemitteilung wird auch die zunehmende Rolle globaler Überweisungen dargestellt, um die beschleunigte Zirkulation von Menschen, Gütern, Daten und Dienstleistungen auf der ganzen Welt wirtschaftlich zu erleichtern.

Südkoreas Upbit startet Krypto-Börsen in Thailand und Indonesien

  • Die südkoreanische Krypto-Börse Upbit hat im Rahmen seiner globalen Expansionspläne mit dem Vertrieb neuer Krypto-Börsen in Thailand und Indonesien begonnen.
  • Das Unternehmen hat vor kurzem eine Börse in Singapur gegründet.
  • An beiden neuen Upbit-Börsen werden je nach Website über 130 Münzen und 240 Handelspaare angeboten.

Binance CEO: Echter Krypto-Handel doppelt so groß wie gemeldete Statistiken

  • In einem von Ran Neuner moderierten Interview zu CNBC Crypto Trader erklärte Changpeng Zhao (CZ), CEO von Binance, dass der Kryptomarkt und Binance nach fast einem Jahr der Preisbewegung immer noch in einer guten Position sind.
  • Ab November wird das tägliche Handelsvolumen des Kryptomarktes auf rund 11,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Wenn der OTC-Markt jedoch ungefähr so ​​groß ist wie der Devisenmarkt für Kryptowährungen, beläuft sich das reale Volumen des Kryptomarktes auf rund 23,4 Milliarden US-Dollar.

Massiver Mining-Betrieb wird in Kanada live geschaltet

  • Die Bitcoin-Mining-Anlage, die DMG Blockchain Solutions im Juli in British Columbia (Kanada) errichten ließ, ist jetzt in Betrieb.
  • Im Gegensatz zu anderen Krypto-Minern, denen vorgeworfen wird, dass sie den Strombedarf der Gemeinden beeinflusst haben, wo sie sich niedergelassen haben, wird die DMG-Anlage in Britisch-Kolumbien - zumindest ihren Betreibern zufolge - die lokale Gemeinschaft nicht schädigen.
  • Berichten zufolge haben über 100 Krypto-Mining-Unternehmen Lizenzen für die Inbetriebnahme in der Region beantragt, und der geschätzte kombinierte Stromverbrauch lag bei etwa 10 TWh.

Meldungen vom 11.11.

Meldungen vom 10.11.

Meldungen vom 09.11.

Meldungen vom 08.11.

Meldungen vom 07.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Politik
Politik Die Abenteuer des Monsieur Macron, oder: Wie Frankreich sich einen neuen Napoleon wünschte - aber einen Don Quijote bekam

Emmanuel Macron war angetreten, Frankreich aus seiner lähmenden Erstarrung zu befreien. Doch daraus ist nichts geworden, wie DWN-Kolumnist...

DWN
Politik
Politik Deutschland hat bereits eine Reichensteuer: Sie beträgt 500 Milliarden Euro im Jahr

DWN-Kolumnist Christian Kreiß zeigt auf, wie der Neoliberalismus unsere Demokratie aushöhlt - und wir alle dabei mitmachen müssen. Ob...

DWN
Politik
Politik Duda gegen die deutschen Medien: Volle Attacke

Das neue und alte polnische Staatsoberhaupt Andrzej Duda greift Deutschland gerne mal frontal an – oft allerdings nur aus politischem...

DWN
Finanzen
Finanzen Weltleitwährung unter Druck: Der Euro verdrängt den Dollar im chinesisch-russischen Handel

Der Euro gräbt dem Dollar im bilateralen Handel zwischen China und Russland das Wasser ab, während beide Staaten ihre Zusammenarbeit auf...

DWN
Technologie
Technologie Erpresser-Software weltweit auf dem Vormarsch: Cyber-Kriminelle verursachen Schäden von 20 Milliarden Dollar

Erpresser richten mit Schad-Software immer mehr Schäden an. Opfer war dieses Jahr sogar die von der Bundesregierung zur Eindämmung von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Diese 19 Autobauer machen weltweit den größten Umsatz

Wie lange braucht Tesla, um den Monatsumsatz von VW zu erreichen? Diese und viele andere Fragen beantwortet der folgende Artikel.

DWN
Politik
Politik Endkampf zwischen Nationalisten und Globalisten geht in entscheidende Runde

Weltweit stehen sich nicht Staaten, sondern die Lager der Nationalisten und Globalisten gegenüber. Trump und Putin befinden sich im Lager...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken fürchten um ihre Macht: Gehört die Zukunft einer goldgedeckten Digitalwährung?

DWN-Kolumnist Ernst Wolff analysiert den Kampf um die Währung der Zukunft.

DWN
Politik
Politik FBI verhinderte Gift-Anschlag auf US-Präsident Trump

Das FBI hat Berichten zufolge einen Gift-Anschlag auf US-Präsident Trump vereitelt.

DWN
Politik
Politik 75 Jahre Vereinte Nationen: Kein Grund zum Feiern

Die UN verlieren zunehmend an Bedeutung - dafür ist nicht nur, aber vor allem, ihr Sicherheitsrat verantwortlich.

DWN
Politik
Politik Das große DWN-Interview mit dem echten Top Gun-Piloten

Im Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten schildert Dave Baranek seine Erfahrungen als Kampfpilot und Ausbilder bei der...

DWN
Politik
Politik Russland-Affäre: Untersuchung des US-Senats entlastet Trump - belastet jedoch Putin

Inwiefern hat Donald Trump im Präsidentschaftswahlkampf 2016 Hilfe von Russland bekommen? Eine parteiübergreifende Untersuchung des...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Niedrige Lohnkosten, sichere Lieferketten: Wird Polen das neue China?

Die Pandemie hat gezeigt, dass China unberechenbar ist. Eine Analyse am Beispiel VW, warum Polen als Standort aufgewertet werden muss.

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz unterstützt Ärzte bei Krebs-Diagnose

Die Zahl der Krebsfälle steigt immer mehr. Eine neue Technologie soll Mediziner dabei unterstützen, die Krankheit zu diagnostizieren,

celtra_fin_Interscroller