MIT-Forscher bauen Flugzeug mit Ionenwind-Antrieb

Lesezeit: 1 min
23.11.2018 21:20
US-Wissenschaftler haben ein Flugzeug entwickelt, das ohne Propeller, Rotor und Turbine fliegt.
MIT-Forscher bauen Flugzeug mit Ionenwind-Antrieb

Wissenschaftler der amerikanischen Elite-Universität „Massachusetts Institute of Technology“ (MIT) haben ein Flugzeug entwickelt, das ohne herkömmlichen Antrieb fliegt. Es verfügt weder über Propeller noch Rotor noch Turbine, lediglich über eine Batterie sowie ein Hochspannungs-System aus elektrisch geladenen Drähten. Diese erzeugen einen Ionenwind, der das Flugzeug antreibt.

Das MIT-Flugzeug ist 2,5 Kilogramm schwer und verfügt über eine Flügelspannweite von fünf Metern. Bei seinem Jungfernflug legte es in 1,5 Metern Höhe circa 60 Meter zurück, ohne zwar völlig lautlos. „Es handelt sich um den ersten Flug eines Flugzeugs ohne bewegliche Teile im Antriebssystem“, so Projektleiter Steven Barrett. Inspiriert zu ihrer Idee hätten sie die vollkommen lautlos durchs All schwebenden Raumfähren der Science-Fiction-Serie „Star Trek“.

Ionenwind-angetriebene Flugzeuge wären aufgrund ihrer weniger komplizierten Mechanik günstiger in der Herstellung. Darüber hinaus verbrauchen sie keinen Treibstoff, mithin wäre ihr Betrieb mit weitaus weniger Kosten verbunden als der konventionell angetriebener Flugzeuge.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Insolvenzwelle nimmt Fahrt auf: Nun sind die ersten Großkonzerne in Schieflage geraten

In den vergangenen Wochen haben – meist unbeachtet von der überregionalen Berichterstattung – dutzende Firmen Insolvenz angemeldet....

DWN
Finanzen
Finanzen Preisaufschläge bei physischem Gold zeigen sich auch bei Kryptowährungen

Die weltweite Knappheit bei physischen Gold hat offenbar auch die mit Gold hinterlegten Kryptowährungen erreicht.

DWN
Deutschland
Deutschland Fast jeder dritte Betrieb in Deutschland setzt auf Kurzarbeit

Eine Rekordzahl von rund 650.000 Betrieben hat bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) Kurzarbeit angekündigt.

DWN
Deutschland
Deutschland Bleiben Sie stets informiert und unterstützen Sie die Deutschen Wirtschafts Nachrichten mit einem Abo

Aktuell dreht sich alles um das Coronavirus. Das öffentliche Leben ist komplett heruntergefahren worden - Schulen, Restaurants und der...

DWN
Politik
Politik Spanien kündigt Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens an

Die spanische Regierung bereitet eigenen Angaben zufolge ein bedingungsloses Grundeinkommen für ihre Bürger vor. Die erstaunliche Meldung...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Donnerstag: Die Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Ticker

Es folgen die Entwicklungen vom Donnerstag, den 9. April, im Live-Ticker. Das Coronavirus ist noch immer weltweit das bestimmende Thema.

DWN
Politik
Politik Friedrich Merz: Europäische Union droht auseinander zu brechen

Nach Ansicht von CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz bringt die Corona-Krise die Europäische Union in existentielle Gefahr.

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen Betrugsverdacht: NRW stoppt Auszahlung von Corona-Hilfen

Betrüger haben im großen Stil versucht, Corona-Soforthilfen an sich zu bringen. Nun zieht NRW die Reißleine.

DWN
Deutschland
Deutschland 12-Stunden-Arbeitstag kommt: Millionen Deutsche werden psychisch krank

Die Bundesregierung will für mehrere Branchen den 12-Stunden-Arbeitstag - angeblich vorübergehend - einführen. Genau das hatten...

DWN
Politik
Politik Vorwurf: Jared Kushner hat Corona-Hilfsgüter gezielt umgeleitet

Abgeordnete des US-Kongresses werfen Trumps Schwiegersohn vor, medizinische Hilfsgüter gegen die Corona-Pandemie gezielt weitergeleitet zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Institute erwarten Erholung von Corona-Rezession bereits im nächsten Jahr

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten hierzulande die schwerste Rezession seit 1970. Doch schon für das kommende Jahr...

DWN
Deutschland
Deutschland Porsche zahlt Mitarbeitern erneut 9700 Euro Prämie

Porsche überweist seinen Mitarbeitern trotz der aktuellen Krise auch in diesem Jahr 9700 Euro zusätzlich.

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung plant Einführung des 12-Stunden-Arbeitstags

Die Bundesregierung will angesichts der Corona-Pandemie für zahlreiche Branchen längere Arbeitszeiten bis zu zwölf Stunden, kürzere...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelständler revolutioniert die Tablettenherstellung

Der Spezialanbieter AMCM arbeitet mit der Darmstädter Pharmagruppe Merck zusammen, um Systeme zu entwickeln, die mittels 3-D-Druck...

celtra_fin_Interscroller