Das sind die 5 beliebtesten Darknet-Märkte

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
07.04.2019 06:48
Darknet-Märkte erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Zum Bezahlen nutzen die Kunden Bitcoin oder andere Kryptowährungen. Doch viele der gehandelten Produkte sind illegal.
Das sind die 5 beliebtesten Darknet-Märkte

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Handelsplätze im Darknet waren der erste praktische Anwendungsfall für Bitcoin, und noch immer erfreuen sich eine ganze Reihe dieser Märkte großer Beliebtheit. Inzwischen nutzen sie neben Bitcoin auch weitere Kryptowährungen wie Bitcoin Cash und Monero.

Zwar werden auf den Darknet-Märkten (DNM) viele illegale Waren gehandelt, vor allem illegale Drogen. Doch man findet hier auch zahlreiche legale Güter, zum Beispiel digitale Büchern oder Kunst, die man direkt vom Anbieter erwerben kann.

Darknet-Märkte und Tor-Browser

Um im Darknet Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen zu können, benötigt man den Tor-Browser, mit dem man Zugang zu Onion-Webadressen erhält. In dem Browser sollte man Javascript deaktivieren. Zudem empfiehlt sich die Nutzung eines VPN.

Man muss unbedingt darauf achten, dass man Links zu Phishing-Seiten vermeidet. Denn wie im normalen Internet so gibt es auch im Darknet zahlreiche Betrüger, die Webseiten imitieren und auf diese Weise das Geld ihrer Opfer stehlen.

Um dies zu vermeiden, kann man Webseiten wie Deepdotweb nutzen. Hier sind die Onion-Adressen der größten DNMs aufgeführt mit weiteren Hinweisen zur Nutzung der Märkte und mit Bewertungen durch Nutzer.

Dream

Der Darknet-Markt Dream bietet digitale Waren, Drogen sowie Tausende weitere Dinge wie Drogenzubehör. Er verwendet Bitcoin und Bitcoin Cash. Man kann die Angebote nach Kryptowährung, Verkäuferstandort, Käuferstandort und Schlüsselwort filtern.

Dream gibt es bereits seit dem Jahr 2013, und nach dem Zusammenbruch von Silk Road wurde Dream zum verlässlichsten Darknetmarkt im Hinblick auf die Reputation der Anbieter und die Erreichbarkeit der Webseite.

Über Jahre schien der Markt unantastbar zu sein, sowohl für Behörden als auch für Hacker, die Geld erpressen wollten. Doch in den letzten Wochen war Dream massiven DDoS-Angriffen ausgesetzt, sodass die Seite immer wieder offline war.

Im Darknet-Forum Dread teilte Dream mit, dass ein Angreifer 400.000 Dollar erpressen will. Die Website sei nicht durch die Behörden kompromittiert, und der Markt werde bald mit einem neuen Look neu starten.

Wall Street Market

Die Ungewissheit im Zusammenhang mit der bevorstehenden Schließung von Dream erweist sich als Segen für andere Darknet-Märkte, die einen Zustrom neuer Käufer und Verkäufer verzeichnen. Der Wallstreet Market scheint dabei der Hauptbegünstigte zu sein.

Die Nutzer von Wallstreet können neben Bitcoin auch Monero (XMR) nutzen, die größte auf Privatsphäre ausgelegte Kryptowährungen. Es werden vor allem Drogen gehandelt, aber auch Fälschungen, Schmuck, Schadsoftware, E-Books und Lernprogramme.

Point

Point, auch bekannt als Tochka, ist derzeit die Nummer drei der Darknetmärkte. In geringerem Maße war auch dieser DNM vorübergehend nicht erreichbar, wie Bitcoin.com berichtet. Point akzeptiert die Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum.

Point ermöglicht sogenannte "Dead-Drops". Dabei können Käufer und Verkäufer einen geheimen Ort festlegen, wo die Ware zur Abholung aufbewahrt wird. Dies gibt dem Käufer ein zusätzliches Maß Privatsphäre, da er dem Verkäufer seine Adresse nicht mitteilen muss.

Cannabis Growers & Merchants Co-op (CGMC)

CGMC ist ein kleiner DNM für Produkte mit Cannabis-Bezug. Derzeit gibt es 50 US-Anbieter, 13 britische, 13 europäische und drei kanadische. Die Waren werden in Blumen, Konzentrate, Esswaren, Destillat und Pilze eingeteilt.

Der Markt verwendet Bitcoin und Litecoin und bieten den Kunden die Auswahl zwischen Hunderten Sorten. Eine sorgfältige Überprüfung der Lieferanten hat dazu beigetragen, tiefes Vertrauen in CGMC zu schaffen, urteilt Bitcoin.com.

Cannazon

Wie der Name sagt, will Cannazon das Amazon für Cannabis-Produkte sein. Der Markt akzeptiert Bitcoin und Monero und verkauft hochwertige Sorten. Er richtet sich vor allem an europäische Kunden.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Marktbericht
Marktbericht Wann platzt die Immobilienblase?

Immobilien – Clever oder risikoreich in 2020?

DWN
Politik
Politik USA simulieren russischen Atomschlag auf Europa

Das Pentagon hat im Rahmen eines Kriegsspiels einen russischen Atomschlag auf Europa mit einer unverzüglichen atomaren Antwort der USA...

DWN
Finanzen
Finanzen Die geopolitische Verunsicherung ist Wasser auf den Gold-Mühlen

Mager-Zinsen, eine angeschlagene geopolitische Lage, ein schwacher Euro und jetzt auch noch eine viral geschwächte Weltwirtschaft: All...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN-Recherche: Das Wettbüro-Video des Attentäters von Hanau in voller Länge

Ein über 47-minütiges Video, das den Attentäter von Hanau in einem Wettbüro zeigt, ist aufgetaucht. Sie können das Video exklusiv...

DWN
Politik
Politik DWN Exklusiv: Zugang nach Idlib gefallen - jetzt hat Erdogans Armee freie Bahn

Die von der Türkei unterstützte Syrische Nationale Armee hat eine enorm wichtige Ortschaft erobert. Das bedeutet einen gewaltigen...

DWN
Panorama
Panorama Südamerika: Hier sind deutsche Auswanderer wirklich willkommen

Südamerika ist schon seit Jahrhunderten ein Ziel für deutsche Auswanderer auf der Flucht vor Armut oder Verfolgung. Da sie sich in der...

DWN
Panorama
Panorama Iran: Vize-Gesundheitsminister infiziert sich mit dem Corona-Virus

Der iranische Vize-Gesundheitsminister und ein iranischer Abgeordneter haben sich mit dem Corona-Virus infiziert.

DWN
Finanzen
Finanzen Euro-Goldpreis steigt von Rekordhoch zu Rekordhoch

Nach einem starken Zugewinn in den letzten Handelstagen hat der Goldpreis seit Jahresbeginn insgesamt schon um mehr als 11 Prozent zulegt....

DWN
Finanzen
Finanzen Plötzlicher massiver Gold-Abfluss aus Großbritannien wirft Fragen auf

In den beiden letzten Monaten des vergangenen Jahres registrierten die britischen Behörden massive Exporte von Edelmetallen ins Ausland....

DWN
Deutschland
Deutschland «Größte Krise unserer Geschichte» - Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz

Armin Laschet und Friedrich Merz kandidieren für den CDU-Vorsitz und beanspruchen ein Zugriffsrecht auf die Kanzlerkandidatur der Union.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Von Bio-Kampfstoffen ausgelöst? Corona-Virus könnte sich zur globalen Epidemie ausweiten

DWN-Korrespondent Michael Bernegger hat - mit gewohnter Gründlichkeit - die neuesten Entwicklungen im Fall "Corona-Virus" analysiert....

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung beschließt Pflicht zur Passwort-Herausgabe an Ämter und Behörden

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, der nicht nur soziale Netzwerke, sondern etwa auch Online-Spiele und Dating-Apps...

DWN
Politik
Politik Griechenland: Gewaltsame Proteste gegen Bau von Migranten-Lagern

Die griechische Polizei hat in der Nacht zum Dienstag auf den Inseln Lesbos und Chios Tränengas eingesetzt, um Demonstranten auseinander...

DWN
Finanzen
Finanzen Virus-Angst setzt Börsen zu, Dax fällt unter 13.000 Punkte

Der Dax fiel am Dienstag zeitweise auf ein Vier-Monats-Tief, auch andere Börsen liegen im Minus. Doch auch die "Krisen-Währung" Gold...

DWN
Deutschland
Deutschland Berlin will knallhart gegen Bodenspekulanten vorgehen

Berlins Bürgermeister Michael Müller fordert eine hohe Steuer bei Bodenspekulationen. Dadurch soll bezahlbares Wohnen in der Hauptstadt...

celtra_fin_Interscroller