Bequemlichkeit überwiegt Bedenken

Googles „Smart Displays“ können jetzt Gesichter erkennen

Googles neues "Smart Display" zum Einsatz daheim kann Gesichter erkennen. Das Unternehmen glaubt, dass die Bequemlichkeit der Nutzer stärker ist, als Bedenken im Hinblick auf die Privatsphäre.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Am Dienstag stellte Google einen smarten Lautsprecher mit Display und Kamera vor, der Gesichter erkennen und die Anzeige daran anpassen kann, wer gerade vor ihm steht. (Foto: dpa)

Am Dienstag stellte Google einen smarten Lautsprecher mit Display und Kamera vor, der Gesichter erkennen und die Anzeige daran anpassen kann, wer gerade vor ihm steht. (Foto: dpa)

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel kostenfrei. Newsletter bestellen, registrieren und weiterlesen.

keine Verpflichtung - kein Abo

Es gelten unsere AGB und Datenschutzbestimmungen.