Unternehmen

Chef der Deutschen Post erhält neuen Vertrag

Lesezeit: 1 min
09.12.2016 13:13
Der Aufsichtsrat der Deutschen Post AG will den Vertrag mit Deutsche Post-Chef Frank Appel verlängern. Er soll den deutschen Logistik- und Post-Riesen weitere fünf Jahre führen.
Chef der Deutschen Post erhält neuen Vertrag

Deutsche-Post -Chef Frank Appel kann auf eine weitere Amtszeit an der Spitze des Bonner Brief- und Logistikkonzerns setzen. Der Aufsichtsrat wolle den bis Oktober 2017 laufenden Vertrag des 55-Jährigen Vorstandschefs verlängern, sagten mehrere Insider am Freitag und bestätigten damit einen Bericht der "Rheinischen Post". Die Entscheidung solle im Laufe des Tages gefällt werden. Voraussichtlich werde Appel weitere fünf Jahre an der Spitze des Dax-Konzern stehen. Ein Post-Sprecher wollte die Aussagen nicht kommentieren.

Die Arbeit für den Bonner Konzern mache ihm viel Spaß, hatte der promovierte Neurobiologe immer wieder gesagt. Appel ist seit 2008 Vorstandsvorsitzender des Konzerns mit mehr als einer halben Million Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von zuletzt über 59 Milliarden Euro. Appel hat in seiner Zeit an der Spitze des Unternehmens unter anderem aus der einst lahmenden und mit massiven Problemen in den USA kämpfenden Express-Sparte einen Ertragsbringer geformt. Zudem boomt das Paket-Geschäft der Post, der Konzern baut es massiv aus.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Vorboten des Abschwungs? Schulden der Amerikaner steigen rasant

Die Amerikaner setzen angesichts stark steigender Preise auf ihre Kreditkarten. Das Fundament des derzeit noch starken Konsums bröckelt.

DWN
Deutschland
Deutschland Stromnetz überlastet: Erneuerbare werden immer öfter abgeriegelt

Die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau von Wind- und Solarenergie stoßen auf ein fundamentales Problem. Dessen Behebung dürfte Jahre...