Unternehmen

Chef der Deutschen Post erhält neuen Vertrag

Lesezeit: 1 min
09.12.2016 13:13
Der Aufsichtsrat der Deutschen Post AG will den Vertrag mit Deutsche Post-Chef Frank Appel verlängern. Er soll den deutschen Logistik- und Post-Riesen weitere fünf Jahre führen.
Chef der Deutschen Post erhält neuen Vertrag

Deutsche-Post -Chef Frank Appel kann auf eine weitere Amtszeit an der Spitze des Bonner Brief- und Logistikkonzerns setzen. Der Aufsichtsrat wolle den bis Oktober 2017 laufenden Vertrag des 55-Jährigen Vorstandschefs verlängern, sagten mehrere Insider am Freitag und bestätigten damit einen Bericht der "Rheinischen Post". Die Entscheidung solle im Laufe des Tages gefällt werden. Voraussichtlich werde Appel weitere fünf Jahre an der Spitze des Dax-Konzern stehen. Ein Post-Sprecher wollte die Aussagen nicht kommentieren.

Die Arbeit für den Bonner Konzern mache ihm viel Spaß, hatte der promovierte Neurobiologe immer wieder gesagt. Appel ist seit 2008 Vorstandsvorsitzender des Konzerns mit mehr als einer halben Million Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von zuletzt über 59 Milliarden Euro. Appel hat in seiner Zeit an der Spitze des Unternehmens unter anderem aus der einst lahmenden und mit massiven Problemen in den USA kämpfenden Express-Sparte einen Ertragsbringer geformt. Zudem boomt das Paket-Geschäft der Post, der Konzern baut es massiv aus.

 

DWN
Politik
Politik Republikaner nominieren Trump offiziell für die Präsidentschaftswahlen
15.07.2024

Die Republikaner haben Donald Trump offiziell als ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen nominiert. Trump erreichte beim...

DWN
Finanzen
Finanzen Ehegattensplitting: Paus fordert das Ende, Lindner-Ressort widerspricht
15.07.2024

Mit der geplanten Reform der Steuerklassen bereitet die Bundesregierung laut Familienministerin Lisa Paus das Ende des Ehegattensplittings...

DWN
Finanzen
Finanzen DWN-Marktausblick: Attentat auf Donald Trump folgenlos – reguläre Wirtschaftsdaten bestimmen das Geschehen
15.07.2024

Auf den Anschlag auf US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump reagieren die Finanz- und Rohstoffmärkte gelassen. Inflationsdaten bleiben...

DWN
Politik
Politik Ulrich Schneider zum umstrittenen Bürgergeld: „Ohne Barmherzigkeit kann Solidarität sehr hart werden.“
15.07.2024

In der Öffentlichkeit wird über das Bürgergeld immer häufiger diskutiert. In Zeiten von Wirtschaftskrise und Aufrüstung erscheint es...

DWN
Politik
Politik Nach Trump-Attentat: Trump und Biden werben für Einheit
15.07.2024

Nach dem Attentat auf den Präsidentschaftsbewerber Donald Trump rufen sowohl der Republikaner als auch der demokratische Amtsinhaber Joe...

DWN
Panorama
Panorama Positive Bilanz der Sicherheitsbehörden nach der Fußball-EM
15.07.2024

Vor der Fußball-Europameisterschaft waren Bedenken bezüglich potenzieller Sicherheitsrisiken weit verbreitet. Nach Abschluss des Turniers...

DWN
Technologie
Technologie Start des größten Sanierungsprogramms seit Jahrzehnten: Deutsche Bahn startet Bauprogramm
15.07.2024

Die Fußball-Europameisterschaft ist zu Ende und bei der Deutschen Bahn beginnt das größte Sanierungsprogramm für die Infrastruktur seit...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick: Trump-Attentat als Unterstützung für die Märkte?
15.07.2024

Trotz EZB-Sitzung am Donnerstag richten Anlegerinnen und Anleger ihr Augenmerk in dieser Woche auf die Berichtssaison. Analysten erwarten...