Politik

Russische Ermittler benennen Kirgisen als möglichen Attentäter

Lesezeit: 1 min
04.04.2017 16:04
Die russischen Ermittler geben an, einen konkreten Verdacht über den Attentäter von St. Petersburg zu haben.
Russische Ermittler benennen Kirgisen als möglichen Attentäter

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

[vzaar id="9770788" width="600" height="338"]

Nach dem Anschlag auf die Metro in St. Petersburg haben russische Ermittler angegeben, vermutlich einen Kirgisen für die Tat verantwortlich zu machen. Die genetischen Spuren eines Mannes mit dem Namen Akbarschon Dschalilow sollen auch auf einer Tasche gefunden worden sein, die am Bahnhof Ploschtschad Wosstanija abgestellt worden sei, erklärte die Ermittlungsbehörde am Dienstag. Demnach erhärtete sich der Verdacht auch mit Hilfe von Überwachungskameras. Bereits der Geheimdienst der früheren Sowjetrepublik Kirgistan hatte am Dienstag Dschalilow als Verdächtigen genannt. Den Ermittlungen zufolge kam er bei dem Anschlag als Selbstmordattentäter ums Leben.

Die Behörden legten keine unabhängig überprüfbaren Belege für die Beschuldigungen gegen den Kirgisen vor.

Bei der Explosion der Bombe am Montag waren 14 Menschen getötet und etwa 50 verletzt worden. Der Anschlag ereignete sich in einem Zug nahe der Station Sennaja Ploschtschad. Zudem wurde im U-Bahnhof Ploschtschad Wosstanija ein Sprengsatz gefunden, der aber entschärft werden konnte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Finanzmärkte knicken ein, Weltwirtschaft wird folgen

Die globalen Finanzmärkte verzeichnen derzeit die größte Korrektur seit der Finanzkrise. Der Einbruch der Weltwirtschaft deutet sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Netzagentur kritisiert Deutsche wegen zu hohem Gasverbrauch

Der Chef der Bundesnetzagentur hat die Deutschen zu stärkeren Einsparungen beim Gasverbrauch ermahnt. Ohne größere Anstrengungen könne...

DWN
Politik
Politik Russland macht USA für Anschlag auf Nord Stream verantwortlich

Schwedens Küstenwache meldet ein viertes Gasleck an den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee. Nun macht auch Russland die USA für den...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation erreicht 10 Prozent, weiterer Anstieg absehbar

Die deutsche Inflationsrate ist auf den höchsten Stand seit 1951 gestiegen. Vor allem Energie und Lebensmittel haben sich erneut stark...

DWN
Deutschland
Deutschland Energiekrise: Mittelstand flieht ins Ausland

Die Energiekrise hat Deutschland besonders hart getroffen. Vieles deutet auf einen Exodus des Mittelstands. Es droht ein „Winter der...

DWN
Deutschland
Deutschland Institute erwarten Einbruch der Wirtschaft um bis zu 8 Prozent

Das Herbstgutachten der führenden deutschen Wirtschaftsinstitute trägt den passenden Titel „Energiekrise: Inflation, Rezession,...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold anonym kaufen: Wo ist das noch möglich?

Der anonyme Goldkauf ist in Deutschland bloß unter einem Betrag von 2000 Euro erlaubt. In anderen europäischen Ländern liegt die Grenze...