Politik

Syrien und Russland erobern Öl-Feld von ISIS zurück

Lesezeit: 2 min
05.09.2017 00:59
Die Syrische Armee kämpft sich mit russischer Unterstützung in Richtung Deir Ezzor vor.
Syrien und Russland erobern Öl-Feld von ISIS zurück

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die syrische Armee (SAA) hat am  Wochenende das Öl-Feld von al-Kharata in der östlichen syrischen Provinz Deir Ezzor von der Terror-Miliz ISIS befreit, so Al Jazeera. Die russische-syrische Allianz führt derzeit eine Militärkampagne in Ost-Syrien durch, um die Provinz Deir Ezzor komplett von ISIS zu befreien. Der Großteil der ölreichen Provinz, die hauptsächlich aus Wüstensand besteht, wird von ISIS kontrolliert. Ibrahim Samra, der Gouverneur von Deir Ezzor, sagte dem englischsprachigen Dienst von Reuters: „Die Helden der Armee werden spätestens in 24-48 Stunden in Deir Ezzor (Anm. d. Red. die gleichnamige Stadt) ankommen“. Die SAA soll sich etwa 30 Kilometer entfernt von der Stadt Deir Ezzor befinden. Sie wird unterstützt von der russischen Luftwaffe.

Die BBC berichtet, die syrischen Regierungskräfte seien in Richtung der Stadt Deir al-Zour im Vomarsch. Die Stadt sei seit fast drei Jahren vom sogenannten islamischen Staat belagert worden. Die Truppen seien bis auf drei Kilomete an eine von der syrischen Regierung kontrollierten Enklave im Westen der Stadt vorgerückt, meldete das syrische Staatsfernsehen.

Seit mehreren Tagen ist ein ISIS-Konvoi in der syrischen Wüste steckengeblieben. Der Konvoi besteht aus 308 ISIS-Kämpfern mit 330 ihrer Verwandten in 17 Bussen, berichtet die New York Times. Die ISIS-Kämpfer wollten die Stadt Deir Ezzor erreichen. Allerdings wurde ihr Weg von der US-Luftwaffe abgeschnitten, so das Blatt. Das US-Militär meldet, dass der ISIS-Konvoi trotzdem versucht, einen Weg nach Deir Ezzor zu finden. „Sie sind unterwegs. Sie versuchen einen anderen Weg zu nehmen. Wir beobachten die gesamte Strecke. Wenn ISIS weiterhin bekannte ISIS-Kämpfer und Fahrzeuge zu diesem Konvoi schicken will, werden wir auch weiterhin gegen sie kämpfen“, Oberst Ryan Dillon.

In der ISIS-Hochburg Rakka haben die Kurden-Milizen der SDF, die von den USA kontrolliert werden, am Wochenende die Altstadt eingenommen, berichtet die kurdische Nachrichtenagentur Rudaw. Ein SDF-Sprecher sagte, dass die Kurden-Milizen mittlerweile 65 Prozent der Stadt kontrollieren würden. Die türkische Zeitung Vatan berichtet, dass die USA die Stadt Deir Ezzor noch vor der SAA erobern wollen, da sich dort hohe Vorkommen an Öl befinden. Das Pentagon sei dagegen, dass Deir Ezzor unter die Kontrolle der SAA fällt.

Die 6. Runde der syrischen Friedensgespräche in Astana soll am 14. und 15. September fortgesetzt werden. Die Türkei, Russland und Iran sind die Garantiemächte der Gespräche. Diese hatten sich darauf geeinigt, in Syrien Deeskalationszonen zu errichten. Der türkische staatliche Sender TRT berichtet: „Wie das Außenministerium Kasachstans erklärte, werden beim Gipfeltreffen in der Hauptstadt Astana die Aktivitäten der Sicherheitskräfte in der Deeskalationszone bewertet werden. Außerdem sollen eine detaillierte Planung der Deeskalationszonen in Idlib, Homs und Ost-Ghouta sowie ein möglicher Gefangenenaustausch thematisiert werden. Ferner wollen die Verhandlungspartner eine Deklaration zur Minensäuberung von Gebieten, die auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgeführt sind, veröffentlichen.“

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Still und leise: EU-Kommission beschließt wirtschaftsfeindliches Umwelt-Regelwerk - in Deutschland kriegt es keiner mit

In seinem großen Gastbeitrag für die DWN analysiert der Leiter der "Akademie Bergstraße", Henrik Paulitz, ein Ereignis, das von den...

DWN
Finanzen
Finanzen Nach Erdogan-Schlag und Geldwäsche-Vorwürfen bricht der Bitcoin-Kurs um 15 Prozent ein

Viele Kryptowährungen sind am Sonntag durch Gerüchte über ein stärkeres Vorgehen gegen Geldwäsche massiv belastet worden. Zuvor hatte...

DWN
Politik
Politik Neuer Brennpunkt im Nahen Osten: Wer steckt hinter der Palast-Intrige in Jordanien?

Jordanien galt als Stabilitätsanker im Nahen Osten. Doch jetzt könnte ein Umsturzversuch das Land entscheidend destabilisieren - und...

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Technologie
Technologie Neue wissenschaftliche Erkenntnisse: Fangen E-Autos tatsächlich schneller an zu brennen?

Nicht wenige glauben, dass E-Autos schneller Feuer fangen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Die TU Braunschweig hat dazu jetzt...

DWN
Finanzen
Finanzen Nie zuvor haben Investoren so viel Geld in ETFs investiert

Im ersten Quartal gab es Rekordzuflüsse von 359,2 Mrd. Dollar in börsengehandelte Fonds. Der historische Rekord ist eine Folge der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Regierung muss keine Geldgeschenke verteilen: Selbsterarbeiteter Wirtschaftsboom in China erreicht Verbraucher

Der starke Anstieg der Importe zeigt, dass der Wirtschaftsboom in China nun auch bei den Verbrauchern angekommen ist. Im Gegensatz zu den...