Politik

Syrien und Russland erobern Öl-Feld von ISIS zurück

Lesezeit: 2 min
05.09.2017 00:59
Die Syrische Armee kämpft sich mit russischer Unterstützung in Richtung Deir Ezzor vor.
Syrien und Russland erobern Öl-Feld von ISIS zurück

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die syrische Armee (SAA) hat am  Wochenende das Öl-Feld von al-Kharata in der östlichen syrischen Provinz Deir Ezzor von der Terror-Miliz ISIS befreit, so Al Jazeera. Die russische-syrische Allianz führt derzeit eine Militärkampagne in Ost-Syrien durch, um die Provinz Deir Ezzor komplett von ISIS zu befreien. Der Großteil der ölreichen Provinz, die hauptsächlich aus Wüstensand besteht, wird von ISIS kontrolliert. Ibrahim Samra, der Gouverneur von Deir Ezzor, sagte dem englischsprachigen Dienst von Reuters: „Die Helden der Armee werden spätestens in 24-48 Stunden in Deir Ezzor (Anm. d. Red. die gleichnamige Stadt) ankommen“. Die SAA soll sich etwa 30 Kilometer entfernt von der Stadt Deir Ezzor befinden. Sie wird unterstützt von der russischen Luftwaffe.

Die BBC berichtet, die syrischen Regierungskräfte seien in Richtung der Stadt Deir al-Zour im Vomarsch. Die Stadt sei seit fast drei Jahren vom sogenannten islamischen Staat belagert worden. Die Truppen seien bis auf drei Kilomete an eine von der syrischen Regierung kontrollierten Enklave im Westen der Stadt vorgerückt, meldete das syrische Staatsfernsehen.

Seit mehreren Tagen ist ein ISIS-Konvoi in der syrischen Wüste steckengeblieben. Der Konvoi besteht aus 308 ISIS-Kämpfern mit 330 ihrer Verwandten in 17 Bussen, berichtet die New York Times. Die ISIS-Kämpfer wollten die Stadt Deir Ezzor erreichen. Allerdings wurde ihr Weg von der US-Luftwaffe abgeschnitten, so das Blatt. Das US-Militär meldet, dass der ISIS-Konvoi trotzdem versucht, einen Weg nach Deir Ezzor zu finden. „Sie sind unterwegs. Sie versuchen einen anderen Weg zu nehmen. Wir beobachten die gesamte Strecke. Wenn ISIS weiterhin bekannte ISIS-Kämpfer und Fahrzeuge zu diesem Konvoi schicken will, werden wir auch weiterhin gegen sie kämpfen“, Oberst Ryan Dillon.

In der ISIS-Hochburg Rakka haben die Kurden-Milizen der SDF, die von den USA kontrolliert werden, am Wochenende die Altstadt eingenommen, berichtet die kurdische Nachrichtenagentur Rudaw. Ein SDF-Sprecher sagte, dass die Kurden-Milizen mittlerweile 65 Prozent der Stadt kontrollieren würden. Die türkische Zeitung Vatan berichtet, dass die USA die Stadt Deir Ezzor noch vor der SAA erobern wollen, da sich dort hohe Vorkommen an Öl befinden. Das Pentagon sei dagegen, dass Deir Ezzor unter die Kontrolle der SAA fällt.

Die 6. Runde der syrischen Friedensgespräche in Astana soll am 14. und 15. September fortgesetzt werden. Die Türkei, Russland und Iran sind die Garantiemächte der Gespräche. Diese hatten sich darauf geeinigt, in Syrien Deeskalationszonen zu errichten. Der türkische staatliche Sender TRT berichtet: „Wie das Außenministerium Kasachstans erklärte, werden beim Gipfeltreffen in der Hauptstadt Astana die Aktivitäten der Sicherheitskräfte in der Deeskalationszone bewertet werden. Außerdem sollen eine detaillierte Planung der Deeskalationszonen in Idlib, Homs und Ost-Ghouta sowie ein möglicher Gefangenenaustausch thematisiert werden. Ferner wollen die Verhandlungspartner eine Deklaration zur Minensäuberung von Gebieten, die auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgeführt sind, veröffentlichen.“

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Spannungen nehmen weiter zu: China entsendet Zerstörer und Flugzeugträger / Sorge auf Okinawa

Geraten jetzt auch Japan und andere pazifische Anrainerstaaten ins Visier der chinesischen Streitkräfte?

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Erzeugerpreise steigen um 33,5 Prozent

Die deutschen Hersteller haben ihre Erzeugerpreise so stark erhöht wie nie zuvor - um 33 Prozent innerhalb eines Jahres. Butter verteuerte...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken investieren massiv in Aktien

Die Zentralbanken definieren ihre Rolle zunehmend neu. Was bedeutet das für den Aktienmarkt?

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt der Lastenausgleich – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Hälfte der ukrainischen Kämpfer von Asowstal hat sich ergeben

Seit Montag haben sich in Asowstal 1730 ukrainische Kämpfer ergeben. Doch auch nach der Massen-Kapitulation harren viele weiter im...

DWN
Politik
Politik Blamage für Brüssel: US-Finanzministerin wischt Öl-Embargo gegen Russland vom Tisch

US-Finanzministerin Janet Yellen hat den Embargo-Diskussionen der Europäer einen schmerzhaften Dämpfer verpasst.

DWN
Politik
Politik Affenpocken-Ausbrüche in Europa nehmen zu

Ausbrüche von Affenpocken in Großbritannien, Portugal, Spanien, Italien und den USA sorgen für Alarm. Doch Experten raten vorerst nicht...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.