Finanzen

Bridgewater stellt weltbeste Pokerspielerin ein

Lesezeit: 2 min
11.01.2018 17:06
Der Hedgefonds Bridgewater Associates hat die beste Pokerspielerin der Welt engagiert.
Bridgewater stellt weltbeste Pokerspielerin ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

An der Börse geht es manchmal zu wie am Pokertisch. Offenbar ist Ray Dalio, Gründer des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater Associates, der gleichen Meinung. Sonst wäre er wohl nicht auf den Gedanken gekommen Vanessa Selbst, die erfolgreichste Pokerspielerin der Erde zu engagieren. Selbst, die drei Mal die World Series of Poker gewonnen hat, heckt nun für Bridgewater clevere Strategien aus.

Bridgewater Associates hat in den zurückliegenden Jahren für seine Anleger eine eher durchschnittliche Performance erwirtschaftet. Nun scheint es fast so, als ob die Personalchefs der Gesellschaft irgendetwas gesucht hätten, mit dem die Investoren von der mittelmäßigen Entwicklung des Fonds abgelenkt werden sollen. Erst vor einigen Monaten war Ray Dalio mit seinem neuen Buch „Principles - and penning screeds about China and the struggles of the American working class” (Prinzipien – die Eingliederung Chinas und die Kämpfe der amerikanischen Arbeiterklasse) an die Öffentlichkeit getreten.

Der US-amerikanischer Finanzmanager und Gründer von Bridgewater Associates, Ray Dalio, verwaltet derzeit mit seinem weltweit größten Hedgefonds Vermögenswerte in Höhe von rund 160 Milliarden US-Dollar. Damit befindet sich sein Finanzprodukt mit Abstand an der Spitze der Branche. Dalio gründete seinen Fonds bereits im Jahr 1975 in New York. Heute befindet sich der Firmensitz allerdings in Westport im US-Bundesstaat Connecticut. Ray Dalio gilt als einer der der 100 reichsten Amerikaner und wird zu den einflussreichsten Personen der USA gezählt.

Dalios Führungsstil in seinem Unternehmen wird als einzigartig bezeichnet und hat dazu geführt, dass Beobachter seinen Bridgewater Fonds auch als „seltsam“ wahrnehmen. Der Finanzmogul erwartet von seinen Mitarbeitern extreme Offenheit, wobei er selbst in diesem Zusammenhang auch gern von „radikaler Transparenz“ spricht. Wie viele andere Bürger des Landes beschäftigt er sich auch mit der politischen Situation in den USA. So beurteilt er die immer weiter fortschreitenden Gegensätze auf wirtschaftlichen, sozialen und politischen Ebenen als ein zunehmend ernst zu nehmendes Problem.

Nach der persönlichen Einschätzung Dalios seien die gesellschaftlichen Diskrepanzen aktuell so groß wie kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Die Verantwortung dafür tragen seiner Meinung nach die populistischen Führer unseres Planeten. Der protektionistische, nationalistische und militante Kurs mancher Politiker dieser Erde könnte seiner Ansicht nach dazu führen, dass es in Zukunft häufiger vermehrt zu nationalen und internationalen Konflikten kommt. Möglicherweise könnte hinter dieser Meinung auch indirekte Kritik an dem US-Präsident Donald Trump stecken.

Die Personalie Vanessa Selbst eröffnet einen ungewöhnlichen Einblick in Vorgehensweise der Hedgefonds-Industrie. Die Branche ist schon allein wegen des Anspruchs, in beinahe jeder Situation des Finanzmarktes eine zufriedenstellende Rendite zu erzielen und dabei nach immer neuen Anlagestrategien fahndet, auf die hellsten Köpfe des Arbeitsmarkes angewiesen. Daher müssen sie Talente wie Vanessa Selbst an sich zu binden, bevor diese von Konzernen wie Apple oder Google abgeworben werden.

Vanessa Selbst, die als Pokertalent Preisgelder in Höhe von 12 Millionen US-Dollar hat einheimsen können, ist auch was ihre Ausbildung betrifft ein Volltreffer. Die 33-Jährige brach zwar vor einigen Jahren ihr Studium am Massachusetts Institute of Technology (MIT) ab. Danach wechselte die New Yorkerin aus dem Stadtteil Brooklyn allerdings zur renommierten Yale Universität, wo sie ein Jurastudium erfolgreich abschloss. Abgesehen davon wurde ihr ganz offenbar das Zockertum bereits in die Wiege gelegt. Denn schon ihre Mutter finanzierte sich ihr Studium mit Spielkarten.

Vanessa Selbst verkörpert wie nur wenig andere Disziplin, Erfahrung, und Menschenkenntnis. Zu alledem können Weltklasse-Pokerspieler blitzschnell und relativ exakt die Wahrscheinlichkeit des gegnerischen Blatts einschätzen. Dennoch hat sich Vanessa Selbst Ende 2017 vom Hin und Her am grünen Tisch verabschiedet, um sich ihrer zweiten Karriere zu widmen, so nachzulesen in ihrem ausführlichen Facebook-Post: „Ich bin gerade einmal vier Monate hier und es fühlt sich an, als sei ich an den Pokertisch zurückgekehrt. Ein Haufen Nerds arbeitet zusammen, um den Gegner zu schlagen. Und das ist wirklich nicht einfach.“

Der Schwerpunkt von Vanessas neuem Job liegt auf dem Research und vor allem auf dem Austüfteln erfolgreicher Strategien. Bridgewater Associates war zu einer Stellungnahme im Hinblick auf die Personalie nicht zu bewegen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Neues Geldsystem kommt: Der Euro kann den Dollar als Leitwährung nicht ablösen

Einige Ökonomen hatten zuvor für ein multipolares Geldsystem ohne den Dollar als Weltleitwährung plädiert. Doch weder der Euro noch der...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN SPEZIAL: Gesundheitsministerium kauft für 400 Millionen Euro Antikörper-Medikamente gegen Corona – und ignoriert den deutlich günstigeren Wirkstoff „Ivermectin“

Die Bundesregierung hat für viel Geld 200.000 Dosen eines Antikörper-basierten Corona-Medikaments bestellt - obwohl es eine Alternative...

DWN
Politik
Politik Biden-Leute planen neuen Coup: Washington D.C. soll der 51. Bundesstaat der USA werden

Eine Gruppe von US-Senatoren hat einen Gesetzesentwurf eingebracht, wonach Washington D.C. als 51. Bundesstaat anerkannt werden soll. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Verschuldung, Staats-Interventionismus und mehr Macht für Brüssel: Das sind die Folgen des Lockdowns in Deutschland und Europa

Eine äußerst sorgfältige und detaillierte Analyse zeigt auf, welche wirtschaftlichen Auswirkungen die Lockdowns für Deutschland und...

DWN
Finanzen
Finanzen Massiver Druck für Angehörige: Pflege im Heim immer teurer

Die Kosten für Pflegeheimbewohner und ihre Angehörigen steigen und steigen und steigen. So geht das jetzt schon seit Jahren. Über eine...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Notenbank belässt Leitzins wie erwartet nahe Null

Angesichts der Corona-Krise hält die US-Notenbank Federal Reserve an ihrer historisch lockeren Geldpolitik fest.

DWN
Politik
Politik Papst Franziskus ist ein überzeugter Unterstützer des „Great Reset“

Das World Economic Forum lobt Papst Franziskus für seine Unterstützung des „Great Reset“ gegen den sogenannten „Neoliberalismus“....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Preise für Industrie-Metalle steigen stark

Die Preise vieler Industriemetalle sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Die Steigerungen auf der Erzeugerebene dürften die...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung schließt weitere Reisebeschränkungen nicht aus

Stellt Deutschland bald wieder Polizisten an die Grenze, so wie im Frühjahr 2020? Belgien hat schon die Notbremse gezogen.

DWN
Politik
Politik Belgien verbietet seinen Bürgern nicht notwendige Reisen ins Ausland

Urlaubs- sowie Freizeitreisen aus und nach Belgien sind ab sofort verboten. Die Entscheidung der Regierungen von Land und Regionen trat am...

DWN
Technologie
Technologie Firmen von Elon Musk und Jeff Bezos streiten um Satelliten-Umlaufbahnen

Die Raumfahrtunternehmen der beiden reichsten Männer der Welt bemühen sich unabhängig voneinander um die Erlaubnis, im großen Stil...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung könnte Fleischsteuer missbrauchen, um Haushaltslöcher zu stopfen

Die Bundesregierung will unbedingt eine bundesweite Fleischsteuer unter dem Vorwand des Tierwohls einführen. Doch in Wirklichkeit würden...

DWN
Deutschland
Deutschland Lockdown lässt deutsche Wirtschaft Anfang 2021 massiv schrumpfen

Der Lockdown wegen der Corona-Pandemie bremst die deutsche Wirtschaft nach Ansicht des DIW-Instituts derzeit kräftig. Das...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung muss Prognose für Wirtschaftswachstum absenken

Bundesregierung hat ihre früheren Prognosen zur wirtschaftlichen Erholung deutlich nach unten korrigiert. Hintergrund ist der erneute...