Finanzen

Mehrheit der Briten besitzt praktisch keine Ersparnisse

Lesezeit: 1 min
26.01.2018 17:11
Eine Studie zur finanziellen Situation der Briten kommt zu einem erschreckenden Ergebnis.
Mehrheit der Briten besitzt praktisch keine Ersparnisse

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Eine Studie der Royal Society of Arts zur finanziellen Situation der Briten kommt zu einem ernüchternden Ergebnis. Offenbar verfügt ein Großteil der Bürger des Landes kaum über Ersparnisse und ist „chronisch insolvent“, wie aus der Befragung von mehr als 2.000 arbeitenden Frauen und Männern hervorgeht, über die der Guardian berichtet.

Demnach gaben etwa 30 Prozent an, dass sie in großen finanziellen Schwierigkeiten steckten, etwa 40 Prozent sagten, dass ihre Finanzsituation „permanent prekär“ sei. Rund 30 Prozent gaben hingegen an, dass sie sich nicht beklagen könnten.

32 Prozent der Befragten verfügen über Ersparnisse von 500 Pfund (570 Euro) oder weniger und 41 Prozent verfügen über Rücklagen von weniger als 1.000 Pfund (1.150 Euro). Während etwa 30 Prozent sich Sorgen um ihre Situation machten, haben 43 Prozent niemanden in ihrem Familien- oder Freundeskreis, der ihnen in einem Notfall Geld leihen könnte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Wann werden die Zentralbanken endlich abgeschafft?

All die vielen monetären Anstrengungen der letzten Jahrzehnte waren anscheinend umsonst. Die Zentralbanken verfehlen ständig ihre Ziele...

DWN
Politik
Politik Strenge der Corona-Maßnahmen korreliert nicht mit den Todeszahlen

Wenn man die Corona-Daten der 50 US-Bundesstaaten vergleicht, so steht man vor einem Rätsel. Denn zwischen Maskenpflicht und Lockdowns auf...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Merkel lehnt Freigabe von Impfstoff-Patenten durch Pharmakonzerne ab

Kanzlerin Angela Merkel hat den Vorstoß von US-Präsident Joe Biden für eine befristete Aussetzung des Patentschutzes für...

DWN
Deutschland
Deutschland Banken und Sparkassen vereinheitlichen ihre Online-Bezahlverfahren

Kunden deutscher Banken sollen es beim Shoppen im Internet künftig einfacher haben. Die heimische Kreditwirtschaft verzahnt ihre...

DWN
Deutschland
Deutschland Nationale Maritime Konferenz: Der deutsche Schiffbau steckt in einer Jahrhundert-Krise

Der Schiffbau steckt in der Krise. Die Corona-Pandemie hat die Werften schwer getroffen. Aber es gibt noch ein anderes Problem, für das...

DWN
Politik
Politik Corona-Regeln für Geimpfte fallen teilweise: Evangelische Kirche ermutigt Ungeimpfte, sich mit den Geimpften „zu freuen“

Ab diesem Sonntag gelten bestimmte Einschränkungen für Geimpfte und Genesene nicht mehr. In diesem Artikel finden Sie die neuen...