Politik

Nord- und Südkorea vereinbaren Gipfeltreffen

Lesezeit: 1 min
29.03.2018 11:33
Erstmals seit mehr als zehn Jahren treffen sich die Regierungen Nord- und Südkoreas zu einem Austausch.
Nord- und Südkorea vereinbaren Gipfeltreffen

Mehr zum Thema:  
Asien >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Asien  

Erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt kommen am 27. April die Staatschefs von Nord- und Südkorea zu einem Gipfeltreffen zusammen. Beide Seiten verständigten sich am Donnerstag auf den Termin, wie die südkoreanische Regierung nach Beratungen mit Vertretern Nordkoreas mitteilte.

Bei dem Treffen werde es um die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen und die atomare Abrüstung gehen, sagte Südkoreas Vereinigungsminister Cho Myong Gyon. Nordkoreas Präsident Kim Jong Un hatte bei einem Treffen mit Chinas Präsident Xi Jinping in Peking eine atomare Abrüstung in Aussicht gestellt. Nach dem Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In im April ist auch ein Treffen Kims mit US-Präsident Donald Trump vorgesehen. Dieses findet wahrscheinlich im Mai statt.

Bereits Anfang März war vereinbart worden, dass sich die Kim und Moon im Grenzort Panmunjom treffen sollten. Einzelheiten zur Tagesordnung wurden nicht genannt. Es gebe noch zahlreiche Fragen auf Arbeitsebene zu besprechen, sagte der Vorsitzende des nordkoreanischen Wiedervereinigungssausschusses, Ri Son Gwon. „Aber wenn beide Seiten die historische Bedeutung dieses Gipfels zutiefst verstehen, werden wir in der Lage sein, alle Probleme rasch und freundschaftlich zu lösen.“ Das Arbeitstreffen findet nach offiziellen Angaben am Mittwoch statt. Neben Einzelheiten zur Tagesordnung, sollten auch Fragen der Sicherheit, der Pressearbeit und des Umfangs der Delegationen behandelt werden.

China begrüßte die Bemühungen beider koreanischen Staaten. Es sei zu hoffen, dass die positive Dynamik erhalten werden könne, sagte Außenamtssprecher Lu Kang. Nach zwei Tagen der Spekulationen hatten Nordkorea und China am Mittwoch Kims Visite in Peking bestätigt. „Es ist unsere Position, dass wir uns der Denuklearisierung der Halbinsel verpflichtet fühlen“, gab das chinesische Außenministerium Äußerungen Kims wieder. Zudem habe Kim seine Bereitschaft zu einem Gespräch mit Trump bekräftigt.

Auch Japan ist einem Zeitungsbericht zufolge an einem Gipfeltreffen mit Nordkorea interessiert. Die Regierung in Tokio habe angeboten, eine solche Zusammenkunft auszurichten, berichtete die japanische Zeitung Asahi. Die nordkoreanische Regierung habe als Termin Anfang Juni genannt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Asien >

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Die USA gehören wegen ihrer Sanktionspolitik vor den Internationalen Gerichtshof

Lesen Sie das Interview von DWN-Autor Ralf Paulsen mit dem ehemaligen Sekretär der UN-Menschenrechtskommission und weltweit anerkannten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kein "Mist" aus Russland: Bauern schlagen Alarm

Seit die Düngemittel-Importe aus Russland von der EU gestoppt wurden, herrscht Dünge-Mangel auf den europäischen Feldern.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globalisierung am Ende: Lieferketten werden dauerhaft unterbrochen bleiben

Der Abbruch vieler Lieferketten deutet auf das Ende der Globalisierung. Für die Weltwirtschaft wird es kein Zurück zum Zustand vor Corona...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Tesla will in Grünheide Güterbahnhof bauen

Tesla hat einen Antrag auf verschieden Erweiterungen seines Werks in Grünheide bei Berlin gestellt, darunter ein Güterbahnhof. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Rückkehr zur Normalität: Russland lockert die Geldpolitik

Die russische Notenbank hat ihren Leitzins erneut deutlich gesenkt. Dies markiert den Rückgang zur geldpolitischen Normalität - trotz...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax bleibt an Christi Himmelfahrt über 14.000 Punkten

An Christi Himmelfahrt ist der Dax nur schwer in die Gänge gekommen. Der deutsche Leitindex rückte im Feiertagshandel um 0,2 Prozent auf...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundeswehr: Transgender-Kommandeurin muss Tinder-Anzeige neu gestalten

Eine hochrangige Bundeswehr-Kommandeurin muss ihre Tinder-Anzeige überarbeiten. Laut dem Bundesverwaltungsgericht darf das Ansehen des...