Gemischtes

Putin verzichtet auf Mercedes, fährt in russischer Limousine

Lesezeit: 1 min
07.05.2018 12:01
Russlands Präsident Putin ist zu seiner Angelobung erstmals mit einer russischen Limousine gefahren.
Putin verzichtet auf Mercedes, fährt in russischer Limousine

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Der russische Präsident Wladimir Putin ist zu seiner Einweihungszeremonie vom ersten Gebäude des Kremls, in dem sich sein Büro befindet, in einer neuen russischen Limousine aus dem Cortege-Projekt gefahren. Die schwarze Limousine brachte den russischen Präsidenten zur Einweihung in den Großen Kremlpalast. Die TASS berichtet, das Fahrzeug habe "alle notwendigen Tests bestanden, die zur Überprüfung der Sicherheit durchgeführt werden, um den höchsten Repräsentanten des Staates zu transportieren".

Die TASS vermerkt, dass der russische Präsident früher Autos von Mercedes verwendet habe.

Das Cortege-Projekt wurde 2012 gestartet. Die Limousine wurde vom Nationalen Zentrum für Automobil- und Motorenforschung NAMI entwickelt.

Ob die Mercedes-Limousinen in Zukunft wieder eingesetzt werden, schreibt die TASS nicht. Putin werde das neue Auto wird "dauerhaft nutzen", sagte der Präsidentschaftssprecher Dmitri Peskow der TASS. Das Ende für Mercedes bestätigte Pekow auf Nachfrage allerdings nicht ausdrücklich.

Die Fahrt in dem russischen Gegenstück dürfte in erster Linie ein politische Signal gewesen sein, mit dem dem Westen eine gewisse Unabhängigkeit signalisiert werden sollte.

***

Bitte unterstützen Sie die Unabhängigkeit der DWN – hier abonnieren!

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft TurkStream-Pipeline: Lizenzentzug durch neue Sanktionen

Die kürzlich beschlossenen schärferen Sanktionen gegen Russland haben Folgen für die TurkStream-Pipeline. Der Gaspipeline wurde die...

DWN
Politik
Politik Am Tag der deutschen Einheit: Polen fordert Reparationen von Deutschland

Polen hat seine Drohung gegen Deutschland wahr gemacht. Das Land fordert jetzt offiziell Reparationszahlungen aufgrund des Zweites...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierungsberater warnen: Das Sozialsystem ist gefährdet

Die Finanzierbarkeit der deutschen Sozialkassen stehen auf dem Spiel, warnen Regierungsberater. Für die nächsten Generationen könnte das...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum der Dollar unter Druck immer stärker wird

Trotz zügelloser Inflation und gebremstem Wachstum wird der US-Dollar immer stärker. Das verblüfft sogar viele Experten.

DWN
Finanzen
Finanzen Credit Suisse: Kreditausfallversicherungen steigen sprunghaft an

Der neue Chef von Credit Suisse versucht, die Märkte zu beruhigen, nachdem die Kosten ihrer Kreditausfallversicherungen auf den höchsten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Navigation durch eine Welt im Schock

Machen wir uns nichts vor: Wir leben nicht länger in einer stabilen, regelgestützten Weltordnung. Die Tage der Unipolarität und des...

DWN
Finanzen
Finanzen Zollfreilager für Edelmetalle: Lohnt sich das für Privatanleger?

Mit der Lagerung im Zollfreilager sparen Privatanleger die Mehrwertsteuern auf die Weißmetalle Silber, Platin und Palladium. Ein guter...

DWN
Technologie
Technologie Boeing: Der Traum vom unbemannten E-Flugtaxi

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat ein Konzept ausgearbeitet, wonach es in Zukunft unbemannte E-Flugtaxis geben soll. Doch davor müssen...