Finanzen

DSGVO: Auch Blockchain-Transaktionen betroffen

Lesezeit: 2 min
28.05.2018 00:41
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Blockchain aus aller Welt auf einen Blick.
DSGVO: Auch Blockchain-Transaktionen betroffen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Blockchain-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

DSGVO und Blockchain: Ist die neue EU-Datenschutzverordnung Bedrohung oder Anreiz?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trat am 25. Mai in Kraft. Die International Association of Privacy Professionals (IAPP) prognostiziert, dass dadurch mindestens 75.000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Fortune Global 500 Unternehmen werden fast 8 Mrd. Dollar ausgeben müssen, um sicherzustellen, dass sie mit der DSGVO konform sind.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass zwischen der DSGVO und öffentlichen Blockchains ein direkter Widerspruch besteht, schreibt Cointelegraph. Denn unter den vielen Prinzipien, die in der DSGVO niedergelegt sind, scheint etwa das „Recht auf Löschung“ besonders im Widerspruch zu der unveränderlichen Natur zu stehen, die den Kern der Blockchain-Technologie darstellt.

Andererseits teilt die Blockchain-Technologie aber auch viele Ziele mit der DSGVO. So zielen beide darauf ab, die Datenkontrolle zu dezentralisieren und das Machtgefälle zwischen zentralisierten Dienstleistungsanbietern und Endnutzern zu mildern.

Jüngste Untersuchungen wie Trusted Computing Enclaves oder wie Intel SGX haben begonnen zu untersuchen, wie sie sichere und vertrauliche Datenspeicherung und Datenschutz anbieten können.

Die Kombination von Trusted Computing mit öffentlichen Blockchains bedeutet, dass man die Privatsphäre von Daten vor externen Bedrohungen schützen und off-chain speichern kann, wobei die Blockchain die endgültige Entscheidung darüber trifft, wer auf diese Daten zugreifen kann und wer nicht.

Da Smart-Contracts bedeuten, dass man nicht mehr zentralisierten Dienstleistern vertrauen muss, können Datenrechte ausschließlich über die Blockchain und vertrauenswürdige Hardware von den Benutzern verwaltet werden.

 

Die Meldungen vom 26. Mai

Die Meldungen vom 25. Mai

Die Meldungen vom 24. Mai

Frühere Meldungen (hier)

 

Powered by NewsTech 2018

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie DWN Aktuell - Sicherheit zehntausender deutscher Unternehmen von globalem Hackerangriff bedroht

Als Microsoft vergangene Woche vier Sicherheitslücken bekanntgab, war von gezielten Attacken die Rede. Inzwischen entwickelt sich daraus...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax rappelt sich nach Freitags-Klatsche - Continental der Unruhestifter

Ende der vergangenen Woche waren die Börsen noch sehr schwach gewesen, weil die Autowerte eingebrochen waren. Doch sieht heute Morgen...

DWN
Finanzen
Finanzen Börsen-Ticker: Angriff auf saudischer Anlage treibt Ölpreise

Die Preise für Rohöl steigen auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr. Lesen Sie alle weiteren Meldungen von den Finanz- und...

DWN
Deutschland
Deutschland IWF und Bundesregierung planen die Enteignung des deutschen Mittelstands

DWN-Kolumnist Ernst Wolff fordert den Mittelstand auf, sich zu wehren - weil seine Existenz gefährdet ist.

DWN
Politik
Politik „Fußballfest auf den Gräbern tausender Arbeitsmigranten“: Fan-Bündnis fordert DFB zum Boykott der WM in Katar auf

In Katar werden ausländische Arbeiter auf den Baustellen zur Fußball-WM verheizt. Nun wird der Druck auf den DFB erhöht - für den...

DWN
Politik
Politik Bill Gates warnt vor Bio-Terrorismus mit Viren und Klimawandel

Der US-Milliardär prognostiziert, dass künftig Personen Viren gezielt entwickeln könnten, um sie freizusetzen. Er warnt offen vor...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung will Fregatte in Krisengebiet schicken: Supermacht sendet Warnung

Einem Schiff der deutschen Marine steht eine heikle Mission bevor.

DWN
Deutschland
Deutschland Pommes, Chips und Schokolade: Kinder ernähren sich während Lockdown ungesünder

Der Lockdown führt dazu, dass sich Kinder massiv ungesund ernähren. Ein Ernährungsmediziner warnt vor krankhaftem Übergewicht mit...