Finanzen

Top-Banker: Blockchain wird globaler Standard für Banken

Lesezeit: 3 min
05.06.2018 23:50
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Blockchain aus aller Welt auf einen Blick.
Top-Banker: Blockchain wird globaler Standard für Banken

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Blockchain-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

Banken-CEOs: Blockchain wird in 5 Jahren zum weltweiten Standard für Banken

  • Ralph Hamers, CEO der ING Group, sagte in einem Interview mit CNBC auf der Fintech-Konferenz „Money 2020“ in Amsterdam, dass die Banken ihre eigenen Lösungen entwickeln.
  • „Wenn die fünf führenden sechs globalen Banken sich darauf festlegen und sich auf einen Standard einigen würden, könnte man diesen Standard dem Globus aufzwingen“, sagte Hamers.
  • Der CEO der spanischen Bankengruppe BBVA, Carlos Torres Vila, sagte, dass Hamers Schätzung von fünf oder sechs Jahren, um die Blockchain-Technologie als globalen Standard zu etablieren, korrekt ist.
  • BBVA hat mit dem spanischen Technologieunternehmen Indra zusammengearbeitet, um das erste globale Firmenkreditprojekt unter Verwendung der Blockchain-Technologie zu entwickeln.

 

Weitere Meldungen

DHL kündigt Partnerschaft mit globaler Blockchain-Handelsfinanzierungs-Plattform an

  • Becky Taylor, Vice President Commercial bei DHL Supply Chain UK und Irland, sprach darüber, wie das Unternehmen durch Digitalisierung „effizientere Netzwerke“ schaffen möchte, darunter Möglichkeiten, „Produkte serialisieren, um in der Lage zu sein, dieses Produkt durch sein Leben zu tracken“.
  • Taylor kündigte dann die Partnerschaft an, indem sie sagte, dass DHL allein „diese Arten von Finanzierungsraten nicht erreichen kann, um einen attraktiven Preis [für die Kunden] zu schaffen, also begannen wir mit Trade IX zu arbeiten“.
  • Die TIX-Plattform von TradeIX wird es DHL ermöglichen, „verschiedene Finanzierungs- und Risikominderungsoptionen in sein Produktangebot einzubetten“.

Dänemark schließt sich EU-Blockchain-Partnerschaft an, plant Einführung im Schiffsverkehr

  • Dänemark hat eine Erklärung unterzeichnet, um insgesamt 24 Mitgliedstaaten der Europäischen Union beizutreten, die EU-weite Blockchain-Standards und -Lösungen unterstützen.
  • Brian Mikkelsen, der dänische Minister für Industrie, Wirtschaft und Finanzen, sagte nach der Unterzeichnung der Erklärung am Montag, dass Dänemark „das erste Land der Welt sein wird, das Blockchain-Technologie einsetzt, um Schiffe in den dänischen Schiffsregistern zu registrieren“.
  • Mikkelson wies auch darauf hin, dass der Disruption Council der Regierung den Blockchain-Einsatz für den Unternehmenssektor untersucht.

China hat ein Blockchain-System entwickelt, das Papierschecks ersetzen kann

  • Chinas Zentralbank hat die Arbeit an einem Blockchain-basierten System abgeschlossen, das Schecks von inländischen Unternehmen digitalisiert.
  • Di Gang, stellvertretender Leiter des digitalen Währungsforschungslabors bei der chinesischen Volksbank, sagte, die Abteilung habe „die Infrastruktur eines Systems, das digitale Checks auf der Basis einer Blockchain mit intelligenter Vertragstechnologie ausstelle, abgeschlossen“.
  • Die Arbeit kommt nach einem einjährigen Forschungs- und Entwicklungsprozess, der im Jahr 2016 begann, als das Labor zum ersten Mal Pläne zur Blockchain-Technologie ankündigte, in der Hoffnung, das Problem des Scheckbetrugs auf dem chinesischen Markt zu lösen.

China Mobile will mobile Daten Top-Ups auf Blockchain bringen

  • Die China Mobile Corporation, einer der drei staatlichen Telekommunikationsgiganten des Landes, untersucht den Einsatz der Distributed-Ledger-Technologie in ihrem Kerngeschäft mit mobilen Daten.
  • Das Unternehmen beobachtet die Entwicklung eines Blockchain-Netzwerks, um Transaktionsanforderungen für mobile Datenaufladungen zu erfüllen und die hohe Verarbeitungslast aus seinen Rechenzentren zu entfernen.
  • Wenn der Benutzer Anfragen für weitere Datenaufladungen sendet, würde China Mobile Geld vom Konto des Benutzers abbuchen, und die Blockchain-Knoten würden die Transaktion basierend auf den bereits vorhandenen Informationen überprüfen.

Samsung SDS bringt Blockchain-Finanzplattform auf den Markt

  • Samsung SDS, der IT-Arm des Elektronikgiganten Samsung, hat die Markteinführung seiner neusten Blockchain-Plattform Nexfinance für Finanzinstitutionen angekündigt.
  • Nexfinance wird Dienstleistungen wie digitale Identität, Finanz-Concierge, automatische Versicherungszahlungen und einen virtuellen Assistenten anbieten.
  • Das digitale Identity-Angebot nutzt speziell die Blockchain-basierte Identifikation, um Kundeninformationen zu sichern und berechtigten Teilnehmern der Blockchain den sicheren Zugriff auf die Daten zu ermöglichen.

 

Die Meldungen vom 4. Juni

Die Meldungen vom 3. Juni

Die Meldungen vom 2. Juni

Frühere Meldungen (hier)

 

Powered by NewsTech 2018


Mehr zum Thema:  
Krypto >

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienste in Deutschland: Bei Flink, Wolt und anderen Lieferando-Konkurrenten geht es um alles oder nichts
24.04.2024

Getir, Lieferando, Wolt, UberEats - es fällt schwer, in deutschen Großstädten beim Angebot der Essenskuriere den Überblick zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Chef sieht Zinssenkungspfad unklar und plädiert für digitalen Euro
24.04.2024

Spannende Aussagen von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel: Ihm zufolge wird die EZB nach einer ersten Zinssenkung nicht unbedingt weitere...

DWN
Panorama
Panorama Fahrraddiebe nehmen vermehrt teure E-Bikes und Rennräder ins Visier
24.04.2024

Teure E-Bikes und Rennräder sind seit Jahren immer häufiger auf den Straßen zu sehen - die Anzahl von Diebstählen und die...

DWN
Technologie
Technologie KI-Hype in Deutschland: Welle von neuen Startups formiert sich
24.04.2024

Obwohl die Finanzierung von Jungfirmen allgemein ins Stocken geraten ist, werden in Deutschland gerade unzählige KI-Startups gegründet....

DWN
Politik
Politik USA kündigen massive Waffenlieferungen in die Ukraine an - Selenskyj äußert Dank
24.04.2024

Der US-Kongress hat die milliardenschweren Ukraine-Hilfen gebilligt. Jetzt könnte es laut Pentagon bei der ersten Lieferung sehr schnell...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Preiskrieg in China: Volkswagen im harten Wettbewerb der Elektroauto-Branche
24.04.2024

Volkswagen, lange Zeit der unangefochtene Marktführer in China, sieht sich nun einem intensiven Wettbewerb um den Elektroautomarkt...

DWN
Finanzen
Finanzen Silber im Aufschwung: Das Gold des kleinen Mannes holt auf
24.04.2024

Silber hinkt traditionell dem großen Bruder Gold etwas hinterher. In den letzten Wochen hat der Silberpreis massiv zugelegt. Was sind die...

DWN
Technologie
Technologie Habeck sieht großes Potenzial in umstrittener CO2-Einlagerung
24.04.2024

Die Technologie "Carbon Capture and Storage" (CO2-Abscheidung und -Speicherung) ist in Deutschland ein umstrittenes Thema. Inzwischen gibt...