Politik

Daimler baut zweites Werk in Ungarn für eine Milliarde Euro

Lesezeit: 1 min
10.06.2018 00:07
Daimler investiert in ein neues Werk in Ungarn.
Daimler baut zweites Werk in Ungarn für eine Milliarde Euro

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Daimler investiert eine Milliarde Euro in ein zweites Werk in Ungarn. Am bisherigen Standort Kecskemét soll eine Produktionslinie für alle Automodelle entstehen, wie Daimler kürzlich mitteilte. Ab dem kommenden Jahrzehnt könnten dort benzingetriebene Kompaktwagen genauso wie elektrische Limousinen flexibel auf einem Band produziert werden.

Daimler setzt mit dem sogenannten "Full-Flex"-Werk nach eigenen Angaben erstmals eine vollvernetzte Autoproduktion von der Stahlpresse bis zur Endmontage um. Die 2500 neuen Beschäftigten sollen mit Tablets, Smartphones und Smartwatches ausgestattet werden. Im Lager werden die Mitarbeiter per Licht oder Computerstimme zu den Teilen gelotst. Das Werk soll außerdem mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Sanktionen hindern Russland, Anleihezinsen zu bezahlen - erste Gläubiger betroffen

Den Ausschluss Russlands aus westlichen Finanztransaktionssystemen bekommen die ersten Investoren zu spüren.

DWN
Deutschland
Deutschland Experte: Steigende Corona-Inzidenzen sind irrelevant

Die derzeit steigenden Infektionszahlen sieht ein Gesundheitsexperte gelassen. Minister Lauterbach warnt vor einer „Sommerwelle“.

DWN
Politik
Politik G7-Gipfel verhängt weitere Sanktionen gegen Russland - keine Einigung bei Öl und Gold

Unter der Leitung der US-Regierung wird das Sanktionsregime gegen Russland ausgeweitet. Auf wichtigen Feldern besteht aber weiterhin...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...