Frankreich: Polizei spürt Drogen-Händler über Bitcoin auf

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
17.06.2018 01:07
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.
Frankreich: Polizei spürt Drogen-Händler über Bitcoin auf

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bitcoin-Transaktionen helfen der Polizei, Drogen-Händler aufzuspüren

Ein französischer Staatsbürger hat sich schuldig bekannt, Betäubungsmittel im Dark-Net verkauft zu haben, nachdem die Polizei seine illegalen Aktivitäten mithilfe von dessen Bitcoin-Konten verfolgen hatte können, berichtet CCN.

Die Ermittler sagten, dass Vallerius, der im Dark-Net den Namen OxyMonster verwendete, ein „Trinkgeldglas“ auf „Dream Market“ bereitgestellt hatte. Der Mann nutzte nicht die internen Zahlungssysteme des Marktplatzes, welche Transaktionen über einen Anonymizer zum Sammeln von Trinkgeldern abwickeln.

Die Polizei stellte fest, dass 15 von 17 ausgehenden Transaktionen von dem „Trinkgeldglas“ zu Bitcoin-Brieftaschen gingen, die Vallerius auf LocalBitcoins aufbewahrte. So konnten sie feststellen, dass er OxyMonster war. Sie fanden auch Ähnlichkeiten zwischen den Schreibstilen von Vallerius und OxyMonster auf Twitter und Instagram.

Vallerius gab zu, Oxycodon und Ritalin auf dem Dream Market verkauft zu haben und unterschrieb einen Schuldspruch, nachdem er neun Monate lang versucht hatte, einer lebenslangen Haftstrafe zu entgehen.

Weitere Meldungen

ZEW: Finanzexperten sehen Krypto bis 2020 nicht als Zahlungsmethode

  • Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum werden laut einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Deutschland bis 2020 nicht als Zahlungsmethode akzeptiert werden.
  • Im Rahmen des monatlichen Finanzmarktberichts des ZEW befragte das Forschungsinstitut bis zu 300 Experten aus Banken, Versicherungen und Finanzabteilungen ausgewählter Großunternehmen.
  • Die Befragten waren skeptisch im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit, in Deutschland für eine Tasse Kaffee mit Krypto zu bezahlen.

Overstock hat Einnahmen in Form von Krypto von bis zu 120.000 Dollar pro Woche

  • Jonathan Johnson, der ehemalige Vorsitzende von Overstock, eines der ersten großen Unternehmen, das Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert hat, hat die Einkünfte des Unternehmens in Form von Kryptowährungen detailliert beschrieben.
  • „Wir haben irgendwo zwischen $ 68.000 und $ 120.000 pro Woche in Kryptowährungsumsätzen; Leute, die Bettwäsche und Toaster mit Bitcoin oder Ethereum oder anderen Münzen kaufen“, sagte Mr. Johnson.
  • Herr Johnson versuchte, die Teilnehmer von den Vorteilen zu überzeugen, die Kryptowährung Unternehmen gegenüber orthodoxen Zahlungsformen bietet.

BIZ veröffentlicht neue Krypto-Forschung

  • Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) widmet zwei Kapitel ihres bevorstehenden Jahreswirtschaftsberichts dem Thema der Kryptowährungen.
  • Die Zentralbank der Zentralbank wird diese beiden Kapitel dieses Wochenende am 17. Juni veröffentlichen, kündigte die Institution diese Woche an.
  • Der anstehende Bericht wird der jüngsten vierteljährlichen Überprüfung der Bank folgen, die davor warnte, dass „viele Kryptowährungen letztendlich Modelle zum vermeintlich schnellen Geldverdienen sind“.

US-Börsenaufsicht hat Hindernisse für Ether-Terminkontrakte entfernt

  • Cboe Global Markets könnte kurz vor der Einführung eines Ether-Futures-Produkts stehen, nachdem ein Kommentar eines Mitarbeiters der Securities and Exchange Commission (SEC) gesagt hatte, dass die Agentur Ethereums native Kryptowährung nicht als Wertpapier ansieht.
  • Am Donnerstag hatte der Direktor für Unternehmensfinanzierung der SEC, William Hinman, gesagt, dass aktuelle Angebote und Verkäufe von Ether keine Wertpapiergeschäfte sind.
  • Die Nachricht wurde am Freitag von Chris Concannon, dem Präsidenten und COO bei Cboe, begrüßt, der sagte, dass die Börse „erfreut sei über die Entscheidung der SEC, Klarheit zu schaffen“, denn im April hatte ein früherer Regulator angedeutet, dass Ether und die mit Ripple zusammenhängende Kryptowährung XRP beide Wertpapiere seien.

Weltweit erstes „Krypto-E-Bike“ verdient 26 Dollar pro 1600 Kilometer

  • Ein britischer Fahrradhändler bestätigte, dass es das erste E-Bike der Welt liefern würde, das Kryptowährung erzeugt.
  • 50cycles mit Sitz in London wird ab August seine TOBA-Fahrzeugpalette im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Token LoyalCoin anbieten.
  • Mit dem E-Bike werden die Fahrradfahrer LoyalCoins im Wert von £ 20 pro tausend Meilen (1609 Kilometer) generieren.

Die Meldungen vom 15. Juni

Die Meldungen vom 14. Juni

Die Meldungen vom 10. Juni

Frühere Meldungen (hier)

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Krypto-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen

Powered by NewsTech 2018


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Frontbildung im Mittelmeer: Türkei sucht in griechischen Gewässern nach Gas, Athen schließt See-Abkommen mit Ägypten ab

Die Spannungen im östlichen Mittelmeer nehmen zu. Während die Türkei Erkundungsschiffe zur Gassuche in griechische Gewässer schickt,...

DWN
Politik
Politik Große Verwirrung in Washington: Russland-Dossier gegen Trump war eine Lüge

Der Justizausschuss des US-Senats hat festgestellt, dass das Dossier über eine angebliche russische Wahleinmischung und Trumps...

DWN
Politik
Politik Hamburgs Bürgermeister: Reisende sollen Corona-Tests selbst zahlen - Corona-Ticker

Bayern weitet seine Corona-Tests für Reiserückkehrer massiv aus. Indes fordert Hamburgs Bürgermeister, dass Heimkehrer aus...

DWN
Politik
Politik Opposition in Belarus erkennt Wahlergebnis nicht an

Laut offiziellen Angaben hat Amtsinhaber Lukaschenko bei der Präsidentschaftswahl 80 Prozent der Stimmen erhalten. Aber auch...

DWN
Deutschland
Deutschland Zahlungsmoral der deutschen Firmen hat sich verschlechtert

Die Corona-Krise belastet einer Studie zufolge zunehmend das Zahlungsverhalten von Firmen in Deutschland. In einigen Branchen hat die...

DWN
Deutschland
Deutschland Pflicht zum Insolvenzantrag soll weiter ausgesetzt werden

Die große Koalition will die Insolvenz-Anmeldepflicht länger aussetzen. Nur vereinzelte Politiker warnen, etwa vor der Zunahme von...

DWN
Deutschland
Deutschland So reagierten Deutschlands Politiker auf die Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz

Finanzminister Olaf Scholz soll im nächsten Jahr für die SPD als Kanzlerkandidat antreten. Lesen Sie die zahlreichen Reaktionen auf die...

DWN
Finanzen
Finanzen Die neue Weltmacht: Der digital-finanzielle Komplex

Die Zeiten, in denen das Wirtschaftsleben des Westens vom militärisch-industriellen Komplex dominiert wurde, sind vorbei. Mit dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Warum die Supermacht USA zum Hauptopfer der Corona-Pandemie geworden ist

In den USA wütet die Corona-Pandemie wie in keinem anderen Land der Welt. Sogar die armen Länder sind vergleichsweise gut durch die Krise...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Techfirmen verdrängen Chinas Unternehmen aus Indien

Die zunehmend anti-chinesische Stimmung in Indien bietet US-Unternehmen die Gelegenheit, Chinas Unternehmen aus dem indischen Markt zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Großraumbüro ist out – und der Hype um die Heimarbeit entpuppt sich als Falle

Im Zuge der Corona-Krise findet ein fundamentaler Wandel in der Arbeitsorganisation nahezu aller Unternehmen statt. Doch die Fokussierung...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arktis: Russland will Nordseeroute in einen Transportkorridor verwandeln

Russland baut seine Pazifik-Flotte aus, um sich die Nordseeroute als Transportkorridor der Zukunft zu sichern. Wenn das Projekt gelingen...

DWN
Politik
Politik Chinesen besiedeln den Fernen Osten Russlands

China hat ein großes Interesse daran, die Rohstoffe im Fernen Osten Russlands zu erschließen. Daher siedeln sich immer mehr Chinesen dort...

DWN
Finanzen
Finanzen USA im Schuldenrausch: Neuschulden werden drastisch angehoben

Das US-Finanzministerium wird im laufenden Quartal deutlich mehr Neuschulden am Anleihemarkt aufnehmen, als ursprünglich geplant....

celtra_fin_Interscroller