Technologie

Rennfahrer Fernando Alonso nutzt Kodak-Blockchain

Lesezeit: 1 min
01.07.2018 23:21
Als einer der ersten bekannten Sportler bringt Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso seine Fotos und Videos in die Blockchain.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

F1-Champion Fernando Alonso sichert seine Fotos in der Kodak-Blockchain

  • Der Formel-1-Weltmeister und jüngste Gewinner der Les Mans 24, Fernando Alonso, wird einer der ersten bekannten Sportler sein, der seine gesamte digitale Bibliothek in die Blockchain bringt.
  • WENN Digital Inc. und der Fahrer haben sich über die KODAK One Image Rights Management Platform zusammengeschlossen, um die professionellen und persönlichen Bilder des Fahrers sowie seine Videos mithilfe der KODAKOne-Plattform zu schützen.
  • Die Vereinbarung zwischen Alonso und WENN Digital bietet Alonsos weltweiter Fangemeinde die Möglichkeit, auf die bald erscheinende KODAKOne-Plattform zuzugreifen, mit der sie nicht nur ihre eigenen Fotos und Videos ihres Lieblings-F1-Fahrers hochladen, registrieren und schützen können, sondern in bestimmten Fällen auch dafür belohnt werden.

Weitere Meldungen

Walmart, MasterCard, IBM und JPMorgan erhalten Blockchain-Patente

  • Das United States Patent and Trademark Office (USPTO) hat am Donnerstag mehrere Blockchain-Patente erteilt.
  • Intel hat zwei Patente für Systeme mit den Titeln "Zuweisen von Benutzeridentitätserkennen zu einem kryptografischen Schlüssel" und "verteiltes sicheres Booten" erhalten.
  • Der Bankengigant JPMorgan erhielt ein Patent für seine "Systeme und Methoden zum Schutz der Privatsphäre bei Transaktionen mit verteilten Konten", während das Technologieunternehmen IBM die Zulassung für sein "anreizbasiertes Crowdvoting über eine Blockchain" erhielt.

Meldung vom 30.06.

Meldungen vom 29.06.

Meldungen vom 28.06.

Meldungen vom 27.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Geldmenge sprengt alle Kategorien – Vorboten eines inflationären Jahrzehnts?

Die in den Vereinigten Staaten zirkulierende Geldmenge explodiert. Die Preise im Dollar-Raum dürften merklich anziehen, die Währung unter...

DWN
Finanzen
Finanzen Erdogan und Biden holen zum Schlag gegen dezentrale Kryptowährungen aus

In der Türkei wurden im Verlauf von Razzien 62 Mitglieder einer Kryptowährungs-Handelsplattform festgenommen. Ihnen wird tausendfacher...

DWN
Deutschland
Deutschland Jetzt wird es ernst: Ab Samstag 0:00 Uhr greift die Bundes-Notbremse

Ab Samstag gelten in den meisten Landkreisen und Städten schärfere Corona-Beschränkungen. Damit betritt die Bundesrepublik in vieler...

DWN
Finanzen
Finanzen Auszug oder Umbau: Was tun, wenn Senioren das Haus zu groß wird?

Senioren haben auf dem Immobilienmarkt meistens ein anderes Problem als der suchende Rest: Ihnen steht nach Auszug der Kinder oder Verlust...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Ausgerechnet jetzt: Banken verschärfen ihre Kreditvergabepolitik für den Mittelstand

Die deutschen Banken verschärfen ihre Kreditvergabepolitik – allerdings nur für den Mittelstand.

DWN
Politik
Politik Corona-Berichterstattung: Folgen die deutschen Medien bereitwillig der politischen Rhetorik?

Die Kritik an der einseitigen Corona-Berichterstattung seitens der Medien nimmt zu.

DWN
Politik
Politik Corona-Kriminalität: Wie professionelle Betrüger weltweit an der Pandemie verdienen

Überall auf der Welt versuchen professionelle Betrüger, aus der Pandemie Profit schlagen. Beispiele reichen vom Verkauf gefälschter...

DWN
Finanzen
Finanzen Selbst überfliegende Kryptowährungen sind nicht vor irdischen Problemen gefeit

In der bekanntesten Weltraumserie aller Zeiten dringt das Raumschiff Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat....