Finanzen

Ratingagentur Fitch stuft Bonität der Türkei herab

Lesezeit: 1 min
16.07.2018 17:44
Die Ratingagentur Fitch blickt mit Sorge auf die Verschuldung der Türkei in ausländischer Währung.
Ratingagentur Fitch stuft Bonität der Türkei herab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit von Fremdwährungs-Anleihen türkischer Emittenten herabgestuft. Wie Bloomberg berichtet, wurde der Wert von BB+ auf BB gesenkt.

Die Agentur begründet den Schritt mit einer deutlichen Verschlechterung der Finanzsituation in der Türkei:

Die Risiken für die makroökonomische Stabilität haben sich aufgrund der Ausweitung des Leistungsbilanzdefizits, des schwierigeren globalen Außenfinanzierungsumfelds sowie des Anstiegs der Inflation und des Kursverfalls der Landeswährung Lira verstärkt. Die Glaubwürdigkeit der Wirtschaftspolitik habe in den letzten Monaten gelitten und erste politische Maßnahmen nach den Wahlen im Juni haben die Unsicherheit erhöht, schreibt die Ratingagentur in einer Erklärung.

Fitch geht davon aus, dass das Haushaltsdefizit im Jahr 2018 auf 6,1 Prozent der Wirtschaftsleistung ansteigen wird, getrieben von höheren Kraftstoffpreisen und einem höheren Konsum der privaten Haushalte.

Fitch prognostiziert für das Jahr 2018 eine durchschnittliche jährliche Inflationsrate von 13 Prozent und für das Jahr 2019 von 10,8 Prozent. Der Ausblick auf das Rating ist negativ.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Dax schiebt sich langsam in den Tag - Bank of England veröffentlicht neuen Zinsentscheid

Die Märkte zeigen sich derzeit ohne große Euphorie. Nachmittags werden in den USA viele makroökonomische Daten publiziert.

DWN
Technologie
Technologie Auf dem Saturn regnet es Diamanten

Auf dem sechsten Planten des Sonnensystems regnet es Diamanten. Sie entstehen, wenn Blitze auf ihrem Weg durch das Gas Methan Rußpartikel...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona macht Gebrauchtwagen teuer - vor allem Diesel

In der Corona-Krise sind die Autos knapp geworden. Eine Entspannung ist vorerst nicht in Sicht.

DWN
Politik
Politik Nach Schüssen im Schwarzen Meer: Russland warnt fremde Mächte

Nach einem Vorfall im Schwarzen Meer warnt Russland, dass es seine Integrität notfalls militärisch verteidigen wird.

DWN
Finanzen
Finanzen Cannabis auf Rezept: Gegen diese Krankheiten wirkt die Heilpflanze

Cannabis ist vielen nur als Droge bekannt. Dabei nutzen Menschen das Kraut seit Jahrtausenden auch als Heilpflanze. Seit 2017 können...

DWN
Technologie
Technologie Physische Ausweise adé? Wie Bill Gates im Jahr 1996 digitale Wallets voraussagte

Im Jahr 1996 hatte der Tech-Pionier Bill Gates in einem Artikel geschildert, wie ein digitales Wallet unsere Schlüssel, unser Bargeld,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Europas Gasreserven schrumpfen - Preise schiessen nach oben, lösen Flucht zurück zur Kohlekraft aus

Europas Reservebestände bei Erdgas sind dieses Jahr ungewöhnlich gering. Die Kohleverstromung ist auf dem Vormarsch.

DWN
Technologie
Technologie BIZ unterstützt Notenbanken bei Entwicklung von Digitalwährungen

Nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ist die Zeit der digitalen Zentralbankwährungen gekommen. Es beginne eine...