Türkische Börse entwickelt Blockchain-basierte Kundendatenbank

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
07.09.2018 01:18
Borsa Istanbul, die staatlich unterstützte türkische Börse, hat die Entwicklung einer Blockchain-Plattform zur Speicherung von Kundendaten angekündigt.
Türkische Börse entwickelt Blockchain-basierte Kundendatenbank

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Türkische Börse entwickelt Blockchain-basierte Kundendatenbank

  • Die türkische Borsa Istanbul Stock Exchange (BIST) hat eine von Blockchain betriebene Kundendatenbank entwickelt, berichtete Daily Sabah am 6. September.
  • Die jüngste Entwicklung wird die Kundendatenbanken der Borsa Istanbul, der Istanbul Clearing-, Settlement- und Custody Bank (Takasbank) und der Zentralverwahrer der Türkei (MKK) synchronisieren.
  • Trotz der Position der Regierung genießen die Kryptowährungsbörsen in der Türkei Berichten zufolge die Unterstützung der meisten Banken, was es neuen Händlern erleichtert, mit dem Kauf und Verkauf von Kryptowährungen zu beginnen.

Türkische Börse entwickelt Blockchain-Plattform

  • Borsa Istanbul, die staatlich unterstützte türkische Börse, hat die Entwicklung einer Blockchain-Plattform angekündigt, die Details von neuen Kunden speichert und Dokumente in einem dezentralisierten Netzwerk teilt.
  • Das Unternehmen schließt sich einer wachsenden Branche an, in der einige der größten Börsen der Welt für eine Reihe von Anwendungen zunehmend auf Blockchain-Technologie setzen.
  • Auch die Hong Kong Stock Exchange, der sechstgrößte Börsenbetreiber der Welt, setzt auf die transformative Technologie zur Kostensenkung.

Weitere Meldungen

China nutzt Blockchain, um Verurteilte auf Bewährung zu verfolgen

  • Verurteilte auf Bewährung in der südchinesischen Stadt Zhongshan können nun über ein Blockchain-Netzwerk verfolgt werden.
  • Die Technologie wurde anscheinend in verschiedenen kommunalen Servicezentren eingesetzt, wo die Sträflinge sich melden und tägliche Aufgaben erledigen müssen.
  • Da die Daten der Sträflinge in einer verteilten Form aktualisiert werden, können das Korrekturpersonal der Gemeinde und die zuständigen Strafverfolgungsbehörden, die Zugang zum Netzwerk erhalten, den Aufenthaltsort eines Verurteilten jederzeit erkennen und somit die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, wenn einer von den erforderlichen Maßnahmen abweicht Routine.

Goldman Sachs berät Südkoreas Post über Krypto-Technologie 

  • Südkoreas staatliche Post wird sich mit Führungskräften von Goldman Sachs treffen, um "Know-how" über Kryptowährungen zu sammeln.
  • Anders als Goldman Sachs habe Korea Post (KP) keine Pläne für jegliche Art von Investitionen in Kryptowährung.
  • Kang unterstreicht dennoch die allgemeine Erzählung, dass man das Phänomen eher aufgreifen als vermeiden sollte.

IBM entwickelt Blockchain zur Kontrolle über eigene Daten

  • Die Blockchain-Sparte von IBM erweitert ihre Arbeit im aufkeimenden Bereich der "Self-Sovereign-Identity" - Technologie, die dem Einzelnen mehr Kontrolle über seine persönlichen Daten ermöglicht.
  • Der Tech-Riese arbeitet mit Huanity.co zusammen, dessen App #My31 gerade auf iOS- und Android-Mobilgeräten verfügbar wurde.
  • Der Name der App verweist auf die Idee, dass das rechtliche Eigentum an seinen Daten ein 31. Menschenrecht zusätzlich zu den 30 von den Vereinten Nationen bereits ratifizierten Menschenrechten sein sollte.

Bahrain lobt Blockchain als "wahres Zeichen des Fortschritts"

  • Die Regierung von Bahrain hat die Bedeutung der Blockchain-Technologie für die Wirtschaft des Landes betont und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Cybersicherheit auf sich gezogen, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Bahrain am Dienstag, den 4. September.
  • Im Rahmen einer Ansprache auf der SmartSec Cyber ​​Security- und Blockchain Conference 2018 des Landes schien Abdulhussain Mirza, Bahrains Minister für Elektrizität und Wasser, die Verpflichtung der Regierung, Blockchain zu fördern, zu bestätigen.
  • Bahrain ist hinsichtlich seiner Haltung zu Blockchain- und Kryptowährungen bisher eher still geblieben.

Meldungen vom 05.09.

Meldungen vom 04.09.

Meldungen vom 03.09.

Meldungen vom 02.09.

Mehr Themen finden Sie im Blockchain-Monitor der DWN.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Die Schulden-Blase platzt: Nun drohen weltweite Insolvenz-Kaskaden und neue Finanzkrisen

Geldgeber misstrauen zunehmend der Bonität vieler überschuldeter Unternehmen, was sich in steigenden Renditen am US-Anleihemarkt...

DWN
Finanzen
Finanzen Wegen Corona-Epidemie: Aktie von US-Pharmaunternehmen auf Höhenflug

Die Aktie eines bestimmten US-Pharmaunternehmens befindet sich im Kurs-Höhenflug. Das Unternehmen könnte alsbald einen Corona-Impfstoff...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Einbruch am Weltmarkt: Deutsche Autobauer stehen vor riesigen Verlusten

Der Pkw-Weltmarkt verzeichnet einen riesigen Einbruch. Besonders der chinesische Markt ist betroffen – für die deutschen Autobauer und...

DWN
Deutschland
Deutschland Die Fleischsteuer wird kommen: Deutsche, zurück zum Sonntagsbraten

Die Einführung einer Fleischsteuer ist mehr als wahrscheinlich. Künftig könnte bei vielen Deutschen - wie in früheren Zeiten - Fleisch...

DWN
Politik
Politik Flüchtlinge: Türkei öffnet Grenze, ein neuer Exodus nach Europa beginnt

Die Türkei hat die Grenze zur EU geöffnet. Ein neuer Flüchtlings-Exodus hat begonnen, doch die EU reagiert nicht. Währenddessen kommt...

DWN
Technologie
Technologie Ende der großen Auto-Messen kündigt sich an: Der „Internationalen Motor Show“ in Genf laufen die Aussteller davon

Der Niedergang der großen Automessen geht weiter – jetzt droht auch die „Internationale Motor Show“ in Genf zu einem Flop zu werden.

DWN
Politik
Politik Athen schließt Grenzübergang zur Türkei, Premier zeigt Härte

Griechenland hat am Freitag den Grenzübergang zur Türkei bei Kastanies/Pazarkule geschlossen. Griechenlands Regierungchef Kyriakos...

DWN
Deutschland
Deutschland Nahrungsmittelspreise steigen kräftig um 3,3 Prozent

Die deutsche Inflationsrate verharrt im Februar bei 1,7 Prozent. Doch Nahrungsmittel und Energie verteuerten sich überdurchschnittlich.

DWN
Politik
Politik Putin und Erdogan vereinbaren angeblich Zusammenarbeit in Syrien

Der türkische Präsident Erdoğan und sein russischer Amtskollege Putin haben vereinbart, die Kontakte zwischen ihren Verteidigungs- und...

DWN
Technologie
Technologie Künstlich intelligenter Roboter liefert Postsendungen aus

Die Anwendungsbereiche für Roboter werden immer vielfältiger. Nun hat Ford eine Maschine vorgestellt, die als Postbote fungieren kann.

DWN
Deutschland
Deutschland VW-Dieselfahrer bekommen bis zu 6.257 Euro Entschädigung

Im Streit über die Entschädigung von Dieselbesitzern hat man sich im zweiten Anlauf geeinigt. Demnach stellt VW eine Entschädigungssumme...

DWN
Politik
Politik Iran: Corona-Virus infiziert Staatsspitze, erster Politiker tot

Im Iran ist der ehemalige Botschafter im Vatikan an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Zudem haben sich die Chefberaterin des...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax wegen Pandemie-Angst im freien Fall

Die Furcht vor einer weltweiten Rezession als Folge des Coronavirus hat einen erneuten Ausverkauf am deutschen Aktienmarkt ausgelöst. Die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland verbietet Import von chinesischem Kaviar

Die russische Aufsichtsbehörden haben den Import von chinesischem Kaviar verboten.

celtra_fin_Interscroller