Finanzen

WTO: Handelskriege bremsen Wachstum des Welthandels

Lesezeit: 1 min
27.09.2018 13:32
Die Welthandelsorganisation registriert eine Abkühlung im Welthandel.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der von der US-Regierung begonnene Handelsstreit hat im internationalen Warenaustausch 2018 bereits deutliche Spuren hinterlassen. Der Welthandel wachse langsamer als noch im April erwartet, teilte die Welthandelsorganisation (WTO) am Donnerstag in Genf mit. Auch für das kommende Jahr reduzierte sie ihre Prognosen. Insgesamt seien die direkten wirtschaftlichen Auswirkungen aber noch gering.

Nach Einschätzung der WTO wächst der globale Handel 2018 um 3,9 Prozent. Im April war sie noch von 4,4 Prozent ausgegangen. Für 2019 reduzierte sie die Erwartung auf ein Plus von 3,7 von zuvor 4,0 Prozent. Darin spiegelten sich die Risiken wider, die sich bereits im Frühjahr abgezeichnet hätten.

Trump hat mit der Begründung eines unausgewogenen Handels mit China Einfuhrzölle in Milliardenhöhe verhängt. Auf diese Weise will er das Handelsdefizit der USA verringern. China hat seinerseits mit Gegenmaßnahmen reagiert.


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie Fünf Jahre E-Scooter in Deutschland - Eine Bilanz
23.06.2024

E-Scooter sind für kurze Strecken gedacht. Doch häufig werden die elektrischen Tretroller auch auf Geh- und Radwegen abgestellt - oder in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Beziehungen sind keine Einbahnstraße: Was China von Deutschland benötigt
22.06.2024

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) besucht gerade China, um auf gut Wetter beim Thema Strafzölle zu machen - Stichtag in der EU...

DWN
Finanzen
Finanzen Erben und Vererben - steuerliche Aspekte im Überblick
22.06.2024

Erbschaften und Schenkungen sind in Deutschland nicht nur mit emotionalen, sondern auch mit steuerlichen Herausforderungen verbunden....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Seltene Erden: Gigantisches Vorkommen in Norwegen entdeckt
22.06.2024

Im Süden Norwegens wurde ein bedeutender Rohstofffund gemacht. In einem urzeitlichen Vulkanschlot entdeckten Geologen das größte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinas Elektroriese BYD: Das Geheimnis des Erfolgs von Wang Chuanfu
22.06.2024

BYD hat Tesla als größten Hersteller von Elektroautos abgelöst, und hinter diesem Erfolg steht Wang Chuanfu. Während Elon Musk weltweit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OECD: Geburtenrate hat sich innerhalb von 60 Jahren halbiert
22.06.2024

Starker Geburtenrückgang: In Deutschland und anderen Ländern bekommen Frauen deutlich weniger Kinder als früher. Das hat gravierende...

DWN
Technologie
Technologie Fraunhofer-Institut: Elektro-Lastwagen bald wettbewerbsfähig
22.06.2024

Laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts könnten Batterie-Lastwagen schon bald kostentechnisch mit Diesel-Lkw mithalten. Der Hauptfaktor...

DWN
Technologie
Technologie Digitalisierung im Gesundheitswesen lahmt weiterhin
22.06.2024

Obwohl in Deutschland das Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens (Digital-Gesetz/DigiG) Ende 2023...