Technologie

Japanische Banken testen Blockchain mit Technologie von Fujitsu

Lesezeit: 2 min
30.10.2018 00:05
Neun japanische Banken werden gemeinsam ein Blockchain-basiertes Abwicklungssystem zwischen Banken mit Fujitsu-Technologie testen.
Japanische Banken testen Blockchain mit Technologie von Fujitsu

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Neun japanische Banken testen Blockchain mit Technologie von Fujitsu

Der IT-Riese Fujitsu gab am Montag in einer Pressemitteilung bekannt, dass er als "Anwendungsentwicklungsanbieter" für den Feldversuch ausgewählt wurde, der eine benutzerdefinierte digitale Währung verwenden wird, um eine kostengünstige Übertragung kleiner Transaktionen in Echtzeit zu erreichen. Der Test zielt darauf ab, Aspekte der Technologie wie Leistung, Sicherheit und reale Lebensfähigkeit zu beurteilen.

Die neun beteiligten Banken bestehen aus einem Konsortium, dem Payment Clearing Network der japanischen Banken (oder Zengin-net), zu dem die Mizuho Bank und die MUFG Bank gehören.

Insbesondere wird Fujitsu die neue Testplattform mithilfe der Blockchain-Technologie aufbauen und bereitstellen sowie eine Peer-to-Peer-Geldtransferplattform nutzen, die es 2017 neben drei japanischen Banken entwickelt hat. Diese Studie umfasste eine cloudbasierte Blockchain-Plattform zum Senden von Geldmitteln zwischen Einzelpersonen sowie eine Smartphone-App.

Unter den verschiedenen Erkundungen von Blockchain arbeitete Fujitsu im September auch mit der Japanischen Bankiervereinigung (JBA) zusammen, um eine mit Hyperledger Fabric aufgebaute Plattform bereitzustellen, mit der Banken innerhalb der Gruppe verschiedene Geschäftsanwendungen für die Technologie testen konnten.

Weitere Meldungen

US-Unternehmen öffnet Blockchain-basierte Recyclingzentren in Indonesien

  • Der US-amerikanische Hersteller von Haushaltsreinigungsmitteln SC Johnson und die Umweltorganisation Plastic Bank eröffnen mehrere Kunststoff-Recycling-Zentren in Indonesien, die eigene Tokens für die Müllsammlung anbieten.
  • Mit Hilfe der Plastic Bank wird SC Johnson acht Kunststoffsammelzentren in ganz Indonesien eröffnen.
  • In diesen Zentren können lokale Sammler Plastikmüll gegen digitale Token austauschen.

Infineon und XAIN forschen an Blockchain für Fahrzeug-Mikrocontroller

  • Infineon Technologies und XAIN werden gemeinsam an der Implementierung der Blockchain-Technologie für den Automobilsektor arbeiten.
  • Gemeinsam wollen die Unternehmen Automotive-Anwendungen entwickeln, testen und auf den Markt bringen, die von der KI- und Cybersecurity-Technologie und der Infineon-Hardwaretechnologie von XAIN profitieren, um den Datenschutz- und Ausfallsicherheitsanforderungen in vernetzten Fahrzeugen gerecht zu werden.
  • Mit der gemeinsamen Lösung von Infineon und XAIN können Zugriffsrechte auf Fahrzeugfunktionen remote über eine Smartphone-App über das Blockchain-Netzwerk delegiert werden.

Israel hat über 200 Blockchain-Startups

  • Die israelische Blockchain Association, eine Organisation, deren Hauptziel es ist, die Distributed Ledger Technology Community (DLT) zu bilden, Best Practices zu fördern und sie mit globalen Führungskräften im Blockchain-Bereich zu verbinden, hat ihre dritte israelische Blockchain Startup Map veröffentlicht.
  • Laut einer aktuellen Pressemitteilung der Organisation gibt es mittlerweile mehr als 200 Blockchain-basierte Unternehmen in Israel.
  • Der Verband behauptet, dass mindestens 57 israelische DLT-Startups Blockchain nutzen, um das Fintech-Ökosystem des Landes zu revolutionieren, während sich etwa 37 Firmen auf die Sektoren Protokolle / Kerninfrastruktur und einige andere auf den Sicherheitssektor der Wirtschaft konzentrieren.

Singapur: Stromversorger startet Blockchain-basierten Solarenergie-Markt

  • Die SP Group, ein bedeutendes Unternehmen für die Strom- und Gasübertragung in Singapur, hat einen Blockchain-betriebenen Markt für erneuerbare Energiezertifikate (REC) auf den Markt gebracht, heißt es in einer Pressemitteilung vom 29. Oktober.
  • In der Pressemitteilung heißt es, dass die SP-Gruppe plant, Blockchain zu verwenden, um dem Unternehmen zu mehr Transparenz und Effizienz zu verhelfen.
  • Die Plattform soll es den Bürgern ermöglichen, erneuerbare Energie zu erzeugen und zu handeln.

Chef-Entwickler von Google wechselt zu Ripple

  • Ripple hat kürzlich einen früheren Senior-Entwickler bei Googles neuem drahtlosen Messaging-Dienst als Vizepräsident für Produkte eingestellt.
  • Das amerikanische Technologieunternehmen, das die dritte Top-Kryptowährung nach Marktkapitalisierung Ripple (XRP) unterstützt, hat Reuters gegenüber bestätigt, dass Amir Sarhangi seine Position bei Google verlässt, um Ripples globales Zahlungsnetzwerk RippleNet anzuführen.
  • Sarhangi soll sich 2015 Google angeschlossen haben, als der Technologie-Gigant Jibe Mobile erwarb, ein Start-up, das er gründete, um Technologie für Mobilfunkanbieter zu entwickeln, um ein reichhaltiges Kommunikationssystem (RCS) zu implementieren.

Meldungen vom 28.10.

Meldungen vom 26.10.

Meldungen vom 25.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Corona-Ticker - Der Wahlkampf hat begonnen: SPD-Chef wirft Merkel Versagen in der Corona-Krise vor

Die im September anstehende Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus. Die SPD versucht, die weitverbreitete Unzufriedenheit über die...

DWN
Politik
Politik Jens Spahns große Abenteuer

Die bisherige Karriere von Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn ist aufregend verlaufen. Die DWN zeichnen die wichtigsten Stationen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Held von Hanoi: Mann rettet Mädchen nach Sturz aus dem 12. Stockwerk

Vietnam feiert einen Lastwagenfahrer, der einem aus einem Hochhaus stürzenden Kind das Leben gerettet hat.

DWN
Politik
Politik Hiobsbotschaft: WHO erwartet kein Ende der Pandemie vor 2022

In der Nacht vom 1. auf den 2. März 2021 hat die Öffentlichkeit eine Hiobsbotschaft erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Rezession wie Zweiter Weltkrieg – der Tod des Gastgewerbes ist beschlossene Sache

Die aktuelle Corona-Rezession weist große Ähnlichkeiten mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf. Aus einem...

DWN
Politik
Politik Steinmeier erwägt staatliche Regulierung der sozialen Medien im Namen der Freiheit und der Demokratie

Bundespräsident Steinmeier meint: „Die Demokratien der Welt müssen ihre Verfasstheit auch im Digitalen sichern, gegen Feinde von innen...

DWN
Finanzen
Finanzen Es ist noch nicht zu spät: Warum Immobilien auf dem Land eine Chance sind

Trotz der sinkenden Lebensqualität in den Städten infolge von Corona kann das Statistische Bundesamt noch immer keine Flucht aufs Land...

DWN
Deutschland
Deutschland 900 Millionen Euro mehr: Stromkosten in Deutschland explodieren

Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr so viel für ihren Strom bezahlt wie noch nie.

DWN
Finanzen
Finanzen Lieferketten-Chaos und hohe Transportkosten fachen Inflation in Europa an

Produzenten geben die teils deutlich gestiegenen Kosten an die Kunden weiter, die Inflation in Europa erreicht die Geschäfte und...

DWN
Politik
Politik Zwischen Europa und Russland tobt ein harter Kulturkampf

Der geopolitische Wettbewerb zwischen Europa und Russland nimmt Konturen eines Kulturkampfs an, bei dem es um Religion, Familienwerte und...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbank der Zentralbanken warnt vor Blasen im Finanzsystem

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich wählt ihre Worte mit Bedacht. Im Klartext warnt sie vor dem Platzen riesiger...

DWN
Politik
Politik Schock-Bericht: Bundesregierung will Lockdown bis Ende März verlängern

Aus einem Bericht geht hervor: „Aus Regierungskreisen heißt es, dass der Lockdown voraussichtlich bis Ende März im Grundsatz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Erschreckend hohe Kosten erdrücken Deutsche Metall- und Elektroindustrie

Dass die deutsche Metall- und Elektroindustrie im internationalen Vergleich relativ hohe Kosten hat, dürfte wohl kaum jemanden...

DWN
Deutschland
Deutschland Verrückte Entwicklung: Immobilien-Preise auf Sylt steigen wegen Corona

Der rasante Anstieg der Immobilienpreise auf Sylt wird durch die Corona-Pandemie verstärkt.