Japanische Banken testen Blockchain mit Technologie von Fujitsu

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
30.10.2018 00:05
Neun japanische Banken werden gemeinsam ein Blockchain-basiertes Abwicklungssystem zwischen Banken mit Fujitsu-Technologie testen.
Japanische Banken testen Blockchain mit Technologie von Fujitsu

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Neun japanische Banken testen Blockchain mit Technologie von Fujitsu

Der IT-Riese Fujitsu gab am Montag in einer Pressemitteilung bekannt, dass er als "Anwendungsentwicklungsanbieter" für den Feldversuch ausgewählt wurde, der eine benutzerdefinierte digitale Währung verwenden wird, um eine kostengünstige Übertragung kleiner Transaktionen in Echtzeit zu erreichen. Der Test zielt darauf ab, Aspekte der Technologie wie Leistung, Sicherheit und reale Lebensfähigkeit zu beurteilen.

Die neun beteiligten Banken bestehen aus einem Konsortium, dem Payment Clearing Network der japanischen Banken (oder Zengin-net), zu dem die Mizuho Bank und die MUFG Bank gehören.

Insbesondere wird Fujitsu die neue Testplattform mithilfe der Blockchain-Technologie aufbauen und bereitstellen sowie eine Peer-to-Peer-Geldtransferplattform nutzen, die es 2017 neben drei japanischen Banken entwickelt hat. Diese Studie umfasste eine cloudbasierte Blockchain-Plattform zum Senden von Geldmitteln zwischen Einzelpersonen sowie eine Smartphone-App.

Unter den verschiedenen Erkundungen von Blockchain arbeitete Fujitsu im September auch mit der Japanischen Bankiervereinigung (JBA) zusammen, um eine mit Hyperledger Fabric aufgebaute Plattform bereitzustellen, mit der Banken innerhalb der Gruppe verschiedene Geschäftsanwendungen für die Technologie testen konnten.

Weitere Meldungen

US-Unternehmen öffnet Blockchain-basierte Recyclingzentren in Indonesien

  • Der US-amerikanische Hersteller von Haushaltsreinigungsmitteln SC Johnson und die Umweltorganisation Plastic Bank eröffnen mehrere Kunststoff-Recycling-Zentren in Indonesien, die eigene Tokens für die Müllsammlung anbieten.
  • Mit Hilfe der Plastic Bank wird SC Johnson acht Kunststoffsammelzentren in ganz Indonesien eröffnen.
  • In diesen Zentren können lokale Sammler Plastikmüll gegen digitale Token austauschen.

Infineon und XAIN forschen an Blockchain für Fahrzeug-Mikrocontroller

  • Infineon Technologies und XAIN werden gemeinsam an der Implementierung der Blockchain-Technologie für den Automobilsektor arbeiten.
  • Gemeinsam wollen die Unternehmen Automotive-Anwendungen entwickeln, testen und auf den Markt bringen, die von der KI- und Cybersecurity-Technologie und der Infineon-Hardwaretechnologie von XAIN profitieren, um den Datenschutz- und Ausfallsicherheitsanforderungen in vernetzten Fahrzeugen gerecht zu werden.
  • Mit der gemeinsamen Lösung von Infineon und XAIN können Zugriffsrechte auf Fahrzeugfunktionen remote über eine Smartphone-App über das Blockchain-Netzwerk delegiert werden.

Israel hat über 200 Blockchain-Startups

  • Die israelische Blockchain Association, eine Organisation, deren Hauptziel es ist, die Distributed Ledger Technology Community (DLT) zu bilden, Best Practices zu fördern und sie mit globalen Führungskräften im Blockchain-Bereich zu verbinden, hat ihre dritte israelische Blockchain Startup Map veröffentlicht.
  • Laut einer aktuellen Pressemitteilung der Organisation gibt es mittlerweile mehr als 200 Blockchain-basierte Unternehmen in Israel.
  • Der Verband behauptet, dass mindestens 57 israelische DLT-Startups Blockchain nutzen, um das Fintech-Ökosystem des Landes zu revolutionieren, während sich etwa 37 Firmen auf die Sektoren Protokolle / Kerninfrastruktur und einige andere auf den Sicherheitssektor der Wirtschaft konzentrieren.

Singapur: Stromversorger startet Blockchain-basierten Solarenergie-Markt

  • Die SP Group, ein bedeutendes Unternehmen für die Strom- und Gasübertragung in Singapur, hat einen Blockchain-betriebenen Markt für erneuerbare Energiezertifikate (REC) auf den Markt gebracht, heißt es in einer Pressemitteilung vom 29. Oktober.
  • In der Pressemitteilung heißt es, dass die SP-Gruppe plant, Blockchain zu verwenden, um dem Unternehmen zu mehr Transparenz und Effizienz zu verhelfen.
  • Die Plattform soll es den Bürgern ermöglichen, erneuerbare Energie zu erzeugen und zu handeln.

Chef-Entwickler von Google wechselt zu Ripple

  • Ripple hat kürzlich einen früheren Senior-Entwickler bei Googles neuem drahtlosen Messaging-Dienst als Vizepräsident für Produkte eingestellt.
  • Das amerikanische Technologieunternehmen, das die dritte Top-Kryptowährung nach Marktkapitalisierung Ripple (XRP) unterstützt, hat Reuters gegenüber bestätigt, dass Amir Sarhangi seine Position bei Google verlässt, um Ripples globales Zahlungsnetzwerk RippleNet anzuführen.
  • Sarhangi soll sich 2015 Google angeschlossen haben, als der Technologie-Gigant Jibe Mobile erwarb, ein Start-up, das er gründete, um Technologie für Mobilfunkanbieter zu entwickeln, um ein reichhaltiges Kommunikationssystem (RCS) zu implementieren.

Meldungen vom 28.10.

Meldungen vom 26.10.

Meldungen vom 25.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Um sie anschließend im Iran einzusetzen? USA ziehen Tausende Soldaten von Nato-Übung in den Irak ab

Am diesjährigen Nato-Manöver in Norwegen werden nur 7.500 US-Soldaten teilnehmen. 3.000 Soldaten wurden abgezogen, um sie im Irak...

DWN
Finanzen
Finanzen Investoren blicken mit Sorge auf noch unerfahrenes Team von EZB-Chefin Lagarde

Nicht nur die neue Präsidentin Christine Lagarde, sondern mehr als die Hälfte der Mitglieder im mächtigen EZB-Direktorium sind noch...

DWN
Politik
Politik EU spricht vom „Green Deal“ – und lässt sich von Öl-Unternehmen sponsern

Kroatien hat die Ratspräsidentschaft der EU übernommen. Eine der ersten Amtshandlungen ist, heimische Unternehmen zu offiziellen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IfW: US-Handelsabkommen mit China belastet besonders deutschen Fahrzeugbau

Das Teilabkommen der USA und China hatte bei vielen die Hoffnung geweckt, der Handelskrieg könne sich nun entschärfen. Doch jetzt hat das...

DWN
Politik
Politik Korruption bei der UN in Afrika: Wer am meisten zahlt, darf nach Europa

Das Umsiedlungsprogramm der UN-Organisation UNHCR wird von einem Korruptionsskandal erschüttert. Demnach besorgten Mitarbeiter in Afrika...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Klima-Ziele: CO2-arme Schiffsantriebe kosten eine Billion Dollar

Einer Studie zufolge müssen sich die weltweiten Investitionen in CO2-arme Schiffsantriebe auf über eine Billion Dollar belaufen, damit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die zehn großen Risiken für die Weltwirtschaft im Jahr 2020

Die Weltwirtschaft wird 2020 weiter wachsen, sagt Anatole Kaletsky voraus. Aber: Das globale Wachstum sei auch Risiken ausgesetzt, warnt...

DWN
Politik
Politik Die Berliner Libyen-Konferenz: Zu viele Köche verderben den Brei

Die von der Bundesregierung ausgerufene Libyen-Konferenz in Berlin hat einen Friedensplan hervorgebracht. Doch ob sich dieser jemals...

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler-Chef mahnt Arbeiter vor Tarifverhandlungen zur Mäßigung

Daimler bereitet sich auf Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften vor. Konzernchef Källenius mahnt die Arbeitnehmer-Vertreter schon im...

DWN
Deutschland
Deutschland Hessen: Steuerfahnder müssen künftig kugelsichere Westen tragen

In Hessen nimmt die Gewalt gegen Steuerfahnder zu. Deshalb müssen die Beamten künftig im Rahmen ihrer Einsätze kugelsichere Westen...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Aufschwung am deutschen Arbeitsmarkt geht seinem Ende entgegen

Die Zahl der Beschäftigten ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 400.000 gestiegen. Dabei haben sich auch die Bruttolöhne...

DWN
Deutschland
Deutschland Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland zahlen den Spitzensteuersatz

Immer mehr Arbeitnehmer zahlen in Deutschland den Spitzensteuersatz, der für Top-Verdiener gedacht ist. Nach neuesten Zahlen gehörten...

DWN
Politik
Politik Nur wenige Linksextremisten nutzen bundesweit erstes Aussteigerprogramm

In NRW haben bisher nur wenige Linksextremisten das bundesweit erste Aussteigerprogramm genutzt.

DWN
Politik
Politik Trumps Drohnen-Angriff auf Soleimani: Die ganze Wahrheit

DWN-Analyst Michael Bernegger zeigt die wahren Gründe auf, warum Präsident Donald Trump den iranischen General Qassem Soleimani töten...

celtra_fin_Interscroller