Technologie

Börse Hongkong: Handel mit China über Blockchain

Lesezeit: 2 min
30.10.2018 21:43
Blockchain soll den Kontakt zwischen Vermögensverwaltern, Brokern, Depotbanken und der Hongkonger Börse verbessern.

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Hongkonger Börse nutzt Blockchain für den Handel mit chinesischen Aktien

Die Hongkonger Börse entwickelt ein neues Blockchain-Programm, das internationalen Investoren helfen soll, chinesische Aktien über das Stock Connect-System in Hongkong zu handeln, sagte der Chief Executive von Hong Kong Exchanges and Clearing, Charles Li, am Dienstag.

Börsen auf der ganzen Welt versuchen, Möglichkeiten der Verwendung von Blockchain zu entwickeln, um die Geschwindigkeit und Effizienz ihrer Prozesse zu erhöhen, wobei die Abwicklung und Ausführung von Trades wichtige Ziele sind.

Chinas "am selben Tag" Handels- und Abwicklungszeitplant, der als "T + 0" bekannt ist, hat für Investoren anderswo Probleme verursacht, die gewöhnlich "T + 2" arbeiten, also mit zwei Tagen zwischen dem Handel und der Abwicklung.

Stock Connect, das die beiden Festland-Börsen in Shanghai und Shenzhen mit Hongkong verbindet, ist das einzige Mittel für internationale Anleger, um Festlandaktien direkt zu handeln. Dies nennt man "Richtung Norden"-Transaktion, und das System ermöglicht auch "Richtung Süden",  d.h. Zugang zu in Hongkong notierten Aktien für Anleger auf dem chinesischen Festland.

Der Prototyp nutzt Blockchain, um den Austausch von Informationen zwischen Vermögensverwaltern, Brokern, Depotbanken und der Hongkonger Börse zu verbessern. Darüber hinaus können Vermögensverwalter im Voraus festlegen, wie die Aktien, die sie im Auftrag von Kunden gehandelt haben, zwischen ihren Fonds aufgeteilt werden sollen.

Der Prototyp, der bereits von einer Handvoll Marktteilnehmer getestet wurde, wird demnächst einer größeren Gruppe zur Verfügung gestellt.

Weitere Meldungen

Modul beendet ICO, nachdem es Zielmarke von 5 Millionen Dollar erreicht

  • Module Blockchain, das in Hongkong ansässige kryptoökonomische Ökosystem für dezentrale Dateispeicherung, wird seinen MODL-Token-Verkauf abschließen.
  • Das Projekt nutzt ungenutzten Speicherplatz auf mobilen und IoT-Geräten von Millionen von Nutzern rund um den Globus, und setzt ihn zum Krypto-Mining und für einen P2P-Cloud-Datenspeicherdienst ein.
  • Das Ökosystem wird durch seine MODL-Token gesteuert, die die später an die Benutzer vergeben werden, je nachdem wie viel Speicherplatz sie teilen, wie lange der Raum genutzt wird und die Zahl verifizierter Transaktionen

Thomson Reuters baut Blockchain-basierte Derivate-Börse

  • Thomson Reuters (TR) bietet vertrauenswürdige Daten und Informationen für Fachleute in der Rechts-, Steuer- und Buchhaltungs- sowie Nachrichten- und Medienbranche.
  • Das Unternehmen hat nun seinen Umfang erweitert und ist in den Bereich der Blockchain-Technologie und der künstlichen Intelligenz (AI) eingetreten.
  • Die proprietäre Plattform von Level01, eine Peer-to-Peer-Derivate-Börse, ermöglicht Anlegern, Optionskontrakte direkt miteinander zu handeln, ohne einen Vermittler oder Broker zu benötigen.

Russischer Diamanten-Riese nutzt Blockchain-Plattform von De Beers

  • Die beiden größten Diamanten produzierenden Gruppen auf dem Planeten testen nun gemeinsam eine Blockchain-Plattform, um Vermögenswerte zu verfolgen.
  • Alrosa, der zweitgrößte Diamantenproduzent nach dem Produktionsriese De Beers, gab am Montag bekannt, dass er dem Tracr-Pilotprogramm beitreten wird.
  • Im Besonderen heißt es in der Pressemitteilung, Tracr ", dass die Verbraucher darauf vertrauen können, dass registrierte Diamanten natürlich und konfliktfrei sind."

Meldungen vom 29.10.

Meldungen vom 28.10.

Meldungen vom 26.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mittelstandsumfrage: Betriebssoftware ist das Herzstück der Digitalisierung in Unternehmen
18.06.2024

Ein neuer Report zeigt: ERP-Systeme sind entscheidend für die Digitalisierung im Mittelstand. Während KI und Cloud weniger wichtig sind,...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Erholung auf wackligen Beinen, US-Dollar im Aufwind, Gold leidet - der DWN-Marktreport
18.06.2024

Die DAX-Erholung hat sich im frühen Dienstagshandel zunächst fortgesetzt, alles bleibt aber eine wacklige Angelegenheit. Am Gesamtmarkt...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsausgaben Deutschland 2024: Nato-Ziele erreicht
18.06.2024

Deutschland hat der Nato für das aktuelle Jahr geschätzte Verteidigungsausgaben von 90,6 Milliarden Euro gemeldet und würde damit klar...

DWN
Politik
Politik Selenskyj lobt Friedensbemühungen in der Schweiz - Russland verstärkt Angriffe
18.06.2024

Nach der internationalen Ukraine-Friedenskonferenz in der Schweiz zog der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Montag eine...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Liquidität: Baubranche leidet unter übler Zahlungsmoral der Behörden
18.06.2024

Die deutsche Baubranche kämpft neben der Wohnungsbau-Krise vor allem mit der schlechten Zahlungsmoral der öffentlichen Hand. Ausgerechnet...

DWN
Politik
Politik EU-Spitzenposten: Keine Einigung - von der Leyen braucht Geduld
18.06.2024

Der Poker um die Besetzung der EU-Spitzenposten nach der Europawahl geht in die Verlängerung: Die Staats- und Regierungschefs der...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie passives Investieren den Markt für Vermögensverwalter in Deutschland verändert
18.06.2024

In den letzten Jahren hat sich die Landschaft der Vermögensverwaltung in Europa und Deutschland grundlegend verändert. Ein wesentlicher...

DWN
Politik
Politik Neuer Kampfpanzer Leopard 2: Das Ziel ist die Überlegenheit
18.06.2024

Bleibt der Kampfpanzer Leopard 2 das Rückgrat von Landstreitkräften? Der Hersteller des neuen Leo präsentierte in Frankreich auf einer...