Finanzen

Russland: Krypto-Rubel soll offizielle Währung werden

Lesezeit: 2 min
08.11.2018 23:04
Der Vorsitzende des Finanzausschusses in der Duma erwartet, dass der Krypto-Rubel den Fiat-Rubel als offizielle Währung ersetzen wird.
Russland: Krypto-Rubel soll offizielle Währung werden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Russland: Krypto-Rubel soll die offizielle Währung werden

Der Vorsitzende des russischen Staatsduma-Ausschusses für Finanzmärkte sagte, dass ein staatlich unterstützter Stablecoin dem russischen Fiat-Rubel im digitalen Raum völlig gleichwertig sei, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.

Anatoly Aksakov sagte, der "Krypto-Rubel", der nach der Verabschiedung von Gesetzen zur Regulierung der Kryptowährungsindustrie in Russland erscheinen könnte, sei "derselbe Rubel, nur in Krypto-Form".

Den Stablecoin werde man gegen Fiatgeld umwandeln können. "Beispielsweise bringen Sie einer Bank 100 Tausend Rubel und erhalten 100 Tausend Krypto-Rubel, eins zu eins für Geld", so der Ausschussvorsitzende.

Er betonte auch, dass der Krypto-Rubel - "der Rubel in der Blockchain" - den Fiat-Rubel ersetzen werde, "sobald die Blockchain einen bedeutenden Platz in unserer Wirtschaft einnimmt". Dieser Prozess müsse von der russischen Zentralbank geregelt werden.

Weitere Meldungen

Trezor Model T ergänzt weitere Kryptowährungen, darunter 4 anonyme

  • Die Hardware-Geldbörse "Model T" von Trezor hat die Sicherheit der Krypto-Infrastruktur erhöht, indem Speicher für die heißesten neuen Altmünzen zur Verfügung stehen.
  • Das aktualisierte Trezor Model T ermöglicht das Speichern von Monero (XMR), Cardano (ADA), Stellar (XLM), Ripple-XRP, Tezos (XTZ), Dekrete (DCR), Groestlcoin (GRS), Lisk (LSK), Zencash ( ZEN) und unterstützt die Zcash Sapling Hardfork für ZEC.
  • Die ausgewählten Assets enthalten vier Arten von anonymen Münzen oder Münzen mit anonymer Option - XMR, ZEN, ZEC und bis zu einem gewissen Grad DCR.

Poloniex macht sich bereit für die Spaltung von Bitcoin Cash (BCH)

  • Poloniex, eine der älteren Krypto-Börsen, hat zwei noch nicht vorhandene digitale Assets aufgelistet: BCHABC und BCHSV.
  • Die Ticker stehen für die Bitcoin Cash ABC-Version, eine Reihe geplanter Updates eines Entwicklerteams, und für Craig Wrights Satoshi's Vision, die Version, die angeblich von einigen Minern unterstützt wird.
  • Die Auflistungen legen die Möglichkeit nahe, dass sich die BCH-Blockchain spaltet.

Korea: Anwälte fordern Regulierung für Kryptowährung

  • Die koreanische Rechtsanwaltskammer hat die Regierung aufgefordert, einen rechtlichen Rahmen für den Kryptowährungs- und Blockkettensektor zu schaffen.
  • In einer Pressekonferenz im koreanischen Parlament am Donnerstag forderte die koreanische Anwaltskammer die Regierung öffentlich dazu auf, Gesetze zu entwickeln, die die Anleger schützen und gleichzeitig die heimische Blockchain-Industrie fördern.
  • Der inländische Handel mit Kryptowährungen in Südkorea ist nach wie vor einer der aktivsten Märkte der Welt und beherbergt die beiden Top-10-Börsen nach Handelsvolumen Bithumb und Upbit.

Mining-Startup plant die Zerstörung von kleineren Kryptowährungen

  • Ein prominentes Bitcoin-Cash-Startup hat einen Mining-Pool für Altcoins und BCH-Gabeln geschaffen, von dem es nicht überzeugt ist, dass es die ursprüngliche Vision von Satoshi Nakamoto für die Kryptowährung erfüllt.
  • Der Mitgründer von CashPay, Ari Kuqi, unterstützte den neuen Mining-Pool und rühmte sich, sein langjähriges Versprechen zu verfolgen, "Alts, ICOs und Shitcoins zu jagen und sie zu befreien".
  • Durch den exklusiven Abbau von leeren Blöcken versucht SharkPool, nicht nur Blockbelohnungen zu sammeln, sondern will es auch für die betroffenen Netzwerke schwierig machen, Transaktionen zu verarbeiten.

Meldungen vom 07.11.

Meldungen vom 06.11.

Meldungen vom 05.11.

Meldungen vom 04.11.

Meldungen vom 03.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Die Stärke des Rubels ist nur eine Inszenierung: Verscherzt Putin es sich mit dem russischen Volk?

Russland macht die Welt glauben, dass niemand dem Rubel etwas anhaben kann. Doch in Wahrheit hält die russische Zentralbank den Kurs...

DWN
Finanzen
Finanzen Ackerland statt Aktien?

Auch Wein, Gemälde oder Devisen können Gewinne abwerfen. Im brandneuen DWN-Magazin "Alternative Investments: Ausweg aus dem Nullzins"...

DWN
Technologie
Technologie Schnelles Internet auf dem Mond geplant

Auf dem Mond soll es künftig ein Internet geben, das im Unterschied zum Netz auf der Erde flächendeckend sein soll.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Maschinenbauer fordern Öl-Embargo gegen Russland

Deutschlands Maschinenbauer haben ihre Prognose für das laufende Jahr erneut senken müssen. In ihrer Verzweiflung fordern sie nun sogar...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Der Great Reset ist ein großer Schwindel - das Weltwirtschaftsforum gehört aufgelöst

Lesen Sie heute den zweiten Teil des Interviews, das DWN-Autor Ralf Paulsen mit Alfred de Zayas, dem ehemaligen Sekretär der...

DWN
Deutschland
Deutschland Kubicki deckt auf: Grundrechte der Deutschen wurden jahrelang auf Basis von Behauptungen beschnitten

Die Deutschen wurden in den vergangenen zwei Jahren offenbar auf Basis bloßer Behauptungen von RKI und Gesundheitsministerium gegängelt....

DWN
Politik
Politik Putins Tauschbörse: Getreideexporte aus der Ukraine gegen Aufhebung der Sanktionen

Russlands Präsident Wladimir Putin telefoniert mit dem italienischen Regierungschef Mario Draghi.