Politik

Hartz IV: Hunderttausende junge Menschen sind langzeit-arbeitslos

Lesezeit: 1 min
08.02.2019 17:26
Junge Leute ohne Schulabschluss und ohne Lehre landen vermehrt im Hartz IV-System - und kommen nicht wieder heraus.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Hartz IV wird für junge Menschen, die über wenig Bildung verfügen, immer mehr zur Falle. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) erhalten 747.000 Männer und Frauen, die älter als 14 und jünger als 25 sind, Leistungen zur Grundsicherung. Davon befinden sich mit 345.000 knapp die Hälfte (46 Prozent) im Langzeit-Bezug (das heißt, in den vergangenen zwei Jahren haben sie mindestens 21 Monate lang Leistungen bezogen). Von diesen 345.000 stehen 223.000 (65 Prozent) dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung – größtenteils, weil sie studieren oder zur Schule gehen. Die anderen 122.000 (35 Prozent) könnten allerdings arbeiten. Von ihnen besitzt knapp ein Drittel (39.300) keinen Hauptschul-Abschluss, 93 Prozent (114.000) verfügt über keine abgeschlossene Berufsausbildung.

Was die Gesamtzahl der jungen Bezieher angeht: Sie ist im letzten Jahr gesunken, und zwar von 815.000 auf – wie oben bereits geschrieben – 747.000. Das entspricht einem Rückgang von 8,5 Prozent. Er dürfte vor allem auf die allgemein sinkende Arbeitslosigkeit in Deutschland zurückzuführen sein.

Dafür steigen sowohl die Zahl der jungen Langzeit-Bezieher von Hartz IV als auch die Zahl der jungen Bezieher ohne Hauptschul-Abschluss sowie der jungen Bezieher ohne Berufsausbildung seit Jahren kontinuierlich an. Das heißt, immer mehr junge Menschen geraten in eine Abwärtsspirale, aus der sie den Ausstieg nicht mehr schaffen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Heizung im Büro: Was auf Sie zukommt und wann Sie handeln müssen!
16.07.2024

Man muss zwar nicht in kürzester Zeit die Heizung im Büro austauschen – außer natürlich, wenn sie kaputt geht – doch das...

DWN
Technologie
Technologie 5G für alle: Mobilfunk-Konzerne versprechen nahezu flächendeckendes Netz
16.07.2024

Alle zehn Jahre kommt ein neuer Mobilfunkstandard in Deutschland. Nun ist gewissermaßen Halbzeit bei 5G, dessen Netzausbau rasch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Startups bekommen wieder mehr Geld von Investoren
16.07.2024

Durch die schwache Konjunktur und andere Sorgen sind viele deutsche Jungfirmen in Geldnot geraten. Investoren waren lange Zeit sehr...

DWN
Politik
Politik Ukrainekrieg: USA plädieren für Friedensgipfel mit Russland - Kreml ist dagegen
16.07.2024

Der ukrainische Präsident Selenskyj will russische Vertreter beim zweiten Friedensgipfel sehen. Auch die USA sind dafür. Aber Russland...

DWN
Politik
Politik Bauernproteste in Deutschland: Ist eine Zufriedenstellung der Landwirte möglich?
16.07.2024

Die Landwirtschaft in Deutschland steht vor erheblichen Herausforderungen: Die jüngsten Bauernproteste im Dezember 2023 und Januar 2024...

DWN
Technologie
Technologie Vision Weltraumbahnhof - Studenten entwickeln Rakete "Aquila Maris"
16.07.2024

Es ist der Probelauf für eine Zukunftsvision: ein deutscher Weltraumbahnhof auf dem Wasser. Längst sollte es losgehen - doch plötzlich...

DWN
Politik
Politik Republikaner nominieren Trump offiziell für die Präsidentschaftswahlen
15.07.2024

Die Republikaner haben Donald Trump offiziell als ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen nominiert. Trump erreichte beim...

DWN
Finanzen
Finanzen Ehegattensplitting: Paus fordert das Ende, Lindner-Ressort widerspricht
15.07.2024

Mit der geplanten Reform der Steuerklassen bereitet die Bundesregierung laut Familienministerin Lisa Paus das Ende des Ehegattensplittings...